MOSCOW, RUSSIA - JUNE 4, 2021: Hip hop musician Alisher Valeyev aka Morgenshtern talks to the media after a ceremony to present the 2021 Muz-TV Music Awards, at the Megasport Arena. Sergei Karpukhin/T ...
Der russische Rapper Morgenshtern stellte sich entschieden gegen Putins Politik.Bild: TASS / Sergei Karpukhin
Ukraine-Krise

"Keine Rechtfertigung für Krieg": Russische Mega-Stars stellen sich entschieden gegen Putin

04.03.2022, 09:35
Folgen

Eine Woche ist es her, seit Russland einen Krieg gegen die Ukraine gestartet hat. Seitdem jagt eine Schlagzeile die nächste. Mittlerweile haben sich nicht nur Staaten eingeschaltet und mit Sanktionen reagiert, sondern auch milliardenschwere Unternehmen Konsequenzen aus Putins Handlungen gezogen. Netflix, Disney, Apple, Nike und noch viele mehr – sie alle boykottieren in irgendeiner Form Russland. Auch viele Bands und Musiker haben bereits ihre Konzerte in dem Land abgesagt.

Und jetzt stellen sich sogar russische Stars öffentlich gegen den Präsidenten. Dass sich Promis mit ihrer Millionen-Reichweite gegen Putin positionieren, ist ein ungewöhnlicher Schritt.

Das Vorbild junger Menschen, die dazu aufrufen, sich auf anderen Wegen als über das Staatsfernsehen zu informieren und die Links zu Telegram-Kanälen teilen, kann dafür sorgen, dass ein Teil der Bevölkerung Zugang zu unabhängiger Berichterstattung hat.

Allein der Rapper Morgenshtern hat auf Instagram 7,9 Millionen Follower. Am Mittwoch veröffentlicht er in seinen Story einen Link zu einem Telegram-Kanal, auf dem unabhängige Nachrichten zum Ukraine-Krieg verbreitet werden.

Nicht nur junge Russen äußern sich gegen Ukraine-Angriff

Eine der berühmtesten Stimmen gegen Putins Krieg ist Maxim Galkin. Er ist Sänger, Comedian, TV-Moderator unter anderem der russischen "Wer wird Millionär?"-Version und Ehemann der berühmtesten russischen Sängerin Alla Pugatschowa. Der Frau, die bereits 1987 mit Udo Lindenberg auf der Bühne stand und mit ihm gemeinsam den Song "Wozu sind Kriege da?" performte.

Am Morgen nach dem Angriff auf die Ukraine schrieb er auf Instagram: "Ich bin seit heute Morgen in Kontakt mit meiner Familie und meinen Freunden in der Ukraine. Ich kann es nicht mit Worten beschreiben, was ich gerade fühle. Wie kann das alles sein? Es gibt keine Rechtfertigung für Krieg! Nein zum Krieg!"

Dass auch er sich öffentlich gegen Putin positioniert, ist insofern sehr interessant, weil ihn nicht nur junge Russen, die ohnehin viel in den sozialen Netzwerken unterwegs sind, kennen, sondern auch die ältere Bevölkerung des Landes. Dadurch erreicht Galkin mit seinen Worten noch einmal eine andere Zielgruppe als der Rapper Morgenshtern.

Auch der russische Talk-Master Iwan Urgant, der eine Show im ersten russischen Staatsfernsehen hat, meldete sich auf Instagram zum Ukraine-Krieg: "Angst und Schmerz. Nein zum Krieg", schrieb der 43-Jährige.

Russischer Rapper sagt Konzerte ab

Der Rapper Oxxxymiron sagt seine geplanten Konzerte ab und geht sogar noch einen Schritt weiter: Er fordert seine Fans auf, eine Anti-Kriegs-Bewegung zu bilden. Es reiche nicht, nur gegen den Krieg zu sein, man müsse auch aktiv werden und auf die Straße gehen.

Themen
Boris Becker früher frei als gedacht: Termin für Abschiebung soll feststehen

Tennis-Legende Boris Becker sitzt nun seit über sieben Monaten im Gefängnis. Eigentlich wurde er zu zweieinhalb Jahren verurteilt, von denen er die Hälfte der Zeit hinter Gittern sitzen sollte. Im Huntercombe-Gefängnis in Oxfordshire feierte er erst kürzlich seinen 55. Geburtstag. Nun mehren sich die Anzeichen, dass es sein letzter Ehrentag hinter Gittern gewesen sein könnte.

Zur Story