Is it me you're looking for?
Is it me you're looking for?screenshot facebook

Nach 35 Jahren: Tierpfleger trifft Elefantendame wieder – und sie erkennt ihn

01.05.2019, 14:26

Wer sich nach etlichen Jahren noch an nebensächliche Dinge erinnern kann, dem wird ein Elefantengedächtnis nachgesagt. Denn Elefanten gelten als große Erinnerungskünstler. Neue Evidenz dafür liefert eine elefantastische Geschichte aus dem Neunkircher Zoo im Saarland.

Dort lebt die 1967 geborene Elefantenkuh Kirsty. Der Neunkircher Zoo ist sozusagen ihr Altersruhesitz, Kirsty lebte bis 2005 in mehreren europäischen Tierparks, wie der Zoo Neunkirchen auf seiner Facebookseite berichtet.

Von Anfang der Siebziger- bis Anfang der Achtzigerjahre wohnte die asiatische Elefantendame im Calderpark Zoo im schottischen Glasgow. Dort kümmerte sich der Tierpfleger Peter Adamson um sie.

Jetzt haben sich Tier und Pfleger nach 35 Jahren wieder getroffen. Adamson fand heraus, in welchem Zoo die mittlerweile 52-jährige Kirsty heute lebt. Im Saarland wurde er fündig.

Die Elefantendame habe ihren ehemaligen Pfleger an der Stimme wiedererkannt. Mitarbeiter und Besucher des Zoos wurden Zeuge eines rührenden Wiedersehens. Elefanten vergessen eben nicht so schnell.

(as)

Themen

Die 10 witzigsten Tierfotos wurden gekrönt

1 / 12
Die 10 witzigsten Tierfotos wurden gekrönt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Elefanten retten Babyelefanten

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Überfischung der Weltmeere nimmt zu – WWF warnt vor Katastrophe

Ungeachtet aller Warnrufe nimmt die rücksichtslose Plünderung der Weltmeere weiterhin rapide zu. Bereits 35,4 Prozent aller Fischbestände waren 2019 überfischt. Das geht aus dem Fischereibericht der Welternährungsorganisation (FAO) hervor, der am Mittwoch auf der zweiten Ozeankonferenz der Vereinten Nationen in Lissabon veröffentlicht wurde. Das seien 1,2 Punkte über dem Wert von 2017, sagte Karoline Schacht von der Umweltschutzorganisation WWF Deutschland gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Zur Story