Robin Gosens

Auf dem Weg in die Bundesliga? Nationalspieler und Schalke-Fan Robin Gosens. Bild: www.imago-images.de / Mika Volkmann

DFB-Star leidet mit Herzensklub Schalke: "Hoffe, dass sie das Ruder rumreißen"

Robin Gosens' großer Traum ist die Bundesliga. Daraus habe der Profi "nie einen Hehl gemacht", sagte er bereits im Juli bei DAZN. "Und das nicht nur als Zuschauer, sondern als Spieler auf dem Rasen. Diesen Wunsch würde ich mir gern erfüllen."

Gosens spielt seit 2017 in der italienischen Serie A beim Champions-League-Teilnehmer Atalanta Bergamo. Und das sehr erfolgreich: Stand jetzt hat er als Linksverteidiger in 114 Spielen 17 Tore erzielt und 14 weitere vorbereitet. Sein Vertrag bei Atalanta läuft noch bis 2022.

Robin Gosens: Die Bundesliga auf der "Bucket-List"

Die Chance scheint realistisch, dass der Nationalspieler bald auch in der deutschen Bundesliga sein Können zeigen wird. Wann es so weit sein könnte, wisse er nicht, sagte Gosens bei "Sport1": "Es steht aber auf meiner mittelfristigen Bucket-List."

Atalanta's Robin Gosens attempts to control the ball during the Champions League group D soccer match between Liverpool and Atalanta at Anfield stadium in Liverpool, England, Wednesday, Nov. 25, 2020. (AP Photo/Jon Super, Pool)

Will noch hoch hinaus: Robin Gosens, Profi bei Atalanta. Bild: ap / Jon Super

Sein "großer Traum ist die Bundesliga", erneuerte er gegenüber dem Sportportal abermals seine Ambitionen. Diesen Wunsch wolle er in seiner Karriere noch erfüllen. "Diese Liga habe ich in meiner Kindheit immer am meisten verfolgt." Als glühender Fan des FC Schalke 04 fügte er an: "Es wäre überragend, wenn es der Herzensverein wird."

Der FC Schalke 04 ist Robin Gosens' Lieblingsklub, doch ein Wechsel mache aktuell keinen Sinn

Doch, so romantisch diese Vorstellung auch ist, die Situation bei seinem schwer angeschlagenen Lieblingsklub verhindert einen kurzfristigen Wechsel. "Aus aktuellen sportlichen Anlässen macht es keinen Sinn", sagte Gosens: "Das wäre kein Karriereschritt, der mich sportlich weiterbringt. So ehrlich muss ich leider Gottes sein. Das wird mir jeder Schalke-Fan nachsehen."

Bild

Robin Gosens (2.v.r.) im Trikot der Nationalelf. Bild: www.imago-images.de / Markus Ulmer

Deshalb könne es auch "ein anderer Verein als Schalke sein", meinte der 26-Jährige. Am wichtigsten sei ihm, "dass man dort von Anfang an einen klaren Plan mit mir hat. Wie bei Atalanta."

Robin Gosens leidet mit dem FC Schalke 04 mit

Als Schalker Exil-Fan fiebert er jedenfalls auch in Bergamo mit seiner Lieblingsmannschaft mit: "Immer dann, wenn wir nicht spielen, setze ich mich tatsächlich vor den Fernseher und hoffe auf die Wende." Er stelle es sich "mental unglaublich schwierig vor, wenn du 24 Spiele nicht gewinnst und du schon mit dem Gefühl auf den Platz gehst: 'Boah scheiße, wie sollen wir jetzt dieses Spiel in 90 Minuten gewinnen?' Für den Verein ist das gerade eine riesengroße Herausforderung. Ich hoffe wöchentlich, dass sie das Ruder rumreißen."

Robin Gosens ist ein besonderer Fußballprofi

Anfang September feierte Robin Gosens, der auch einen niederländischen Pass besitzt, gegen Spanien sein langersehntes Debüt in der deutschen Nationalmannschaft.

Mit seinen 26 Jahren ist er im Fußballbusiness ein Spätstarter, für Jugendauswahlmannschaften des DFB spielte er nie, ein Nachwuchsleistungszentrum eines Bundesligisten hat er nicht durchlaufen.

Sein Karriereweg ist ungewöhnlich. Vor acht Jahren wechselte der defensive Linksaußen als Amateur aus der U19 des VfL Rhede in die Jugend von Vitesse Arnheim. Er fasste Fuß in der niederländischen Eredivisie, von dort ging es für ihn 2017 nach Italien zu Atalanta Bergamo. Dort, in der Serie A, spielte er sich in den vergangenen Jahren in den Fokus.

as

(as/mit Material von sid)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

EM-News: Müller und Rangnick kritisieren öffentlich Löw

Nach einer bitteren 0:2-Niederlage gegen England ist Deutschland im Achtelfinale der Europameisterschaft bereits ausgeschieden. Somit endet die 15-jährige Ära von Bundestrainer Joachim Löw ohne einen EM-Titel. Doch auch wenn Deutschland raus ist, ist die EM noch in vollem Gange. Auch das Viertelfinale sorgte für viel Spannung. Was besonders überraschte: Vor allem die Underdogs sind dieses Jahr erfolgreicher denn je – zum Beispiel die Schweiz, die das erste Mal überhaupt im Viertelfinale …

Artikel lesen
Link zum Artikel