Unterhaltung
Bild

Elena Miras zeigte sich im Dschungelcamp verzweifelt. Bild: TV Now/Stefan Menne

Dschungelcamp

Dschungelcamp 2020: "Das haut dich um": TV-Zuschauer zeigt Elena Miras an

Tag acht im Dschungel und wohl auch der letzte gemeinsame Einsatz des Duos Infernale Danni Büchner und Elena Miras (sollten sie sich nicht unglaublich dämlich anstellen und dafür sorgen, dass ihre Camp-Kumpanen sie ab sofort auch in die letzten Prüfungen schicken).

Zum fünften Mal in Folge mussten sie am Freitagabend (17. Januar) in der Dschungelprüfung gemeinsam Sterne erkämpfen. Wir erinnern uns: Die vergangenen Male hatte das nur so semi-gut geklappt. Also eigentlich gar nicht. Aber Danni und Elena bewiesen, dass auch im TV-Busch noch Wunder möglich sind.

Notfall des Tages

Land unter im Dschungel! Heftige Regenfälle gingen in Australien nieder, der Wind fegte ums Moderatoren-Baumhaus, Äste bogen sich im Sturm.

Dschungelcamp wird evakuiert

Es sei unklar, ob man die Live-Schalte wie geplant zu Ende bringen könne, sagten Sonja und Daniel zum Sendungsbeginn. "Wir dürfen die Brücken aus Sicherheitsgründen nicht mehr betreten. Zur Not müssen wir alle evakuieren", erklärte Zietlow. Die Kandidaten hatten das Camp bereits vorsichtshalber verlassen müssen und waren ins Dschungeltelefon geflüchtet.

Dies war bereits bei Unwettern 2011 der Fall, als die Promis für zwei Stunden dort untergebracht wurden.

Bild

Sonja und Daniel verkündeten das Ergebnis des Zuschauervotings aus dem Baumhaus heraus. Bild: Screenshot TV Now

Welcher Promi das Camp als Erstes verlassen musste, gaben Sonja und Daniel ebenfalls aus dem Baumhaus bekannt. Sonja erklärte: "Wir denken, dass wir das Areal nachher auch verlassen können, sicher wissen wir es nicht. Denn die Brücken sind überflutet. Derjenige, der heute gehen muss, kommt aber definitiv aus dem Camp raus. Und dann schauen wir, wie es weitergeht."

Am Ende schickten die Zuschauer Marco nach Hause, der bei dieser (für ihn wohl unerwarteten) Entscheidung Tränen in den Augen hatte.

Die größte Lästerei

Alle gegen Danni und es nimmt einfach kein Ende: Dieses Mal monologisierte Sonja Kirchberger während der Nachtwache in einer Negativ-Schleife vor Prince Damien, der mit Dackelblick an ihren Lippen hing: "Ich bin schon sehr enttäuscht, wenn jemand so anders mit der Wahrheit umgeht. Und man macht einfach keine Intrigen."

An Tag elf musste die Schauspielerin das Camp verlassen. Von den Zuschauern hat sie die wenigsten Anrufe bekommen.

Sonja redete sich in Fahrt. Bild: TV Now / Stefan Menne

Was Danni an Schicksalsschlägen zu verkraften gehabt habe, sei mit dem Härtegrad des TV-Dschungels in keinster Weise zu vergleichen. Und doch sei Danni "immer nur negativ, negativ, negativ" gewesen.

Und mal wieder stand auch Dannis Aussage, sie würde die Krone ja eh nicht wollen, auf dem Prüfstand. Sonjas Urteil: "Ich glaube es ihr nicht!" Aber ganz ehrlich: Mit ihrer Läster-Wut schmälert Sonja nach und nach ihre eigenen Chancen auf den Titel. Just saying.

Selbsterkenntnis des Tages

"Danni Show"-Produzentin Danni übte sich im Dschungeltelefon derweil in Selbsterkenntnis. "Ist jetzt der Zeitpunkt, wo die Psycho-Spiele beginnen oder sie einen Sündenbock suchen?", fragte sie sich selbst. Und dann zeigte sie tatsächlich, dass sie das RTL-Format eeendlich verstanden hatte, denn Danni resümierte:

"In jeder Staffel ist einer, auf den sich eingeschossen wird und der auf die Schnauze bekommt. Hey, ich glaube, ich bin das Tor!"

Danni Büchner

So einfach würde sie sich aber nicht unterkriegen lassen: "Der Konkurrenzkampf beginnt. Die suchen einen, dem sie den Schwarzen Peter unterschieben können." Sie sei sich sicher, dass ein Teil ihrer Mitcamper sie aus der Show haben wolle (Looking at you, Sonja): "Die wollen mich vom Feld haben."

Danni im Dschungeltelefon

Danni zeigte Einsicht. Bild: TV Now/ Stefan Menne

Doch nicht mit Danni! Sie appellierte an die Zuschauer und ihren eigenen Kampfgeist:

"Ich bleibe so lange hier, bis mich die Zuschauer rauswählen. Die, die mich die ganze Zeit kritisieren und blöd behandeln, können gerne kurz vor mir gehen. Selbst wenn ich jetzt gehen muss, bin ich verdammt stolz auf mich. Ich habe es bis hierhin geschafft und ich habe immer auf die Schnauze bekommen. Ich gehe erst, wenn die mich rauswählen."

