Helene Fischer trat im Dezember bei RTL auf – ein Vorgeschmack auf die Zukunft?
Helene Fischer trat im Dezember bei RTL auf – ein Vorgeschmack auf die Zukunft?Bild: Getty Images Europe / Alexander Koerner
Analyse

ZDF streicht Helene Fischer aus dem Weihnachtsprogramm: Geht der Schlager-Star jetzt zum Konkurrenzsender RTL - zu ihrem Ex Florian Silbereisen?

10.09.2021, 16:57

Es war ein gewaltiger Wermutstropfen für die Fans von Helene Fischer, als kürzlich öffentlich wurde, dass es auch in diesem Jahr keine "Helene Fischer Show" im ZDF geben wird, die normalerweise traditionell am ersten Weihnachtsfeiertag ausgestrahlt wird und für etliche Familien schon lange zum Fest dazugehört. Immerhin fuhr die Show Jahr für Jahr enorme Quoten für den öffentlich-rechtlichen Sender ein.

Schon 2020 wurde jedoch aufgrund der Corona-Pandemie kein neues Fischer-Spektakel produziert, stattdessen liefen Best-of-Szenen der vergangenen Jahre, die Helene zumindest anmoderierte. Auch das Notfall-Programm kam hervorragend beim Publikum an, 4,27 Millionen Menschen sahen sich die Ersatz-Show an. Aber wie geht es nun weiter?

"Helene Fischer Show" fällt 2021 komplett aus

In diesem Jahr macht das Corona-Virus der Produktion noch einen drastischeren Strich durch die Rechnung. 2021 entschied man sich, nicht noch einmal Zusammenschnitte zu zeigen. Zu einer Aufzeichnung in der Messehalle in Düsseldorf, die schon reserviert gewesen sei, wird es auch in diesem Jahr nicht kommen, denn statt 11.000 Zuschauern dürften wegen Abstandsregelungen nur 4000 dabei anwesend sein, wenn Helene performt.

Ein ZDF-Sprecher hatte gegenüber watson über die Entscheidung für 2021 gesagt: "Aufgrund der nach wie vor geltenden Beschränkungen für solch große Publikumsveranstaltungen haben wir uns, gemeinsam mit Helene Fischer, schweren Herzens dazu entschlossen, auch in diesem Jahr auf die 'Helene Fischer Show' zu verzichten."

Ein Musikfilm soll im Oktober zur Veröffentlichung ihres Albums "Rausch" gezeigt werden, anschließend plant Helenes Stamm-Sender, das ZDF, keine Alternative für die "Helene Fischer Show", auch nicht zu einem anderen Anlass als Weihnachten, wie ein Sendersprecher ebenfalls bestätigte: "Derartige Planungen gibt es zurzeit nicht."

Nun wurde bekannt, dass eine Arena-Tour erst für 2023 geplant ist, 2022 spielt die Schlager-Queen aber zumindest schon mal eine Show in München, die bombastisch ausfallen soll – der Vorverkauf lief am Mittwoch an und schockierte Fans mit den Preisen: Die billigsten Plätze kosten 170 Euro. So könnte wieder etwas Geld reinkommen – aber was ist mit Helenes TV-Einkünften?

Durch den Beinahe-Totalausfall beim ZDF könnte sich die 37-Jährige bis dahin nach Alternativen umschauen, um bald weiterhin im deutschen TV stattzufinden.

Darum wäre ein RTL-Wechsel passend für Helene Fischer

Sollte Fischer sich tatsächlich für einen Privatsender entscheiden wollen, wäre die "Atemlos"-Interpretin wohl sehr gut bei RTL aufgehoben.

Ex Florian Silbereisen liebäugelt schon länger mit dem Sender

Immerhin würde Helene beim Kölner TV-Sender auf bekannte Gesichter stoßen. In diesem Jahr wurde bekannt, dass sich ihr Ex-Freund Florian Silbereisen als Chefjuror bei "Deutschland sucht den Superstar" verpflichten ließ. Dort wird er den Poptitan Dieter Bohlen ersetzen und sicherlich auch viel Wert auf gute Schlagerkünstler legen.

Helene Fischer und Florian Silbereisen verstehen sich auch nach ihrer Trennung.
Helene Fischer und Florian Silbereisen verstehen sich auch nach ihrer Trennung. Bild: dpa / Jens Kalaene

Die musikalische Ausrichtung der Castingshow wird dadurch immer deutlicher – die deutschsprachigen Acts waren charttechnisch meist sehr erfolgreich, das zeigten unter anderem die Sieger Beatrice Egli oder Ramon Roselly.

