WOLFF Andreas Allemagne - Germany HANDBALL : Championnat d Europe 2020 : Lettonie vs Allemagne - 13/01/2020 THEOPHILELaurent/Panoramic PUBLICATIONxNOTxINxFRAxITAxBEL

Andreas Wolff feiert den knappen Sieg des deutschen Teams. Bild: www.imago-images.de / screenshot twitter (montage watson)

"Leben am Limit" – die besten Reaktionen zum Zittersieg des DHB-Teams

Das war knapp! Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat es im dritten Vorrundenspiel gegen den Underdog aus Lettland am Ende nochmal richtig spannend gemacht und mit 28:27 gewonnen. Gegen EM-Debütant Lettland sah das DHB-Team lange wie der sichere Sieger aus und führte zwischenzeitlich mit sieben Treffern – ehe die Mannschaft die Letten wieder gefährlich nah rankommen ließ. Am Ende reichte es aber noch für den Sieg.

Damit haben die deutschen Handballer ihr erstes Zwischenziel bei der EM erreicht und es geht zur Hauptrunde nach Wien. Julius Kühn, der mit acht Toren treffsicherste Spieler, fasste nach dem Spiel dennoch zusammen, dass "wir am Ende mit einem blauen Auge davongekommen sind. Auch so ein Spiel muss man erstmal gewinnen, letztlich konnten wir das Ding dann doch noch nach Hause schaukeln."

Bundestrainer Christian Prokop sagte im ZDF: "Das war keine leichte psychologische Situation, wir konnten nicht viel gewinnen, aber viel verlieren. Wir hatten das Spiel bis zur 48. Minute gut im Griff, aber dann haben wir aus dem Tor nicht mehr so viel Unterstützung gekriegt, und es wurde noch richtig eng. Wichtig ist: Wir sind weiter."

Die Fans der deutschen Mannschaft fieberten bis zuletzt mit und ließen auf Twitter wegen der spannenden Schlussphase auch einigen Frust heraus. Der Tenor ist zumindest klar: Das reicht nicht in der Hauptrunde.

Das sind einige der besten Reaktionen auf den Zittersieg bei der Handball-EM:

(bn)

Themen

Handball-WM

"Fußball-WM ist dagegen Wellness-Urlaub" – Christian Schwarzer zur Handball-WM

Am Donnerstag wird die Handball-Weltmeisterschaft in Berlin angepfiffen und Christian Schwarzer würde am liebsten immer noch mitspielen. Der 49-Jährige ist besser bekannt unter dem Spitznamen "Blacky" und hat als eisenharter Kreisspieler sowie durch sein gefürchtetes Tempospiel im deutschen Handball Legendenstatus.

Aber nicht nur deswegen: 2007 sprang "Blacky" spontan bei der Weltmeisterschaft als Kreisläufer ein und verhalf den Deutschen zum WM-Titel – und das, obwohl er eigentlich als …

Artikel lesen
Link zum Artikel