Linda, Jasmin und Anouschka scheiterten bei der Dschungelprüfung gnadenlos.
Linda, Jasmin und Anouschka scheiterten bei der Dschungelprüfung gnadenlos. Bild: rtl
Dschungelcamp

Dschungelprüfung wird zum Fiasko: Linda wütet – "Anouschka, das kommt daher, weil du nie zuhörst"

28.01.2022, 22:49

Am siebten Tag mussten Anouschka Renzi, Linda Nobat und Jasmin Herren in die Dschungelprüfung "Der große Preis von Mpumalanga". Dabei mussten sie ihr Können als Rennfahrerinnen unter Beweis stellen und versuchen, auf der Strecke zehn Sterne einzusammeln. Von Anfang an war aber klar, dass genau hier das Problem lag. Die drei wurden nämlich dabei mächtig auf die Probe gestellt.

Jasmin konnte aufgrund ihrer blickdichten Brille nichts sehen, dennoch musste sie das Auto steuern. Anouschka trug Kopfhörer und hörte nichts. Sie musste sich auf dem Beifahrersitz platzieren, der ausgerechnet entgegen der Fahrtrichtung angebracht war. Und Linda, die nichts sagen durfte, musste zeigen, wohin die Reise ging. Damit war das Fiasko perfekt. Zwölf Minuten hatten die drei Frauen Zeit, mit allen Sternen ins Ziel zu kommen. Die Dauer schien allerdings schier unendlich, denn natürlich wusste kaum keiner, wo vorne und hinten ist.

Linda, Jasmin und Anouschka scheiterten an der Kommunikation.
Linda, Jasmin und Anouschka scheiterten an der Kommunikation.Bild: rtl

Linda wütet plötzlich bei der Prüfung

Schnell wurde klar, dass es einfach zwischen Jasmin, Anouschka und Linda nicht harmonierte, die Teamfähigkeit ließ zu wünschen übrig. Nachdem sich irgendwann das Auto in Bewegung setzte, befanden sie sich unter einem Dach, wo die ersten beiden Sterne fast in greifbarer Nähe waren. Wäre da allerdings nicht der Schleim und die Würmer gewesen. Doch zum Glück konnte Anouschka einen ergattern und abknoten. Währenddessen wurde es laut. Jasmin polterte: "Was denn jetzt? Rechts oder links?"

Obwohl die Zeit knapp wurde, versuchte sich Anouschka weiter an dem Stern.
Obwohl die Zeit knapp wurde, versuchte sich Anouschka weiter an dem Stern. Bild: rtl

Als sie endlich bei der nächsten Station ankamen, prasselte es dreckiges Dschungelwasser hinunter. So richtig kamen sie bei ihrer Fahrt allerdings nicht voran. "Seht zu, dass ihr es über die Ziellinie schafft", machte Daniel Hartwich klar. Linda, die eigentlich nichts sagen durfte, wütete plötzlich in Richtung Anouschka: "Halt doch die Klappe und hör zu man!" Der Moderator sagte sofort, dass sie nicht sprechen darf. Sonja Zietlow fügte süffisant hinzu: "Das war nicht gesprochen, das war geflucht." Daniel amüsierte sich darüber: "Das ist ja im Grunde wie atmen."

Während ihrer Fahrt prasselte immer wieder etwas auf sie hinab.
Während ihrer Fahrt prasselte immer wieder etwas auf sie hinab.Bild: rtl

Derweil versuchte Anouschka trotz vorangeschrittener Zeit weiter, den Stern zu bekommen. Auch Lindas Gesten halfen da nichts, ihr Vorhaben abzubrechen. Anouschka verstand einfach nicht, was Linda ihr sagen wollte. Jasmin setzte noch einen drauf und schrie: "Lass den scheiß Stern, wir müssen ins Ziel." Nachdem klar war, dass sie es nicht mehr rechtzeitig schafften, platzte es aus der einstigen "Bachelor"-Kandidatin nur so heraus:

"Sie nutzt die Sekunden, um zu diskutieren. Es wurde Tausend Mal gesagt, wir müssen ans Ziel kommen. Anouschka, das kommt daher, weil du nie zuhörst!"
Linda war von dem Ergebnis natürlich alles andere als begeistert.
Linda war von dem Ergebnis natürlich alles andere als begeistert.Bild: rtl

Doch die Schauspielerin blieb gelassen und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Trocken betrachtet meinte sie: "Kein Grund, mich anzubrüllen, wir werden nicht verhungern. Ich höre doch nicht, was die sagen." Weil die Zeit abgelaufen war und sie es nicht rechtzeitig ins Ziel schafften, verloren sie somit alle gesammelten Sterne.

(iger)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Lola Weippert: RTL-Moderatorin erlebt zweimal "toxische Männlichkeit" am Flughafen

Die Moderatorin Lola Weippert ist derzeit vielbeschäftigt und praktisch nonstop unterwegs. Das "RTL Turmspringen" ist nur eines von vielen Events, die in den nächsten Wochen für sie anstehen. Trotz all dem Stress lässt es sich die 26-Jährige aber nicht nehmen, ihre Fans bei Instagram auf dem Laufenden zu halten – nicht selten berichtet sie auf Social Media auch über unangenehme Erlebnisse aus ihrem Alltag.

Zur Story