Will sich da etwa doch jemand das Busch-Krönchen holen…?

Die schlimmste Dschungelprüfung ever...?

Sonja und Daniel erwarteten die beiden Dschungel-BFFs (kleine Übertreibung unsererseits) diesmal zu Prüfung "Das große Genöle". Anspielungen auf teilnehmende Kandidatinnen sind natürlich rein zufällig.

Die Aufgabe: Innerhalb von 90 Sekunden sollten die beiden, an eine Förderpumpe geschnallt, je eine von 11 Quiz-Fragen richtig beantworten. Und auch hier war mal wieder Teamwork gefragt, für das Danni und Elena ja bekannt sind *ahem*. Denn jede der Kandidatinnen musste einen Teil zur Antwort beitragen. In Wassertanks (natürlich samt Kriechinhalt) befanden sich jeweils Antwortmöglichkeiten auf Schildern, die sie aus den Tanks rausfischen mussten.

Danni und Elena

Danni (l.) und Elena kämpften sich durch das "Große Genöle". Bild: TV Now / Stefan Menne

Während Danni ihre Freizeit mit "Wer wird Millionär?" oder zumindest "Blamieren oder Kassieren" zu verbringen scheint, kam Elena ins Straucheln. Auf Sonjas Frage "Wie heißt der kleine Bruder von Prinz William und dessen Frau?", lautete deren Antwort zuerst nämlich tatsächlich "Hemsworth". Autsch! Danni dagegen hielt mit "Harry" das richtige Schild in der Hand. Und auch Elena fand in letzter Sekunde noch ihre "Meghan"-Tafel.

Elena und Danni holen neun Sterne

Auch bei den restlichen Fragen hatte Danni einen Lauf, brüllte Elena die Antworten zu, die nur noch die richtigen Schilder aus dem Tank fischen musste. Das Endergebnis (wir konnten's selbst kaum glauben): neun Sterne! Großes Bambule bei den Kandidatinnen – und auch Sonja und Daniel wirkten irgendwie erleichtert.

Danni und Elena

Und alle so: Yeah! Bild: TV Now / Stefan Menne

Die Dschungelprüfungs-Härte im ever, ever, ever-Faktor: 3/10. Je einen Punkt für die Ekel-Tanks, einen zusätzlichen für die Würmer in Elenas Ohr, ansonsten waren die Fragen einfach viiiiiel zu leicht.

Der Abschied des Tages

Der Abschied des Tages Das Ende einer Ära: Das "Dreamteam" Danni und Elena wird so bald wohl nicht mehr gemeinsam bei Daniel und Sonja vorsprechen müssen. Ihre letzte Dschungelprüfung als Duo lief sogar ohne gegenseitige Schuldzuweisungen, Gekreische oder generelles Gezicke ab. Auf dem Rückweg ins Camp rekapitulierte Elena: "Während der Dschungelprüfung gab es keine Spannungen. In der Prüfung sind wir vereint."

Der "Love Island"-Star schob dann aber nach: "Ich habe genau so viel beigetragen wie sie. Das Thema ist jetzt abgeschlossen."

Heimweh-Moment des Tages

Ausgerechnet „Miss Tough“ Elena zeigte sich am Freitagabend verletzlich. Beim schmutzige Wäsche waschen mit Sonja (pun intended) offenbarte sie der Schauspielerin, wie sehr sie ihre kleine Tochter vermissen würde. Erneut griff sie die Vorwürfe auf, die ihr im Bezug auf ihre Erziehung gemacht worden waren: "Mich hat man beim Jugendamt gemeldet nach dem 'Sommerhaus', weil ich eine schlechte Mutter sei. Es gibt ein laufendes Verfahren." Ein TV-Zuschauer hätte sie dort angezeigt.

Sonja und Elena

Elena suchte Trost bei Sonja. Bild: TV Now / Stefan Menne

Die Vorwürfe: Sie sei aggressiv und ihre Tochter würde es nicht gut bei ihr haben. Elena klagte weiter: "Meine Eltern waren schockiert. Mit denen wurde auch gesprochen – es gab viele, viele Fragen. Auch mein Freundeskreis wurde abgeklärt. Das haut dich um."

Sonja versuchte, die junge Mutter zu beruhigen: "Das ist eine Farce. Pure Willkür!" Für Elena stand fest: Sie wäre eine gute Mutter. Sollte sie während ihres Dschungelcamp-Aufenthalts die Nachricht bekommen, dass zu Hause etwas passiert sei, wäre sie "sofort weg."

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Florian Silbereisen singt Helene-Fischer-Hit, überspielt Playback-Panne und nervt am Ende Inka Bause

Live aus Kitzbühel und vor Publikum präsentierte Florian Silbereisen am Samstagabend die Open-Air-Show "Schlager, Stars & Sterne – Die große Seeparty in Österreich". Im Juni musste der Showmaster in Leipzig noch eine Show ohne Publikum absolvieren, sieben Wochen später sah das schon wieder anders aus. Zunächst wurde wild spekuliert, ob Helene Fischer nach ihrer anderthalbjährigen Pause tatsächlich bei ihrem Ex ihr Comeback feiern wird, doch angesichts der Gästeliste kam schnell …

Artikel lesen
Link zum Artikel