Daniel Hartwich und Sonja Zietlow werden auch 2022 wieder das Dschungelcamp moderieren – eine Society-Lady können sie in Südafrika allerdings nicht begrüßen.
Daniel Hartwich und Sonja Zietlow werden auch 2022 wieder das Dschungelcamp moderieren – eine Society-Lady können sie in Südafrika allerdings nicht begrüßen.Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius
Dschungelcamp

Kult-Reality-Sternchen sagt Dschungelcamp auf RTL ab: "Bin ja nicht pleite"

23.10.2021, 15:45

Im kommenden Jahr wird das Dschungelcamp auf RTL aller Voraussicht nach in Südafrika, in der Nähe des Kruger-Nationalparks, stattfinden. Ein Kandidat für die Staffel wurde bereits bei der Dschungelshow ermittelt: Der ehemalige "Die Bachelorette"-Teilnehmer Filip Pavlović gewann ein goldenes Ticket. Zugesagt haben außerdem noch zwei weitere Männer: Lucas Cordalis und Mode-Designer Harald Glööckler sind dabei.

Frauen-technisch unterbesetzt ist das Camp damit noch allemal, nun machte allerdings die Reality-TV-erfahrene Claudia Obert öffentlich, dass sie von RTL angefragt wurde. Warum sie endgültig abgesagt hat, verriet sie ebenfalls – zu wenig Geld für zu viel Ekel sei ihr geboten worden.

Claudia Obert sei nicht auf Dschungelcamp-Gage angewiesen

Es wäre sicherlich ein spannendes Dschungelcamp mit Obert geworden: Unter anderem bei "Promi Big Brother" und "Promis unter Palmen" mischte sie den restlichen Cast mit regelmäßigen Champagner-Exzessen und zotigen Sprüchen auf. Doch gerade auf ihr Lieblingsgetränk müsste die Boutique-Besitzerin mehrere Wochen verzichten und sich noch dazu den Dschungelprüfungen stellen. Gegenüber der "Bild" verriet Obert deswegen: "Da kriegt mich keine Summe der Welt hin." Und weiter:

"Wenn's um ekliges Essen und Trinken geht, bin ich raus. Auch wenn das viele denken, ich bin ja nicht pleite."

Wegen der angebotenen Gage, die angeblich nicht allzu klein ausgefallen sei, habe die 60-Jährige demnach wohl nicht abgesagt.

Nach wie vor sei sie aber an TV-Angeboten interessiert, denn zusätzlich ergänzte sie: "Ich höre mir alles immer gern an und freue mich, wenn mir viel Geld geboten wird. Aber wenn's mir nicht gefällt, sage ich auch ab." Ihr Fazit zu solchen Projekten: "Das Leben soll ja Spaß machen."

Dschungelcamp: TV-Auswanderer soll zugesagt haben

Dafür gibt es jetzt laut "Bild"-Informationen einen weiteren Mann, der fürs Dschungelcamp zugesagt haben soll: René Zierl, der Bekanntheit durch die Vox-Show "Goodbye Deutschland" erlangt hat, soll den Vertrag für die kommende 15. Staffel "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" unterzeichnet haben. Dies habe ein Bekannter des Unternehmers bestätigt.

René Zierl soll angeblich den TV-Dschungel 2022 unsicher machen.
René Zierl soll angeblich den TV-Dschungel 2022 unsicher machen.Bild: www.imago-images.de / Matthias Wehnert

Zierl mauserte sich ebenfalls durch markige Sprüche zum Fan-Liebling, als er von TV-Kameras begleitet vor sechs Jahren auf die Karabik-Insel Bonaire ausgewandert ist. Mittlerweile sei sein Startkapital, das er von seinem Stiefvater bekam, aufgebraucht und der 48-Jährige musste zurück in seine Heimat Bliesdorf in Schleswig-Holstein.

RTL äußerte sich bislang nicht zu den Spekulationen um die neuen Dschungelcamp-Kandidaten und die mutmaßliche Absage: "Wir freuen uns auf das Dschungelcamp. Namen kommentieren wir nicht", verlautbarte ein Sender-Sprecher lediglich gegenüber "Bild".

(cfl)

"Nehmen ihm nichts weg": Die Pochers wehren sich gegen Kritik von Pietro-Fans

Die Pochers sind im Verteidigungsmodus! Oliver und Amira Pocher haben mal wieder Zoff mit Anne Wünsche – der Grund: In ihrer vergangenen Ausgabe von "Die Pochers hier!", sprachen sie über Laura Müller, die auf Instagram ein paar Luxus-Taschen von sich zu Schnäppchenpreisen verhökerte. "Will sie ihren Fans mit den Taschen – von denen ich noch nicht mal sagen würde, dass die alle echt sind – wirklich was Gutes tun oder sind die Aufträge, die Kohle und alles andere knapp?", fragte sich Olli in seinem Podcast.

Zur Story