Manuel Neuers Art, sich zu bedanken, gefiel dem Taxifahrer und Finder des Portemonnaies nicht.
Manuel Neuers Art, sich zu bedanken, gefiel dem Taxifahrer und Finder des Portemonnaies nicht.Bild: dpa / Swen Pförtner

Nach Geiz-Finderlohn von Neuer: Fußball-Legende entschädigt nun enttäuschten Taxifahrer

26.07.2022, 10:02

Bayerns Torwart Manuel Neuer hatte echtes Glück, als er vor etwa drei Wochen sein verloren gegangenes Portemonnaie wiederbekam. Zu verdanken hat er das dem Taxifahrer Hazir S., der einen Riesen-Aufwand betrieb, um dem Fußballer seine Wertsachen wiederzubringen: Dafür fuhr er von München aus sogar bis zum Tegernsee.

Schließlich befanden sich in der Geldbörse 800 Euro, mehrere Kreditkarten, ein Ausweis sowie sein Führerschein. Der Verlust wäre also äußerst bitter für den Bayern-Star gewesen.

"Kann damit nichts anfangen": Hazir S. unglücklich über Finderlohn

Für den Aufwand des Taxifahrers revanchierte sich Manuel Neuer schließlich zwei Wochen später. Das "Wie" stieß bei dem Taxifahrer jedoch nicht auf Wohlgefallen: Manuel Neuer schenkte Hazir S. ein unterschriebenes Trikot.

Die Geschichte kam an die Öffentlichkeit.

Der Finderlohn: ein "Hohn" für den bitter enttäuschten Finder, der sich offenbar mehr erwartet hatte. "Ich habe vier Kinder. Mit dem Trikot kann ich nichts anfangen", urteilte der Mann gegenüber "Bild".

Die Angebote ließen nicht lange auf sich warten

Manuel Neuer selbst reagierte nicht auf die Vorwürfe und legte auch nichts mehr nach.

Dafür schaltete sich zunächst eine weitere Person ein: Jens Genschmar, der Chef des Dresdner Fußballmuseums. Er bot dem Finder 200 Euro für das Trikot, es werde es im Museum ausgestellt.

Damit hätte der Taxifahrer aber nicht annähernd die Kosten gedeckt, die eine Taxifahrt zum Tegernsee und zurück wert seien.

Dieses Problem dürfte Hazir jetzt nicht mehr haben. Denn nur kurze Zeit später meldete sich niemand Geringeres als Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus und bezahlte den "Finderlohn". Die Summe dürfte die Erwartungen des Taxifahrers wohl übersteigen: 1000 Euro blätterte Matthäus für das Trikot hin.

Lothar Matthäus hat gleich mehrere Personen glücklich gemacht.
Lothar Matthäus hat gleich mehrere Personen glücklich gemacht.Bild: picture alliance / Newscom | Jonathan Moscrop

Ein Plus für den Finder, aber auch für "Ein Herz für Kinder". Denn das Trikot soll nun für den guten Zweck versteigert werden. Matthäus hat sogar noch ein weiteres von ihm unterschriebenes Trikot für die Versteigerung dazugelegt.

Zu den Beweggründen erklärte die Fußball-Legende: "Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie es ist, den Geldbeutel zu verlieren." Das Schlimme sei der Aufwand danach. "Karten sperren, neue besorgen, Ausweis beantragen... Umso wertvoller finde ich Hazirs Engagement, um Manuel den Ärger zu ersparen", sagte er gegenüber "Bild".

Nun ist der Taxifahrer Hazir S. überglücklich. Für das Geld möchte er sich sein privates Auto reparieren lassen. "Meine Kinder werden sich freuen. Und wir werden Eis essen gehen." Er habe schon immer viel von Lothar Mattäus gehalten. Nun sei er sein Held: "Lothar ist der Beste."

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nach Wirbel durch Sportartikelhersteller: Katar erzürnt wegen WM-Trikot

Wohl keine Weltmeisterschaft sah sich bislang so großer Kritik ausgesetzt wie die kommende WM in Katar. Laut Angaben der Nichtregierungsorganisation Amnesty International sind für den Bau der Stadien mittlerweile mindestens 15.000 Menschen gestorben. In weniger als zwei Monaten beginnt der Auftakt des umstrittenen Sport-Ereignisses.

Zur Story