Sport
Zweite Bundesliga

HSV: Überraschender Plan zu Trainer nach Trennung von Tim Walter enthüllt

Sportchef Jonas Boldt HSV spricht zur Entlassung von Trainer Tim Walter HSV nicht im Bild Deutschland , Hamburg , Volksparkstadion , Fussball , Bundesliga , 2. Fussball Bundesliga , Hamburger SV Press ...
Jonas Boldt sucht derzeit einen neuen Trainer für den HSV.Bild: IMAGO images / Oliver Ruhnke
Zweite Bundesliga

HSV: Überraschender Trainerplan nach Walter-Aus enthüllt

13.02.2024, 19:46
Mehr «Sport»

Schon seit Monaten gab es Diskussionen um die Zukunft von Tim Walter beim HSV. Zwei Spielzeiten in Folge war der Trainer mit dem Traditionsklub in der Relegation an der herbeigesehnten Rückkehr in die 1. Bundesliga gescheitert. Sportvorstand Jonas Boldt hielt dennoch am Übungsleiter fest – bis zum Montag.

Da zog der HSV nämlich doch die Reißleine, trennte sich von Trainer Walter. Gegen Hannover 96 hatten die Rothosen am Freitag zuvor die zweite 3:4-Heimniederlage in Folge kassiert. Es war bereits die sechste Ligapleite in dieser Saison – deutlich zu viel für die Ansprüche des HSV.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Mit 37 Punkten stehen die Hamburger zwar auf dem dritten Platz, im engen Aufstiegsrennen haben sie es aber zum wiederholten Male verpasst, sich von der stolpernden Konkurrenz abzusetzen. So liegt der sechstplatzierte SC Paderborn lediglich drei Zähler hinter dem HSV.

Jonas Boldt erklärt Tim Walters Aus beim HSV

"Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, weil wir mit Tim hier gemeinsam etwas aufgebaut und eine Euphorie entfacht haben", kommentierte Boldt am Montag die Entlassung des Trainers: "Aber ich habe die Gefahr gesehen, dass es aus dem Ruder läuft und habe uns deshalb zum Handeln gezwungen gesehen. Es ist mir ein bisschen zu wild geworden."

Unter den Spielern habe zwar niemand die Trennung von Walter gefordert, "aber ich habe eine gewisse Verunsicherung gespürt. Ich habe die letzte Überzeugung nicht mehr gespürt". Das Vertrauen erhält daher vorerst Merlin Polzin. Der 33-Jährige war unter Daniel Thioune und Walter Assistenztrainer, springt nun als Interimslösung ein.

Laut "Bild" arbeitet der langjährige Co-Trainer aber nicht alleine, an seiner Seite sollen auch Nachwuchsdirektor Loic Favé sowie Torwarttrainer Sven Höh stehen. Polzin werde das Trio nach Außen vertreten.

HSV hatte noch keinen Kontakt zu Steffen Baumgart

Boldt attestierte dem jungen Coach "eine super Entwicklung" und legte sich mit Blick auf das Auswärtsspiel am Samstag bereits fest: "In Rostock wird er zu 100 Prozent auf der Bank sitzen." Der Sportvorstand verschafft sich damit etwas Zeit bei der Trainersuche.

Das ist durchaus überraschend, denn schon seit Wochen soll Steffen Baumgart für ein Engagement beim HSV bereitstehen. Laut "Kicker" hat der Klub den ehemaligen Köln-Trainer bis dato aber ebenso wenig kontaktiert wie den ebenfalls gehandelten Ex-Profi Raphael Wicky.

Selbiges gilt nach Informationen der "Bild" für Friedhelm Funkel, der in seiner langen Karriere schon sechsmal in die 1. Bundesliga aufgestiegen ist. Demnach stehe noch kein Walter-Nachfolger in den Startlöchern, es könnte eine Überraschungslösung geben.

Womöglich heißt diese am Ende sogar Polzin. Boldt jedenfalls ließ diese Option offen: "Merlin wird definitiv eine Rolle spielen, egal in welcher Konstellation. Die Überzeugung in ihn ist da."

VfB Stuttgart: Wie der BVB bei einem Bayern-Wechsel von Führich mitkassieren würde

Borussia Dortmund und Rückholaktionen: Das gab es in den vergangenen zehn Jahren immer wieder. Sei es Nuri Şahin, der von Real Madrid zurückkehrte, Shinji Kagawa von Manchester United oder Mario Götze vom FC Bayern.

Zur Story