June 8, 2017 - Florida, U.S. - LOREN ELLIOTT Times .Tampa Bay Buccaneers defensive end Ryan Russell is seen during a practice at One Buc Place, the team s training facility, in Tampa, Fla., on Thursda ...
Von 2016 bis 2017 spielte Ryan Russell für die Tampa Bay Buccaneers. Zuletzt war er bei den Buffallo Bills unter Vertrag.Bild: imago sportfotodienst/zuma press/loren elliott
NFL

Coming-out in der NFL: Ryan Russell ist bisexuell – die Reaktionen sind ermutigend

04.09.2019, 11:30

"Coming out & coming back", schrieb Football-Profi Ryan Russell am Wochenende auf Instagram. Der 27-Jährige, der aktuell auf Vereinssuche ist, hatte ein paar Tage zuvor sein Coming-out. Russell habe nun zwei große Ziele: "In die NFL zurückzukehren und mein Leben offen zu leben".

Er ist der erste Sportler aus den großen US-Sportligen, – MLB, NFL, NBA und NHL – der sich zu seiner Bisexualität bekannt hat. Zuvor war NFL-Profi Michael Sam der erste offen schwule Football-Spieler. Sam hatte im Februar 2014 sein Coming-out.

"Coming out & coming back"

In einem Essay auf ESPN.com erklärte Russell in der vergangenen Woche öffentlich, dass er bisexuell ist: "Meine Wahrheit ist, dass ich ein talentierter Football-Spieler bin, ein guter Autor, ein liebender Sohn, ein überheblicher Bruder, ein fürsorglicher Freund, ein treuer Liebhaber und ein bisexueller Mann".

"NFL bereit, einen LGBTQ-Spieler zu akzeptieren"

"Ich glaube, dass die NFL bereit ist, einen LGBTQ-Spieler zu akzeptieren", schreibt Russell in dem Essay, den er mit den Worten "Was auch immer ich vor diesem Brief für euch war, ich bin es immer noch. Wir kennen uns jetzt einfach ein bisschen besser" beendet.

Ryan Russell mit seinem Freund Corey O'Brien

Ermutigende Nachrichten und größtenteils positive Reaktionen

Von Ex-Teamkameraden habe Russell seit seinem Coming-out ermutigende Nachrichten erhalten, schreibt er in seinem Essay. Auch die Reaktionen der Öffentlichkeit waren zum großen Teil positiv, wie folgende Tweets beispielhaft zeigen.

Natürlich gibt es aber auch im Jahr 2019 immer noch Leute, die sich nicht damit abfinden können, dass jemand bisexuell ist. Zum Beispiel hat User "Larry Legend" folgende schräge Theorie, mit der er Russell unterstellt, dass dieser nur sage, bisexuell zu sein, um schneller wieder einen Verein zu finden:

(as)

So schön war der Tuntenspaziergang

1 / 15
So schön war der Tuntenspaziergang
quelle: felix huesmann/watson / felix huesmann/watson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

LGBTI* - was steckt hinter dem Kürzel?

Mislintat vor dem Abschied vom VfB Stuttgart? Erste Nachfolger für Sportdirektor stehen im Raum

Über drei Jahre ist Sven Mislintat Sportdirektor beim VfB Stuttgart. Im April 2019 fing er bei den Schwaben an, plante nach dem Abstieg den Wiederaufstieg und sorgte in der ersten Saison nach dem Aufstieg mit seiner Kaderplanung für eine ruhige VfB-Saison. In der vergangenen Spielzeit war es knapper und auch aktuell überwintern die Stuttgarter auf dem Relegationsplatz.

Zur Story