Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Kroos denken, klein wird's von alleine – die watson-Spielanalyse

Das war kein Freistoß – das war Kroos!

Mit einem Wort: Kroos.

In letzter Sekunde ließ er, um es mit den Worten von Thomas Müller zu sagen, "die Schmetterlinge fliegen".  Nun ja. Vor dem Spiel sah das dann doch irgendwie anders aus. Um die deutsche Fußballnationalmannschaft herrschte eine Stimmung wie in der Union. Untergang pur.

Gegen Mexiko hatten die Deutschen nur Anspruch, aber keine Mittel.

Doch unmittelbar vor Anpfiff konnten die Vorzeichen besser nicht sein. 

Es orakelte:

Wer Basler gegen sich hat, braucht keinen Motivationstrainer.
Das Mikrowellen-Orakel hielt dagegen.

Unterstützung kam nicht nur aus der Küche, sondern auch von GANZ oben:

Seit er Deutschland wiedervereint hat, ein treuer Fan:

Aber zum Spiel:

Im Vergleich zur Auftaktniederlage gegen Mexiko ließ Löw Özil, Khedira und Plattenhardt auf der Bank, Hummels musste passen. Dafür standen Hector, Rüdiger, Rudy und Reus in der Startelf.

Die entscheidenden Fragen aber waren andere:

1. Würde Mats Hummels endlich sein Buch auslesen können?

Wir erinnern uns: Am Tag vor dem Schwedenspiel sahen wir einen nachdenklichen Abwehrhünen mit Strohhut, der am schwarzen Meer entlang spazierte, mit einem Buch unter dem Arm. "100 Gramm Wodka."

Offiziell spielte Hummels nicht, weil er Nacken hatte. Doch wer die Bilder vom Spaziergänger Hummels in Sotschi gesehen hatte, konnte nur zu einem Schluss kommen: Er brauchte schlicht Zeit. Zum Lesen.

Anpfiff. Endlich.

Achtung! 3,2,1... Ikea-Witz:

Billy, Stehlampe, Sofa – das deutsche Team als Ikea-Möbel

Bereits in den ersten Minuten des Spiels wurde klar: "Die tiefen Läufe von Timo Werner sind gefragt." (Tom Bartels)

Dann die erste Großchance der deutschen Mannschaft. Reus, Draxler. Und die Erkenntnis: Läuft.

Sah auch Ralf Stegner so:

Doch der Schwede kam und konterte. Und auf der Bank las Hummels Özil vor: "Diesmal bewegen sich die Gardinen nicht."

Dann die 25. Minute. Ein blutender Rudy lag am Boden. Graues Engelshaar huschte durchs Bild. Team-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt kniete neben Rudys Nase und machte die Auswechselgeste.

Überall Blut. Und Tom Bartels kommentierte aus dem Off: "Hoffentlich hat er sich dabei nicht verletzt."

Der Bruch im Spiel

Und dann das: 31. Minute. Ein Ball flog in den deutschen Strafraum. Ein Schwede pflückte ihn mit der Brust. Und traf. 1:0.

Und Hummels las: "Über den Zuckerrübenfeldern der Riedlandschaft steigt langsam die Sonne auf und taucht alles in ein helles Orange. Der Himmel ist sattblau und wolkenlos. Wann habe ich meine Mutter zum letzten Mal weinen sehen?"

Manch einer erinnerte sich an Wagner:

Andere an Sané:

Und wieder andere an die gute alte Zeit:

Gündogan kam für Rudy. Doch Deutschland spielte immer noch schlecht. Und ein Gefühl machte sich breit. Dieses Gefühl, wenn du aus welchen Gründen auch immer allein auf einer Party bist, zum Handy greifst und einen Anruf simulierst. So standen sie da, die Kroos' und Kimmichs. Anrufe simulierend. Hilfe suchend. Allein.

Und keine Sonne über Sotschi. 

Das Beste an der ersten Halbzeit. Der Pfiff.

Christoph Metzelder gab dann die entscheidenden Tipps

Ob es wirklich so war – wir können es nur hoffen. Jogi Löw kam aus der Kabine und brachte Mario Gomez mit. Eine Halbzeit blieb. 45 lausige Minuten. Eine Höllenfrist, ein Ultimatum, das selbst Seehofer nicht stellen würde.

Aber im Dark-Room waren sie auf Zack:

Nur Hummels blieb ganz vertieft: "Ich lehne mich zurück und genieße meinen Pfannkuchen. Ein Junge läuft aufgedreht über den Platz, direkt in einen Pulk pickender Tauben hinein. Ihre Mahlzeit endet in aufgescheuchtem Durcheinander."

Erst Stille. Und dann das!

"Spürnase" Reus traff ins schwedische Tor.

Alle waren wieder wach.

Plötzlich. Ging. Wieder. Was.

Und auch Ralf Stegner war nicht mehr allein:

Schweden betonierte die eigene Hälfte. Deutschland passte sich schwindelig.

Und dann war da ja noch wer...

Und in ganz Deutschland schickten Menschen Menschen zum Getränkeholen...

Doch dann trat Kroos in der letzten Minute der Nachspielzeit zum Freistoß an.

Oder um den watson-Liveticker zu zitieren: 95. Spielminute: ToooooooooooorKrooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooos!

Fanden nicht alle gut...

"Wir" schon. Ein Freistoß wie ein später Caspar David Friedrich. Ein Affront gegen den Raum, aber gerade so in der Zeit. 

Sah auch die Statistik so:

Plötzlich wollte es jeder gewusst haben.

Plötzlich wollte es jeder gewesen sein.

Und noch schöner als der Sieg. Das watson-Mikrowellenorakel ungeschlagen. Mal wieder!

Bonusmaterial:

abspielen

Video: watson/Toni Lukic, Lia Haubner, Marius Notter

Natürlich bei uns! Alle News zur Fußball-WM 2018:

Wie 1998: Die Ausgestoßenen Griezmann und Pogba sollen Frankreich einen

Link zum Artikel

"Huh's Huh des Weltfußballs" – So eroberte Island wieder die Herzen

Link zum Artikel

Lernt den 90-Millionen-Bullen kennen, der Serbien zum WM-Erfolg führen will

Link zum Artikel

Marokko United – das afrikanische Land stellt heimlich das 14. Team Europas bei der WM

Link zum Artikel

Modrić, Rakitić, Gefährlić auf Platz 7 – das ultimative WM-Power-Ranking

Link zum Artikel

Das ist laut FIFA 18 der schlechteste WM-Spieler

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Besser als Neuer jemals war" – Die Welt feiert ter Stegen und will ihn als Nationalkeeper

Er sprang, flog und hielt alles. Spätestens am gestrigen Abend wurde auch dem letzten Fußballfan auf dieser Erde klar, dass Marc-André ter Stegen zu einem der besten Torhütern seiner Zeit gehört. Denn dank Doppel-Torschütze Luis Suarez – und eben ter Stegen – hat der FC Barcelona nach einem fulminanten 3:0 gegen Real Madrid das Finale im spanischen Pokal erreicht. Die Madrilenen scheiterten dabei im Santiago Bernabeu alle am deutschen Schlussmann.

Die Königlichen waren in der ersten Halbzeit …

Artikel lesen
Link zum Artikel