21.01.2023, Polen, Kattowitz: Handball: WM, Niederlande - Deutschland, Hauptrunde, Gruppe 3, 2. Spieltag im Spodek. Deutschlands Juri Knorr wirft auf das Tor. Foto: Jan Woitas/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Juri Knorr gilt mit 22 Jahren als einer der Leistungsträger im deutschen Team. Aktuell steht er bei den Rhein-Neckar Löwen unter Vertrag.Bild: dpa / Jan Woitas
Handball-WM

Handball-WM: Gegen Fußball-Karriere entschieden – wie Juri Knorr zur DHB-Hoffnung wurde

25.01.2023, 15:1525.01.2023, 17:40

"Que sera, sera" lief im Hintergrund in der Spodek-Arena im polnischen Katowice. Dazu rang Juri Knorr Montag nach der ersten Niederlage bei der Handball-Weltmeisterschaft nach den richtigen Worten.

"Es hat uns alle ziemlich genervt. Auch, wie das Spiel gelaufen ist. Es ist ärgerlich und ich bin mit ein paar Situationen nicht ganz so einverstanden", erklärte der erst 22-jährige Leistungsträger in der ARD. Dann richtete Knorr den Blick aber nach vorne. "Ich bin mir sicher, dass wir am Mittwoch nochmal mit einem anderen Gesicht auftreten werden."

Die watson-App für dein Smartphone
Du liest gerne watson? Hole dir jetzt unsere News-App aufs Smartphone – natürlich kostenlos! Hier geht's direkt zur Apple-App und hier zur App im Playstore. Was dich in unserer App erwartet, kannst du hier nachlesen. Und wenn du noch mehr willst, werde jetzt Follower:in auf Instagram.

Dann geht es für Deutschland gegen Frankreich (20.30 Uhr, ZDF). Im Viertelfinale. Es ist das erste K.o.-Spiel. Gewinnen Knorr und sein Team, steht Deutschland im Halbfinale. Andernfalls ist Schluss und es könnte noch Platz fünf herausspringen.

Daran wollen Knorr und seine Mannschaftskollegen nicht denken. Der 22-Jährige ist einer der großen Hoffnungsträger für das DHB-Team. Bei der WM ist er sowohl bester deutscher Werfer (29 Treffer) als auch bester Vorlagengeber (31) – insgesamt weisen nur vier Spieler im ganzen Turnier eine noch bessere Statistik auf.

Mit Anfang 20 ist Knorr der große Leistungsträger auf der Platte. Nicht ganz überraschend. Bereits 2021 traute der ehemalige DHB-Trainer Heiner Brand dem damals 20-jährigen Knorr viel zu. Vor der WM sagte Brand damals gegenüber watson: "Es ist eine Riesenchance. Ich denke auch, dass ein 20-jähriger Juri Knorr im Rückraum zum Einsatz und zur Geltung kommen wird."

Manndeckung für Knorr bei der WM

Am Ende wurde Knorr damals bei vier Spielen eingesetzt, warf selbst fünf Tore und bereitete zwei vor. Schon jetzt hat er diese Statistiken bei weitem übertroffen. Im Hauptrundenspiel gegen die Niederlande wurde sogar extra Luc Steins abgestellt, um Knorr als Sonderbewacher in der Manndeckung auszuschalten – ohne Erfolg.

Aufgrund seiner Leistungen erhält Knorr reichlich Lob. Auch von seinen Kameraden in der Nationalmannschaft. Kreisläufer Jannik Kohlbacher, der mit Knorr auch bei den Rhein-Neckar Löwen zusammenspielt, erklärt: "Man hat von Anfang an gemerkt, dass er wirklich geniale Moment hat. Er hat großes Potenzial, ein großer Spieler zu werden."

Aber nicht nur im Handball zeigt Knorr Talent. Lange spielte der Rechtshänder auch erfolgreich Fußball. In der Jugend lief er unter anderem für den Hamburger SV auf und spielte mit den aktuellen Profis Josha Vagnoman (VfB Stuttgart) und Jann-Fiete Arp (Kiel) zusammen.

"Ich habe mich beim Handball wohler und familiärer gefühlt."
Handball-Profi Juri Knorr über die Gründe, weshalb er sich für Handball statt für Fußball entschied.

Im Interview mit der ARD verriet der Rückraumspieler, weshalb er sich im Alter von 15 Jahren für Handball und gegen Fußball entschied: "Ich habe mich beim Handball wohler und familiärer gefühlt. Da hatte ich das Gefühl, dass ich mit meinen Freunden unterwegs bin auf einer Klassenfahrt. Im Fußball war es eher so, dass auch im jungen Alter mehr Druck dabei war."

