Sport
Atlanta Hawks guard Dennis Schroder brings the ball down court during a basketball game of the NBA Basketball Herren USA against Utah Jazz at Energy Solutions Arena in Salt Lake City, Utah, US, 20 March 2018. Atlanta Hawks at Utah Jazz !ACHTUNG: NUR REDAKTIONELLE NUTZUNG! PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xGEORGExFREYx GFX20 20180321-636572055662900563

Bild: imago sportfotodienst

Endlich nicht mehr verlieren – Dennis Schröder wechselt zu Oklahoma City

watson sport

Zumindest auf Instagram trägt Dennis Schröder bereits das Trikot von Oklahoma City Thunder. "Ich habe fünf Jahre alles gegeben. Ich bin Atlanta sehr dankbar", schrieb der Basketball-Nationalspieler. Auch wenn der Deal erst in den kommenden Tagen offiziell über die Bühne geht – für Schröder stehen die Zeichen bei den Atlanta Hawks auf Abschied.

Laut ESPN einigten sich die beiden NBA-Teams auf einen Tausch. Der Braunschweiger Schröder geht gemeinsam mit Mike Muscala an OKC, Atlanta erhält im Gegenzug den zehnmaligen Allstar und dreimaligen US-Olympiasieger Carmelo Anthony sowie einen Erstrunden-Pick im Draft 2022. Die Hawks werden sich mit ziemlicher Sicherheit direkt wieder von Anthony trennen.

Mit Russell Westbrook hat Schröder nun einen Ex-MVP vor der Nase

Schröder, der in den vergangenen zwei Jahren der beste Spieler der Hawks war, wird in Oklahoma entweder auf der Bank Platz nehmen müssen – als Nummer zwei hinter Superstar Russell Westbrook oder er startet als Shooting Guard neben Westbrook. Dafür könnte es mit OKC in den Play-offs weit gehen, die sportliche Perspektive ist klar besser als in Atlanta, wo sich die Hawks nicht für Meisterrunde qualifizieren konnten. Auch wenn der flinke Schröder in Oklahoma eher in die zweite Reihe rückt, hat er das Potenzial, dort eine wichtige Rolle zu spielen.

Die ersten Fans heißen ihn schon willkommen:

abspielen

Video: YouTube/Golden Hoops

Nachdem sich die Hawks im Draft Point Guard Trae Young gesichert und danach in Jeremy Lin einen weiteren Spielmacher verpflichtet hatten, war für Schröder in Atlanta kein Platz mehr im Kader. Bereits zuvor hatte der 24-Jährige laut über einen Abschied nachgedacht. 

"Wenn es in die richtige Richtung geht, will ich gerne bleiben. Aber wenn nicht, müssen wir über Lösungen reden"

Schröder bei einer Pressekonferenz in Deutschland

Während die beiden Klubs über den Trade verhandelten, weilte Schröder wieder in Deutschland. Der 34-malige Nationalspieler, im Vorjahr der entscheidende Mann beim Einzug der DBB-Auswahl ins Viertelfinale der EuroBasket, war am Donnerstag in Chemnitz in der Halle, als die deutsche U20 ins EM-Halbfinale einzog. Noch während des Spiels erreichte ihn ein Anruf, wenig später postete Schröder in einer Instagram-Story seine Abschiedsbotschaft.

OMG 🤩😍💍💯🔥🙏🏿

Ein Beitrag geteilt von Dennis Schröder (@ds17_fg) am

Die Thunder sparen durch den Handel um die 70 Millionen Dollar Luxussteuer. Oklahoma übernimmt den Vertrag von Schröder, der mit 15,5 Millionen pro Jahr dotiert ist und noch bis 2021 läuft. Anthony kostete knapp 30 Millionen pro Saison. Zudem ergeben sich mit dem ballsicheren Schröder ganz andere spielerische Optionen.

February 22, 2018 - Sacramento, CA, USA - The Oklahoma City Thunder s Carmelo Anthony (7) celebrates a 3-point basket against the Sacramento Kings at Golden 1 Center in Sacramento, Calif., on Thursday, Feb. 22, 2018. Oklahoma City at Sacramento PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAm67_ 20180222_zaf_m67_080 Copyright: xHectorxAmezcuax

Carmelo Anthony ist in OKC nicht wirklich eingeschlagen. Bild: imago sportfotodienst

Trainer Billy Donovan könnte seinem Topscorer Westbrook, der in der vergangenen Saison in Ermangelung von Alternativen im Schnitt 36,4 Minuten zum Einsatz kam, nun die nötigen Auszeiten gönnen.

Schröder war von den Hawks im Jahr 2013 an Position 17 gedraftet worden und hat seitdem 386 Spiele für die Franchise absolviert. Letzte Saison erzielte er 19,4 Punkte pro Spiel und 6,2 Assist. Nun schlägt "Big Boy" Schröder in Oklahoma ein neues Kapitel auf.

(bn/sid)

Themen

Analyse

Wo Frauen nicht in den Ring dürfen – so rückständig war das WWE-Event in Saudi Arabien

Regenbogenfarben beim Event des Jahres und mehr Frauenkämpfe – zuletzt zeigte die World Wrestling Entertainment (WWE), wie fortschrittlich sie sein kann. Beim "WWE Greatest Royal Rumble" in Saudi-Arabien warf sie aber alle Werte über den Haufen und bot statt einer spektakulären, eine traurige Show.

Eigentlich sollte im saudi-arabischen Dschidda alles gigantisch werden: 60.000 Zuschauer, ein Käfig-Kampf oder der Undertaker. Die WWE hatte alle ihre Unterhaltungsklassiker im Gepäck und wollte …

Artikel lesen
Link zum Artikel