Dürfen Fabian Wiede, Franz Semper und Steffen Faeth auch gegen Kroatien jubeln?
Dürfen Fabian Wiede, Franz Semper und Steffen Faeth auch gegen Kroatien jubeln?
Bild: imago sportfotodienst
Handball-WM

Mit einem Sieg ziehen die deutschen Handballer schon heute ins Halbfinale ein

21.01.2019, 08:5521.01.2019, 12:09

Wer hätte das gedacht? Nach der Gruppenphase wohl selbst die größten Optimisten nicht. Schon wieder haben die Brasilianer dem deutschen Team eine Steilvorlage gespielt und gegen Kroatien gewonnen. Somit reicht der DHB-Auswahl am Montagabend ein Sieg gegen die Kroaten, um frühzeitig das angepeilte Halbfinal-Ticket für die Heim-WM zu lösen.

"Das gibt uns den nötigen Rückenwind. Mit dem Druck des Kessels sind wir zu allem fähig", betonte DHB-Vizepräsident Bob Hanning vor dem Top-Spiel gegen Kroatien am Abend in der Kölner Arena. Das lautstarke Publikum soll der Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop zum Erfolg verhelfen.

Aber die Deutschen dürften auch gewarnt sein. Denn die so stark in das Turnier gekommenen Kroaten wollen nach ihrer Pleite gegen Brasilien die Chance auf das Halbfinale wahren.

Nicht aufzuhalten: Die Brasilianer gewannen gegen Kroatien mit 29:26.
Nicht aufzuhalten: Die Brasilianer gewannen gegen Kroatien mit 29:26.
Bild: imago sportfotodienst

Kroatiens Kapitän Domagoj Duvnjak sprach von Trauer und Enttäuschung. "Das war eine Riesenüberraschung, die wir nicht erwartet hatten", sagte der Weltstar des THW Kiel im Anschluss an Kroatiens erste Niederlage im Turnier. Gegen die DHB-Auswahl rechnet der Rückraumspieler nun mit einem "brutal schweren" Spiel. "Aber wir werden für 60 Minuten kämpfen. Ich freue mich auf das Duell mit meinen Kieler Mannschaftskameraden."

Für die deutsche Mannschaft könnte die Ausgangslage kaum besser sein. Selbst wenn Prokops Team das Spiel nicht gewinnt, besitzt es noch Chancen auf den Einzug in die nächste Runde. Ans Scheitern verschwenden er und seine vom bisherigen Turnierverlauf euphorisierten Spieler im Moment aber keinen Gedanken. "Wir haben uns das alle erträumt, dass es zu so einem Spiel kommt, wo sich sehr viel entscheidet", sagte Prokop. "Auf das Spiel freuen wir uns riesig."

(dpa/bn)

Unser Reporter hat sich von einem Profi zeigen lassen, wie hart der Beruf des Torwarts ist...

Video: watson/marius notter, katharina kücke

Handball-WM

Mit bis zu 100 km/h ins Gesicht – wenn watson-Redakteure Handball spielen

Friede, Freude, Eierkuchen bei der Handball-WM in Deutschland und Dänemark in diesen Tagen: Mark Schober, der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Handballbundes (DHB) am Freitag, sagte am Freitag: "Wir hatten hier in Berlin 171 000 Zuschauer. Das ist die Zahl, die sich aus den Besuchern der Einzelspiele zusammensetzt."

Am zweiten deutschen Spielort München seien es 136.000 Zuschauer gewesen. "Mit den dänischen Spielen dazu kommen wir auf insgesamt 511.000 Zuschauer", sagte Schober. "Wir …

Artikel lesen
Link zum Artikel