09.12.2022, Katar, Lusail: Fu
Lionel Messi führte Argentinien mit zwei Toren und einer genialen Vorlage zum Sieg in einem umkämpften Spiel gegen die Niederlande.Bild: telam / Maximiliano Luna
WM 2022

WM 2022: Argentinien siegt spektakulär gegen Niederlande – Messi giftet gegen den Schiedsrichter

10.12.2022, 16:11

Im Viertelfinale der Weltmeisterschaft in Katar hat sich Argentinien in einem der besten Spiele der WM mit 6:5 im Elfmeterschießen gegen die Niederlande durchgesetzt. Nach einer überragenden Vorstellung von Lionel Messi kamen die Niederlande durch zwei späte Tore des Ex-Wolfsburgers Wout Weghorst noch einmal ran, ehe ihnen im Elfmeterschießen die Nerven versagten.

Die Tore

1:0 Nahuel Molina (35.)
2:0 Lionel Messi (73., Elfmeter)
2:1 Wout Weghorst (83.)
2:2 Wout Weghorst (90.+11)
Elfmeterschießen:
Virgil van Dijk verschießt
3:2 Lionel Messi
Steven Berghuis verschießt
4:2 Leandro Paredes
4:3 Teun Koopmeiners
5:3 Gonzalo Montiel
5:4 Wout Weghorst
Enzo Fernandez verschießt
5:5 Luuk de Jong
6:5 Lautaro Martinez

Der Tweet des Spiels

Für Argentinien ist die Weltmeisterschaft in Katar nicht nur die letzte mit Weltstar Lionel Messi, sondern auch die erste seit dem Tod der argentinischen Fußballseele Diego Maradona.

Vor dem Aufeinandertreffen mit den Niederlanden machte deshalb ein Video die Runde, dass Maradona beim Handshake mit der ebenfalls verstorbenen niederländischen Fußballlegende Johan Cruyff zeigt. Dieser hat in seinem Land ein ähnlich hohes Standing wie Maradona. "Aktuell im Himmel", heißt es in dem Video, das schon vor Anpfiff millionenfach geklickt wurde.

Zahl des Spiels: 6

Schon sechsmal haben die Niederlande und Argentinien bei diversen Fußball-Weltmeisterschaften gegeneinander gespielt. Das macht die Paarung zur dritthäufigsten in der Geschichte des Wettbewerbs. Nur Brasilien-Schweden und Deutschland-Argentinien gab es mit jeweils sieben Partien noch öfter.

Der Schiri-Moment

Die "Gelbflut" kurz vor der Pause – und überhaupt im Verlauf der Partie. Von der 43. bis zur 45.+2 Minute hat Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz innerhalb von fünf Minuten vier Gelbe Karten verteilt. Auch der niederländische Ersatzstürmer Wout Weghorst blieb trotz Bankplatz nicht verschont. Er wurde wegen Meckerns verwarnt.

Doch das war nur der Anfang, noch zwölf weitere sollten folgen. Insgesamt verteilte der Schiri sechzehn (!) Gelbe Karten.

"So viele Stifte habe ich gar nicht dabei, um alle Gelben Karten zu notieren. Man verliert komplett die Übersicht", sagte Magenta-TV-Kommentator Christian Straßburger ungläubig. Wie zu erwarten, blieben auch die Reaktionen in den sozialen Medien nicht aus.

Und auch Superstar Lionel Messi war alles andere als zufrieden mit dem Unparteiischen. "Er ist nicht unser Liebling und die Fifa müsste sich mal Gedanken machen, warum sie uns einen hinstellt, der der Sache nicht gewachsen ist", sagte er nach dem Spiel.

Bundesliga-Schiedsrichter Patrick Ittrich bewertete die Leistung im Nachhinein auch äußerst kritisch. "Er hat heute nicht seinen besten Tag gehabt", analysierte er die Leistung seines Kollegen diplomatisch.

DIE Szene des Spiels

Der unfassbar freche und gleichzeitig sehr clevere Freistoßtrick der Niederländer in Minute 90.+11. Alle rechneten mit einem direkten Schuss von Cody Gakpo, doch Teun Koopmeiners spielte den Ball flach in den Strafraum, wo der Ex-Wolfsburger Wout Weghorst im Fallen einschoss.

10.12.2022, Katar, Lusail: Fußball, WM 2022 in Katar, Niederlande - Argentinien, Viertelfinale, im Lusail Stadion, Wout Weghorst von den Niederlanden jubelt nach seinem Ausgleichstreffer zum 2-2. Foto ...
Wout Weghorst versetzt die Niederlande mit seinem Last-Minute-Treffer in Ekstase. Bild: AP / Ricardo Mazalan

Ein Twitter-User hat ein ganz besonderes Video ausgegraben. Der Clip zeigt, dass Weghorst den Elfertrick der Niederlande schonmal im Dress des VfL Wolfsburg in ein Tor umgemünzt hat, damals noch in der Bundesliga gegen Arminia Bielefeld. Man kann also nicht sagen, dass es Argentinien nicht gewusst haben konnte.

Die Phrase, die das Spiel beschreibt

"Messi spielen zu sehen ist ein Vergnügen – es ist wie ein Orgasmus – ein unglaubliches Vergnügen", sagte Luis Figo einmal. Zugegeben, eine Phrase ist das nicht wirklich, eher ein ganz schön pathetisches Zitat, aber es bringt die ganze Klasse von Argentiniens Ausnahmekönner gut auf den Punkt.

Bei der wunderbaren Torvorlage von Messi vor dem 1:0 wurde das einmal mehr klar. Mit einem genialen Pass überspielte er fünf Niederländer und brachte den eingelaufenen Molina in eine hervorragende Schussposition.

"Den Moment zu erkennen, wann er den Pass spielen kann, das können nur ganz wenige", schwärmte ARD-Experte Bastian Schweinsteiger in der Halbzeitanalyse. Auch internationale Fachleute wie Gary Lineker gerieten auf Twitter ins Schwärmen.

Wie es für die Teams weitergeht

Argentinien spielt im Halbfinale gegen Kroatien, die sich im Spiel davor sensationell gegen Titelfavorit Brasilien durchgesetzt haben. Die Niederlande sind ausgeschieden und müssen den Heimweg antreten.

Real-Madrid-Star erneut rassistisch beleidigt: Mallorca-Trainer kritisiert ihn

Am Samstag sind in der spanischen La Liga Real Madrid und RCD Mallorca aufeinander getroffen. Schon in der 13. Minute fiel das entscheidende Tor für RCD. Es war ausgerechnet ein Eigentor von Reals Innenverteidiger Nacho Fernández, das Mallorca den 0:1-Sieg verschaffte.

Zur Story