Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Kind läuft mit Kroatien-Flagge durch Brüssel – und alle rasten aus

watson sport

Sonntag. WM-Finale. Frankreich gegen Kroatien. Ein kleiner Junge läuft mit kroatischer Flagge und seiner Familie durch die Brüsseler Innenstadt. Und die ganze Fußgängerzone klatscht Beifall für das Kind.

Das Video ist ein Sinnbild für das, was wir alle ein bisschen fühlten: Frankreich wurde verdient Weltmeister, aber das kleine Kroatien wurde für ganz Europa zum Weltmeister der Herzen. Das sahen auch die Belgier so. 

Die scheiterten zuvor im Halbfinale an ihrem großen Nachbarn aus Frankreich und dürften wegen einiger Zeitspiel-Orgien der Franzosen auch klar für die Kroaten gewesen sein. 

Wir legen uns fest: Das Video ist einer der schönsten Clips dieser WM. 

(bn)

Noch mehr Videos: Messis Mutterglück und 5 weitere WM-Momente

abspielen

Video: watson/Lia Haubner, Marius Notter

Mehr zum Weltmeister Frankreich:

Sie schafften es bis zu Mbappé – Die Final-Flitzer waren wohl von Pussy Riot 

Link zum Artikel

Frankreich, du bist kein Weltmeister der Herzen (ist aber auch nicht schlimm)

Link zum Artikel

Alle sind nass, nur Schirmherr Putin bleibt trocken: Das ist das Bild der WM

Link zum Artikel

Kroatien hat verloren – an der Staatspräsidentin hat es aber nicht gelegen

Link zum Artikel

Er ist der Stürmer ohne Torschuss – das sind die weltmeisterlichsten Witze über Giroud

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

So grandios sieht die WM in Pixel-Optik aus

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Bauern" – Esther Sedlaczeks Versprecher amüsiert die Zuschauer

Ein Freudscher Versprecher ist wahrscheinlich jedem schon einmal passiert: Man redet und redet und, ehe man sich versieht, kommt unwillkürlich das zum Vorschein, was man EIGENTLICH meint. 

Am Mittwochabend passierte Sky-Moderatorin Esther Sedlaczek ein solcher Lapsus Linguae. Jedenfalls ist das unsere Ferndiagnose.

Warum? Sedlaczek moderierte das DFB-Pokal-Spiel des FC Bayern gegen Hertha BSC an – und dann trat bei Hertha-Fan (!) Sedlaczek das Unterbewusste zutage:

Am Ende war auf Berliner …

Artikel lesen
Link zum Artikel