Tampa Bay Buccaneers quarterback Tom Brady reacts after winning the NFC championship NFL football game against the Green Bay Packers in Green Bay, Wis., Sunday, Jan. 24, 2021. The Buccaneers defeated the Packers 31-26 to advance to the Super Bowl. (AP Photo/Matt Ludtke)

Tom Brady wechselte erst im Sommer zu den Tampa Bay Buccaneers Bild: ap / Matt Ludtke

Tom Brady erreicht mit Tampa Bay den Super Bowl und feiert mit seinem Sohn

Footballstar Tom Brady hat in der US-Profiliga NFL das Duell der Quarterback-Legenden gegen Aaron Rodgers gewonnen und Equanimeous St. Browns Traum vom Super Bowl zerstört. Brady führte seine Tampa Bay Buccaneers im Play-off-Halbfinale zu einem 31:26 gegen die Green Bay Packers um den deutschen Wide Receiver St. Brown, der Spielmacher steht damit bereits zum zehnten Mal im Endspiel.

Brady (43), der im Sommer nach 20 Jahren und sechs Titeln mit den New England Patriots in den Süden gewechselt war, spielt mit den Buccaneers am 7. Februar in Tampa/Florida als erstes Team im eigenen Stadion um die Vince Lombardi Trophy. "Das ist ein großes Spiel, das jetzt kommt. Aber lasst uns das ein bisschen genießen", sagte Brady dem TV-Sender Fox. "Das war ein langer Prozess für das ganze Team."

Im Super Bowl LV (55) geht es gegen die Kansas City Chiefs. Die Chiefs bezwangen die Buffalo Bills im Finale der American Football Conference mit 38:24 und bekommen die Chance auf den zweiten Titel in Serie nach zuvor 50 Jahren ohne Meisterschaft.

St. Brown lässt Ball in Endzone fallen

Der Deutsch-Amerikaner St. Brown hätte es nach Markus Koch, Sebastian Vollmer und Mark Nzeocha als vierter Deutscher in den Super Bowl schaffen können. Doch daraus wurde nichts. Der 24-Jährige wurde von Rodgers (37) zweimal gesucht, fing einen 10-Yards-Pass für ein First Down, bekam aber in der Endzone den Ball nicht unter Kontrolle und ließ die große Chance auf eine Two-Point-Conversion aus.

Brady feierte den Triumph prompt mit seinem Sohn, auf den er direkt nach dem Spiel zuging und dem er eine dicke Umarmung spendierte.

Tampa steht zum zweiten Mal nach dem bislang einzigen Triumph im Jahr 2003 im Finale. Erstmals seit 2007/08 hatte es die Mannschaft mit Neuzugang Brady in dieser Saison wieder in die Meisterrunde geschafft.

Im ersten Play-off-Duell der Star-Quarterbacks dominierte zunächst Brady mit präzisen Würfen. Erst Ende des dritten Viertels konnten es die Packers nach zwischenzeitlichem 18-Punkte-Rückstand wieder spannend machen (23:28), Brady wackelte und warf drei Interceptions. Bucs-Kicker Ryan Succop sorgte in der Schlussphase per Field Goal für das 31:23, Green Bay verkürzte ebenfalls per Field Goal nur noch um drei Punkte.

(lgr/sid)

Interview

Löw-Rücktritt: Experte verrät, wie die Ankündigung für eine erfolgreiche EM sorgen kann

Mit seinem angekündigten Rücktritt nach der Europameisterschaft in diesem Sommer überraschte Bundestrainer Joachim Löw gestern die Fußballwelt. Die Spekulationen über seinen möglichen Nachfolger laufen bereits auf Hochtouren, doch Löw hat noch ein großes Ziel vor Augen: den EM-Titel.

Im Interview mit watson verrät Markenexperte Christopher Spall, warum der Zeitpunkt der Ankündigung perfekt ausgewählt war, wie der Rückzug die Europameisterschaft der deutschen Mannschaft beeinflussen wird und …

Artikel lesen
Link zum Artikel