Sport
180614 Robbie Williams during the FIFA World Cup WM Weltmeisterschaft Fussball group stage match between Russia and Saudi Arabia on June 14, 2018 in Moscow. Photo: Petter Arvidson / BILDBYRAN / kod PA / 92065 *** 180614 Robbie Williams during the FIFA World Cup group stage match between Russia and Saudi Arabia on June 14 2018 in Moscow Photo Petter Arvidson BILDBYRAN Code PA 92065 PUBLICATIONxNOTxINxDENxNORxSWExFINxAUT Copyright: PETTERxARVIDSON BB180614PA054

Nein, nicht der Finger... Bild: imago sportfotodienst

Robbie Williams erklärt seinen WM-Mittelfinger – und wir glauben ihm kein Wort

Es war der große Aufreger der WM-Eröffnungsfeier. Robbie Williams streckte kurz vor Ende seiner Performance den Mittelfinger in die Kamera. Gleichzeitig sang er dazu: "I dit it for free."

Siehst du das Vögelchen?

Seither wurde vermutet, dass der Superstar mit seiner Geste all jene Kritiker mundtot machen wollten, die ihm im Vorfeld vorwarfen, sich von Wladimir Putin instrumentalisieren zu lassen.

Am Dienstagmorgen äußerte sich der Sänger zur Angelegenheit in der britischen Morgensendung "This Morning". Und ehrlich gesagt, sind wir so schlau wie zuvor.

Denn der 44-Jährige behauptet, der Finger habe einen Contdown ausgelöst. "Es ging nur noch eine Minute bis zum Anpfiff."

Williams erklärte: 

"Ich stand unter großem Druck, es blieb nur noch eine Minute, und ich wusste nicht, wie ich in einer halben Minute fertig werden sollte."

Umfrage

Hä?

12

  • Hä?83%

So ganz schien sich der Künstler aber selber nicht ernst zu nehmen. Er fügte an: "Ich kann mir selber nicht vertrauen. Ich weiß nie, was ich tun werde. Es gab keinen Plan."

Es sei unmöglich vorauszusehen, was an seinen Konzerten passieren werde, so Williams. "Mir kommt eigentlich nichts in den Sinn. Da ist eine Blockade zwischen mir und dem Verstand, und dann passiert etwas und fünf Minuten später sage ich: 'Habe ich das gerade ... ja, habe ich das, oder.'"

(cma)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

12 Retro-Fotos vom Klassiker zwischen Bayern und BVB – und die Geschichte dahinter

Wenn der FC Bayern auf Borussia Dortmund trifft, dann passiert eigentlich immer etwas. Seit beinahe zehn Jahren ist dieses Duell das absolute Spitzenspiel der Bundesliga. Der deutsche Clásico am Samstagabend verspricht auch diesmal viele Tore: Der BVB kassierte in den vergangenen zwei Spielen in München 11 Tore und schoss kein einziges.

Doch der BVB spielte zuletzt wieder stärker und Trainer Lucien Favre tönte am Donnerstag ungewohnt selbstbewusst: "Wir haben keine Angst vor Bayern." Der FC …

Artikel lesen
Link zum Artikel