Fischer kennt sich nicht nur mit Gesang aus, auch ihre aufwendigen Shows dürften sie dazu befähigen, ebenfalls eine gute Jurorin bei "DSDS" zu werden. Dass das Zusammenspiel nach der Trennung von Silbereisen und Fischer gut funktioniert, bewiesen die beiden schon auf etlichen Events nach dem Liebes-Aus – sie verstehen sich auf freundschaftlicher und arbeitstechnischer Ebene blendend.

Die Schlagersängerin würde ins neue RTL-Konzept passen

Warum in erster Linie Bohlen das Feld nach Jahrzehnten bei RTL räumen musste, hängt mit der Neuausrichtung des Senders zusammen: Man wolle familienfreundlicher werden und diverser.

Die nötige Professionalität würde Fischer in jedem Fall an den Tag legen – und dass die Fans aus ihrer Community aus allen Altersschichten kommen, dürfte hinreichend bekannt sein. Einen Eklat um Helene gab es quasi noch nie, ihre Weste ist offenbar weiß.

Außerdem scheint sich RTL nicht zu scheuen, auch genügend Gage hinzublättern, wenn es um geeignete Kandidaten geht. Das zeigt das Beispiel Lukas Podolski, der eigentlich Juror bei "Das Supertalent" werden sollte. Der Top-Fußballer ließ sich dafür sicherlich auch top bezahlen – nun fällt er allerdings wegen einer Corona-Infektion aus.

Helene Fischer trat 2020 bei Günther Jauchs Show "2020! Menschen, Bilder, Emotionen!" auf.
Helene Fischer trat 2020 bei Günther Jauchs Show "2020! Menschen, Bilder, Emotionen!" auf.Bild: Getty Images Europe / Andreas Rentz

Helene war bereits auf RTL zu sehen

Ein gänzlich neues Gesicht wäre Fischer bei RTL schließlich nicht: Im Dezember lud sie Günther Jauch zum Jahresrückblick "2020! Menschen, Bilder, Emotionen" ein, wo sie zwei Songs performen durfte und sich einem kleinen Interview stellte.

Und auch in diesem Jahr wagte sie einen großangelegten Auftritt bei dem Privatsender: Das Musikvideo zu "Vamos a Marte" feierte zeitversetzt auf allen Kanälen der RTL-Mediengruppe exklusiv Premiere. Ein enormes Zugeständnis an die Künstlerin – mit Hoffnung für die Zukunft?

Das hält RTL von einem Wechsel Helene Fischers

Es handelt sich bei alledem lediglich um Gedankenspiele, Fischer würde dennoch auffallend gut zu RTL passen. Watson hat unter anderem bei RTL nachgehakt, ob bei einem entsprechenden Angebot gehandelt würde. Die Antwort des Senderchefs Claus Richter:

"Helene Fischer ist eine großartige und äußerst erfolgreiche Künstlerin. Wir hatten jüngst erst die exklusive Video-Premiere ihrer neuen Single auf allen Kanälen der Mediengruppe RTL. Wir beteiligen uns allerdings nicht an irgendwelchen Spekulationen."

Wären ARD und ProSieben eine Alternative?

Sollte sich Helene wirklich demnächst nach Alternativen zum ZDF umschauen, wäre es durchaus denkbar, dass noch andere Sender sich bereiterklären, ihr Sendezeit einzuräumen. Stand jetzt müssen sich die Fans der in Russland geborenen Sängerin aber offenbar noch gedulden.

Watson fragte ebenfalls den öffentlich-rechtlichen Sender ARD an – der Sprung wäre hier vom ZDF nicht allzu groß. Ein Sprecher ließ allerdings mitteilen: "Nur so viel: Im Ersten sind keine Projekte mit Helene Fischer geplant." ProSieben äußerte sich auf watson-Anfrage hingegen nicht.

TV-Zukunft von Fischer bleibt vorerst ungewiss

Festzustellen bleibt, dass die Zusammenarbeit zwischen Fischer und dem ZDF schon mal intensiver gewesen ist. Der Medienexperte Ferris Bühler stellte gegenüber watson bereits fest, dass sich das Ausfallen der Weihnachtsshow auch nachhaltig auf die Zukunft ausweiten könnte: "Wenn ein TV-Sender den Ausstrahlungs-Rhythmus einer solch traditionellen Show unterbricht, ist oft unklar, ob die Sendung dann überhaupt jemals wieder aufgenommen wird."

Umso spannender bleibt also weiterhin, wohin es Helene Fischer in Sachen Fernsehen verschlägt.

"Das größte Wunder": Sarah Engels postet erstes Bild mit Baby

Ende vergangene Woche hatte Sarah Engels tolle Neuigkeiten zu verkünden: Ihre Tochter hat das Licht der Welt erblickt – die Kleine hört auf den ungewöhnlichen Namen Solea Liana. Es ist das erste gemeinsame Kind für Sarah und ihren Mann Julian.

Zur Story