Bild: imago sportfotodienst

Schneller gefallen als Schulz – die DFB-Spirale des Scheiterns in 12 Etappen

27.06.2018, 20:2827.06.2018, 20:29

Am 8. Oktober 2017 stand Deutschland an der Spitze des Weltfußballs. Die deutsche Mannschaft hatte 5:1 gegen Aserbaidschan gewonnen und damit den zehnten Sieg im zehnten WM-Qualifikationsspiel eingefahren. Ein Rekord in Europa. Der DFB war zu dem Zeitpunkt amtierender Weltmeister, Confed-Cup-Sieger (mit einer B-Elf) und U21-Europameister. 

Die amerikanischen Sportkommentatoren nennen das "Dynastie". Gerade mal acht Monate später ist Deutschland  als Tabellenletzter in seiner WM-Gruppe blamabel ausgeschieden. 

An wen erinnert uns das?

Bild: imago stock&people

Eine Chronik des Scheiterns:

23. März 2018: Deutschland spielt 1:1 gegen Spanien

Deutschlands erster Test nach fünf Monaten verläuft holprig. Die Spanier kommen und schnüren die Mannschaft immer wieder hinten ein.

27. März 2018: Deutschland verliert gegen Brasilien 0:1

Löw rotiert und gibt Spielern wie Sané und Goretzka eine Chance. Doch das Spiel ist blutleer. Kapitän Kroos kritisiert die neuen Spieler deutlich. 

Bild: imago sportfotodienst

11. Mai 2018: Laut "Kicker" will Löw Neuer trotz Verletzung mitnehmen

Manuel Neuer hat in 2018 kein einziges Spiel mitgemacht, doch sein Gesundheitszustand wird zum konstanten Thema.

14. Mai 2018: Ilkay Gündogan und Mesut Özil lassen sich mit dem türkischen Präsidenten Erdogan fotografieren

Gündogan und Özil lassen sich in London mit dem türkischen Präsidenten fotografieren. Es folgt eine riesige Welle der Empörung. Der DFB kritisiert sie öffentlich, beide müssen sich entschuldigen.

15. Mai 2018: Löw verlängert bis 2022

Löw erklärt auf einer Pressekonferenz, dass er bis 2022 verlängert und gibt das Signal, dass es keine Veränderungen geben wird.

15. Mai 2018: Löw streicht Sandro Wagner aus dem vorläufigen Kader

Löw nominiert Nils Petersen statt Sandro Wagner. Der rächt sich in einer Abrechnung: "Für mich ist klar, dass ich mit meiner Art, immer offen, ehrlich und direkt Dinge anzusprechen, anscheinend nicht mit dem Trainerteam zusammenpasse."

2. Juni 2018: Deutschland verliert in der Vorbereitung gegen Österreich 1:2

Deutschland liefert eine besonders schwache Leistung in der Offensive im Testspiel gegen Österreich.

Bild: imago sportfotodienst

4. Juni 2018: Löw streicht Leroy Sané aus dem Kader

Löw benennt den 23er-Kader und streicht den vom Marktwert wertvollsten deutschen Spieler Leroy Sané. Viele können ihn wegen der schwachen Leistungen Sanés im Nationaldress verstehen, andere sehen es als Machtdemonstration Löws.

8. Juni 2018: Deutschland gewinnt den Test gegen Saudi-Arabien knapp

Die Mannschaft kann auch gegen Saudi-Arabien nicht überzeugen und spielt am Ende fast Unentschieden gegen den Underdog.

17. Juni 2018: Deutschland verliert das WM-Auftaktspiel gegen Mexiko

Löws Jungs spielen blauäugig gegen Mexiko und laufen in Konter um Konter. Es folgt eine verdiente 0:1-Niederlage. Hummels kritisiert die taktische Absicherung deutlich.

imago

23. Juni 2018: Deutschland gewinnt in letzter Minute gegen Schweden

Nach einem schwachen Spiel rettet Toni Kroos die Deutschen vor dem Ausscheiden in der 95. Minute durch einen Freistoß.

27. Juni 2018: Deutschland verliert gegen Südkorea 0:2 und scheidet als Titelverteidiger aus

Die Deutschen haben keine Mittel gegen Südkorea, werden ausgekontert und verlieren 0:2. Zum ersten Mal scheidet eine deutsche Mannschaft in der WM-Vorrunde aus.

Und das machen die Fußballer, die nicht bei der WM sind?

1 / 14
Und das machen die Fußballer, die nicht bei der WM sind?
quelle: instagram/sergiroberto
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Real Madrid: Diese DFB-Stars haben die Spanier im Visier

Toni Kroos könnte bald bei Real Madrid nicht mehr der einzige deutsche Nationalspieler sein. Das berichtet zumindest die spanische Zeitung "AS". Demnach möchte der spanische Rekordmeister Antonio Rüdiger verpflichten und den Rechtsfuß für die Abwehr einplanen – allerdings nicht in diesem Sommer.

Der Plan sieht vor, den Chelsea-Verteidiger 2022 nach der "Alaba-Formel" zu verpflichten. Also ablösefrei, um Geld zu sparen. Im nächsten Sommer endet der Vertrag von Rüdiger in London. Aber der …

Artikel lesen
Link zum Artikel