Im Nachhinein zeigt sich: Die Entscheidung war richtig. Denn mit bereits 18 Jahren wagte er im Sommer 2018 den Schritt nach Barcelona, zunächst um in der zweiten Mannschaft zu spielen – wenige Monate später, im Dezember, debütierte er in der Profi-Mannschaft.

Langfristige Zukunft bei Rhein-Neckar Löwen

Ein Jahr später traute sich Knorr den Schritt in die Bundesliga zu. Ging nach Minden, überzeugte und steht deshalb seit Sommer 2021 bei den Rhein-Neckar Löwen unter Vertrag. Dort spielt er unter anderem mit Uwe Gensheimer zusammen. Erst im vergangenen Dezember, kurz vor WM-Beginn, verlängerte er dort bis 2026.

Seine Begründung: "Ich bin einfach glücklich über die aktuelle Situation bei den Löwen und freue mich auf die nächsten Jahre hier. Ich glaube, dass wir eine starke Mannschaft haben, mit der es möglich ist, uns wieder nachhaltig oben zu etablieren." Aktuell stehen Knorr und die Löwen in der Bundesliga auf dem dritten Platz hinter den Füchsen aus Berlin und THW Kiel. Fast schon selbstverständlich liegt er auch in den Bundesliga-Statistiken weit vorne. Mit 117 Treffern ist er drittbester Werfer, dazu kommen 66 Assists (Platz vier).

Uwe Gensheimer (l.) und Juri Knorr spielen gemeinsam bei den Rhein-Neckar Löwen.
Uwe Gensheimer (l.) und Juri Knorr spielen gemeinsam bei den Rhein-Neckar Löwen.Bild: imago

In seiner noch jungen Karriere hat Knorr aber auch schon Gegenwind erhalten. Als im vergangenen Jahr die Europameisterschaft unter scharfen Corona-Regelungen stattfand, konnte Knorr aufgrund seines Impfstatus' nicht in die Slowakei reisen. Gegenüber watson sagte Ex-DHB-Trainer Heiner Brand damals: "Das ist natürlich schade für ihn und für die Mannschaft. Für ihn wäre es eine riesige Chance gewesen, in einer veränderten Mannschaft eine tragende Rolle einzunehmen."

Brand konnte damals die Entscheidung von Knorr nicht nachvollziehen: "Ich hatte mir gedacht, ein junger Spieler macht alles, um so eine Chance wahrzunehmen." Knorr äußerte sich zur öffentlichen Kritik, nahm damals Stellung: "Ich möchte klar betonen: Ich bin kein Corona-Leugner. Mich hat es selbst schwerer erwischt als andere in meinem Alter. Deswegen nehme ich diese Krankheit ernst. Zudem war ich einer der ersten, die sich im Profi-Handball infiziert hatten, was meine Angst nicht gerade minimiert hat – besonders in Bezug auf mögliche Folgekomplikationen."

Knorr hatte sich im November 2020 mit dem Virus infiziert, schwere Symptome entwickelt und musste mehrere Wochen pausieren.

Bei der aktuellen WM spielte diese Thematik keine Rolle mehr, weshalb Knorr sein Können in Polen zeigt und deshalb reihenweise Lob erhält. Unter anderem auch von Patrick Groetzki, der im DHB-Team und bei den Löwen mit Knorr spielt.

Groetzki bewertet die Leistungen von Knorr: "Er spielt sehr stark, mit viel Überzeugung und ganz viel Qualität. Wir wissen, was in ihm steckt. Jetzt ist er an einem Punkt, wo er das in jedem Spiel abrufen kann." Auch gegen Frankreich?

Bob Hanning war von 2013 bis 2021 Vizepräsident des DHB.
Bob Hanning war von 2013 bis 2021 Vizepräsident des DHB.Bild: dpa / Andreas Gora

Selbst, wenn das DHB-Team im Viertelfinale ausscheiden sollte, ist Bob Hanning, ehemaliger DHB-Vizepräsident, optimistisch. In seiner aktuellen Kolumne in der "Sport Bild" schreibt der 54-Jährige: "Wir dürfen auch nicht vergessen, dass Leistungsträger wie Knorr, Golla oder Lukas Mertens noch längst nicht am Ende ihrer Entwicklung stehen."

Erst recht, weil für den DHB sehr bald ein echtes Highlight ansteht: die Europameisterschaft 2024 im eigenen Land.

FC Bayern: Neuzugang João Cancelo – das bringt er Julian Nagelsmann und dem Team

Die Reaktionen am Montagmittag lagen zwischen Fassungslosigkeit, Respekt und großem Entsetzen. Der FC Bayern reagiert auf die aktuelle Ergebniskrise mit drei Unentschieden aus den ersten drei Spielen im Jahr 2023 und leiht Außenverteidiger João Cancelo von Manchester City aus.

Zur Story