Sport
Bild

Die coolen Kids sitzen in der hintersten Reihe, das ist seit Generationen Gesetz. screenshot twitter

So großartig feiern MC Henrichs und die U21 das Halbfinale und ihren Trainer im Bus

Wie kann man nur so viel Spaß haben? Wie kann man nur so sympathisch sein?

Die U21-Nationalmannschaft hat bereits am Sonntagabend den Einzug ins Halbfinale der Europameisterschaft in Italien und San Marino klar gemacht. Als Zugabe werden Deutschlands Fußballer 2020 bei Olympia vertreten sein. Ein 1:1-Unentschieden im letzten Vorrundenspiel gegen Österreich reichte den Jungs von Trainer Stefan Kuntz, um in die K.o.-Runde einzuziehen.

Nach dem Spiel feierte das Team auf der Rückfahrt zum Hotel diesen Doppelerfolg dann ausgelassen im Mannschaftsbus. Verteidiger Benjamin Henrichs gab den MC, auf einem karibischen Beat freestylte er die Namen der Spieler, zwischendurch improvisierte er auch mal ein "Schubidubidubidap", auf das der Rest der Bande mit einem lauten "Jaaaa" antwortete.

Hören, sehen, genießen:

"Auf der Fahrt zurück zum Hotel haben wir erst richtig begriffen, dass wir etwas Großes erreicht haben. Dann wurde die Musik aufgedreht, gesungen und gefeiert", sagte Henrichs im Anschluss über die Busparty.

Auch der Trainer wurde mit einem lautstarken "Oh, Stefan Kuntz!"-"Oh, Stefan Kuntz!"-Wechselgesang gehuldigt.

Kuntz freute sich:

Bild

Stefan Kuntz fordert seine Spieler gerne auf, dass sie nach Erfolgen auch mal feieren soll. Klappt wohl. screenshot twitter

Dann stimmte Henrichs an:

"Morgen trainingsfrei!?"

Alle anderen so: "JAAAA!"

Bild

Am Donnerstag trifft das deutsche Team im Halbfinale auf Außenseiter Rumänien. Anstoß ist um 18 Uhr in Bologna. Das Finale ist in greifbarer Nähe. An der Stimmung sollte es auf jeden Fall nicht scheitern. MC Henrichs muss leider zusehen. Er wird der Mannschaft im Halbfinale gesperrt fehlen.

Im anderen Halbfinalspiel der Junioren-EM trifft Frankreich am Donnerstag auf Spanien (21 Uhr).

(as)

Musik-Bands als Fußball-Wappen

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Frechheit! Sauerei!" – Hier flippt Lothar Matthäus legendär im Fernsehen aus

19. November 1994. Der FC Bayern München strauchelt: Im Sommer scheitert der Meister gegen Amateure im Pokal, in der Liga dümpelt man im Mittelfeld herum. Doch Lothar Matthäus, Samuel Kuffour, Giovanni Trapattoni und Franz Beckenbauer sorgen nach einem turbulenten 2:2 beim KSC für einen Saisonhöhepunkt – zumindest für Nicht-Bayern-Fans.

Die Ausraster von Lothar Matthäus sind legendär. Insbesondere als Trainer hat er sich mit einigen Aussetzern und nicht gerade überzeugendem Englisch in unser …

Artikel lesen
Link zum Artikel