Popstar Nena bei einem Auftritt – vorerst wird es keine weiteren Konzerte mit ihr geben.
Popstar Nena bei einem Auftritt – vorerst wird es keine weiteren Konzerte mit ihr geben.
Bild: imago stock&people / Malte Ossowski/SVEN SIMON

Nach Corona-Chaos und Querdenker-Vorwürfen: Nena sagt die ganze Tour 2022 ab – doch steckt noch etwas anderes als Corona dahinter?

20.09.2021, 09:03

Nena hat genug: Am Freitagabend gab der Popstar auf Instgram das Aus für ihre im kommenden Jahr geplante Tour bekannt. Sie machte die Corona-Situation dafür verantwortlich, zwar ohne es explizit zu sagen, aber nach den Ereignissen der vergangenen Monate doch unmissverständlich: "Auf einem Nena-Konzert sind ALLE MENSCHEN WILLKOMMEN", schreibt sie mit offenkundigem Bezug auf aktuelle Corona-Regeln, wonach etwa Gäste auf Konzerten und anderen Großveranstaltungen zumindest negativ getestet sein müssen. Sie werde die Tour auch nicht verschieben, schrieb Nena.

Doch ist ihre Haltung zu Corona der wirkliche Grund? Twitter-User @HerrNaumann macht am Samstag darauf aufmerksam, dass Nenas Konzert beim Apoldaer Musiksommer in Thüringen am Wochenende zuvor recht schwach besucht war: 6000 Gäste hätte sie haben können, 1100 hatte laut dem Veranstalter, den die Deutsche Presse-Agentur in einem Bericht zitiert. Das Clueso-Konzert am Freitag des vergangenen Wochenendes war demnach mit 6000 3-G-Gästen (Geimpfte, Genesene oder Getestete) ausverkauft, Roland Kaiser lockte am Sonntag 4500 Menschen an.

Schwacher Ticketverkauf als Grund?

@HerrNaumann stellt die Überlegung an, dass der schwache Ticketverkauf für Nena ein Alarmsignal gewesen sein könnte und der eigentliche Grund, die Tour 2022 abzusagen.

Offiziell sind ihre Probleme mit den Corona-Vorschriften der Grund

Nenas Faible für Esoterik ist lange bekannt. In der Corona-Pandemie bekamen an sich private Einstellungen jedoch plötzlich gesellschaftliche Relevanz, als sich zeigte, dass keineswegs alle Menschen davon überzeugt sind, dass man das Virus am besten mit den wissenschaftlich fundierten Hygienemaßnahmen wieder loswird.

Im März 2021 äußerte Nena Solidarität mit den Teilnehmern einer Kasseler Demonstration, zu der die "Querdenker"-Szene aufgerufen hatte. Schließlich wurden mehrere Konzerte der Sängerin abgesagt. Der Veranstalter ihres ursprünglich geplanten Auftritts im oberbayerischen Tüßling etwa gab als Begründung in der "Passauer Neue Presse" an, es sei "nicht mehr zu leugnen, dass Nena augenscheinlich sehr wohl bestimmte Ideologien unterstützt". Die Sängerin verteidigte sich immer wieder gegen den Vorwurf, in dem sie etwa auf Instagram äußerte: "Ich folge keiner Ideologie und lehne alles ab, was Hass, Angst und Spaltung bringt."

Forderte Fans auf, Corona-Regeln zu missachten

Die Aufregung um ihre Haltung zum Umgang mit der Corona-Pandemie hörte dennoch nicht auf: Bei einem Konzert in Berlin Ende Juli forderte sie das Publikum dazu auf, das Hygienekonzept zu missachten. "Holt euch eure Freiheit zurück!", rief sie, die Fans sollten ihre "VIP-Boxen" verlassen und zur Bühne kommen. Schließlich mussten die Ordnungskräfte eingreifen. Daraufhin reagierten mehrere Veranstalter, einige geplante Konzerte wurden abgesagt. Bei ihren stattfindenden Auftritten macht Nena regelmäßig weitere kritische Anspielungen zu den Corona-Regeln.

Religionswissenschaftler Andreas Grünschloß von der Georg-August-Universität in Göttingen hatte gegenüber watson bereits vor einigen Wochen gesagt, dass Nenas Positionierung durchaus vorhersehbar gewesen sei nach allem, was man zuvor bereits über sie wusste: "Das ist aus meiner Sicht gar nicht überraschend, da esoterische Diskurse meist eine sehr ausgeprägte Affinität zu 'alternativen' Weltdeutungen (und Krankheitsdeutungen) haben – das ist regelrecht ein Strukturprinzip dieses spirituellen Feldes."

Experte warnte gegenüber watson vor negativem Einfluss von Popstars

Der Religionspublizist Matthias Pöhlmann hielt es gegenüber watson für angebracht, Nena-Shows abzusagen: "Nena hat sich in dieser Frage ja eindeutig positioniert. Sie zeigt Verständnis für Maskenverweigerer und wie zu vernehmen war, sei es ihr bei Konzerten schlicht egal, ob Abstände eingehalten werden oder nicht." Pöhlmann warnte gar: "Promis können zu Superspreadern von solchen höchst fragwürdigen Deutungen werden."

Welche Folgen die Tour-Absage für die weitere Verbreitung von Nenas Corona-Deutung haben wird, bleibt abzuwarten. Sie jedenfalls spricht von einem Wiedersehen mit Fans in einer Zeit nach Corona, in der keine Regeln mehr zu beachten sein werden: "Ich freue mich, mit Euch irgendwo und irgendwann wieder zusammenzukommen – und das werden wir! In Freiheit und Liebe", schließt Nena ihre Botschaft an die Fans.

(andi)

Nach Davidstern-Eklat: Hotel veröffentlicht neues Statement zum Fall Gil Ofarim

Gil Ofarim teilte am 5. Oktober ein Video auf Instagram, das vielfach geteilt werden sollte: Am Vorabend habe der Sänger versucht, ins Leipziger The Westin Hotel einzuchecken. Dabei sei er unter anderem durch einen Mitarbeiter an der Rezeption antisemitisch beleidigt worden. Eine Davidstern-Kette, die er auch im Social-Media-Clip zeigte, habe er zunächst abnehmen sollen, erst dann hätte er sein sein Zimmer beziehen dürfen. Ofarim erstattete gegen den besagten Mitarbeiter am 12. Oktober …

Artikel lesen
Link zum Artikel