Sport

Kroatien hat verloren – an der Staatspräsidentin hat es aber nicht gelegen

watson sport

Kolinda Grabar-Kitarović ist kroatische Staatspräsidentin. Und sie ist großer Fußballfan.

World Cup Russia, Croatia Denmark 01.07.2018., Russia, Njizni Novgorod - World Football Championship in Russia 2018, match for the quarter-finals Croatia - Denmark. Kolinda Grabar Kitarovic, president of Croatia PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY IgorxKralj/PIXSELL

Bild: imago sportfotodienst

Das hat sie schon in mehreren Situationen deutlich gemacht:

Party Croatia-Style!

Besonders während des WM-Finals fiel Grabar-Kitarović durch ihr engagiertes Mitfiebern auf.

Doch vor allem wird wohl ihr zupackendes Trösten der Verlierer-Mannschaft in Erinnerung bleiben:

(gw)

So grandios sieht die WM in Pixel-Optik aus

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bayerns Reserve rauscht durch die 3. Liga – Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung

Wer schon mal eine Fußballmanager-Simulation auf dem Computer gespielt hat, weiß, wie nützlich und effektiv eine zweite Mannschaft sein kann. Vor allem, wenn man mit einem finanzstarken Klub wie Bayern München spielt.

Im Reserveteam kann man wunderbar eigene Jugendspieler hochzüchten und dazugekaufte Talente parken, um sie dann irgendwann in die erste Mannschaft zu befördern oder gewinnbringend zu verkaufen.

Wenn man dann noch ein, zwei erfahrene Führungsspieler dazuholt ("Du wirst für die …

Artikel lesen
Link zum Artikel