Unterhaltung
Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! 2020: Die Kandidaten

Bild: TVNOW / Arya Shirazi

Dschungelcamp

Von Rassismus bis Porno-Sucht: Die elf größten Dschungelcamp-Aufreger

In den 13 bisherigen Staffeln von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" ist so einiges passiert. Lästerattacken, Liebesschwüre, Wildpinkler und sogar ein Rassismus-Skandal kamen in 15 Jahren Dschungelcamp schon vor. Wir haben die verrücktesten Dschungelcamp-Skandale, Skandälchen und Aufreger für euch zusammengefasst.

Rassismus-Skandal

In Staffel drei sorgte DJ Tomekk für einen Rassismus-Eklat. Er musste die Show vorzeitig verlassen, nachdem ein kurz vor Einzug in das Camp aufgenommenes Video aufgetaucht war, in dem er mit Hitlergruß zu sehen war und "Deutschland, Deutschland über alles" aus dem Deutschlandlied zitiert hatte. Außerdem hatte er sich in dem Video über die "vielen Ausländer" beschwert.

Er entschuldigte sich später für das Video, versuchte jedoch zunächst seine Entgleisungen mit seiner Müdigkeit durch den zweitägigen Flug zu rechtfertigen.

Alle gegen Sarah Knappik

Sarah Knappik – besser bekannt als Sarah Dingens – hatte in Staffel fünf einen schweren Stand. Sie wurde in fast jede Dschungelprüfung gewählt und machte sich mit ihrer Art bei ihren Mitcampern nicht gerade beliebt.

Bild

Alle gegen Sarah... Bild: Screenshot RTL

Als sie dann auch noch behauptete, Jay Khan habe sie vor der Show zu einer Liebelei überreden wollen, um angebliche Gerüchte um seine Homosexualität loszuwerden, hatte sie endgültig alle Kandidaten gegen sich aufgebracht. Am Ende drohten fünf Camper mit ihrem Ausstieg, sodass Sarah das Experiment Dschungel wenige Tage vor dem Finale freiwillig beenden musste.

Die Dschungel-Turteltauben Jay Khan und Indira Weis

Es war nicht Sarah Knappik, mit der Jay Khan 2011 letztendlich anbandelte, sondern Indira Weis. Die beiden turtelten fleißig vor einem Millionen-Publikum. Vor allem im Dschungel-Tümpel kamen sie sich näher – und Jay hatte die Kameras dabei immer bestens im Blick.

Die Beziehung hielt immerhin ein knappes halbes Jahr. Danach war dann aber Schluss.

Jay sagte damals über den Grund:

"Überall, wo wir hingegangen sind, wurde uns vorgeworfen, dass wir nur für die Quote zusammen seien."

"Bild"

Lästerschwester Caroline Beil

In der ersten Staffel machte sich vor allem Caroline Beil einen Namen – als Lästerkönigin und "Hackebeil". Sie zog so extrem über die anderen Kandidaten her, dass sie am Ende nicht mal im selben Flieger zurück nach Deutschland flog. Die anderen nahmen ihr die Verbal-Attacken ziemlich übel.

Caroline Beil - Premiere der Young Show Im Labyrinth der Buecher im Friedrichstadt-Palast in Berlin am 17.11.2019. Premiere der Young Show Im Labyrinth der Buecher *** Caroline Beil Premiere of the Young Show Im Labyrinth der Buecher at the Friedrichstadt Palast in Berlin on 17 11 2019 Premiere of the Young Show Im Labyrinth der Buecher

Caroline Beil war in der ersten Staffel vom Dschungelcamp dabei. Bild: imago images

Patrick Nuo überrascht mit Porno-Sucht-Beichte

Vor dem Dschungelcamp 2013 war es längere Zeit ruhig um Sänger Patrick Nuo. Doch der Ex-DSDS-Juror wusste ganz genau, wie er an Sendezeit kommt: mit einer pikanten Beichte. Er verkündete, er sei süchtig nach Pornos gewesen. "Ich war so süchtig, dass ich bei den schönsten Frauen nichts mehr gespürt habe. Ich habe gemerkt, dass mir die Pornosucht die Energie frisst", erklärte er seinen Mitcampern. Eindeutig zu viele Informationen!

"Höllena" Fürst gegen Thorsten Legat

Helena Fürst erhielt in Staffel zehn nicht ohne Grund den Spitznamen "Höllena". Kaum ein Mitstreiter war vor ihr und ihrer spitzen Zunge sicher. Sie ging ständig auf Konfrontationskurs. Zuerst wurde Nathalie Volk von Helena Fürst abgewatscht, kurz danach schoss sie sich auf Thorsten Legat ein. Bis zum Schluss flogen zwischen den beiden die Fetzen. Immerhin: Für die Zuschauer war es unterhaltsam.

"Honey" nervt mit seinem Dauer-Grinsen

Schon bei "Germany’s next Topmodel" war Alexander "Honey" Keen, der Freund von Siegerin Kim Hnizdo, der heimliche Star der Sendung. Denn er spielte sich immer wieder in den Vordergrund. Das schaffte er auch in der elften Dschungel-Staffel hervorragend.

Alexander

Auch nach seinem Dschungel-Auszug grinste Honey munter weiter. Bild: imago images / Mary Evans

Mit einem Dauer-Grinsen im Gesicht und einem Selbstbewusstsein, das kaum zu übertreffen war, wurde er zur TV-Nervensäge der Nation. In den Dschungelprüfungen ließ er sein Selbstbewusstsein allerdings vermissen. Stattdessen jammerte er ohne Ende. Bei seinen Mitcampern sorgte das natürlich für Verstimmungen.

Hanka Rackwitz' Pinkel-Plätzchen

Auch Hanka Rackwitz zog 2017 ins Dschungelcamp – und das, obwohl sie an diversen Zwangsstörungen und Phobien leidet. Schon vorher fragten sich die Zuschauer: Wie soll das nur gut gehen? Aber erstaunlicherweise meisterte die TV-Maklerin das Australien-Abenteuer größtenteils taff.

Nur eine Sache sorgte für Verwunderung: Hanka Rackwitz ging nie aufs Klo. Später lieferte RTL die Erklärung: Sie erleichterte sich im Wasserlauf – zum Ekel der Mitbewohner.

Michael Wendler wollte raus – und dann wieder rein

Auch für einen Michael Wendler gelten die Dschungelcamp-Regeln. Das musste der Schlagersänger 2014 schmerzlich lernen. Denn schon nach vier Tagen wollte er das Camp freiwillig verlassen und rief den berühmten Satz "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!". Dummerweise überlegte es sich der Wendler dann nochmal anders und wollte doch bleiben. Aber Pech gehabt, RTL zeigte kein Erbarmen und ließ den Wendler das Camp räumen.

Michael Wendler auf der Bühne

Michael Wendler zog 2014 in den Dschungel. Bild: imago images / Revierfoto

Muskel-Yotta gegen den Currywurstmann

Bastian Yotta vs. Chris Töpperwien hieß es in der vergangenen Staffel. Die beiden US-Auswanderer können sich gar nicht leiden und vor allem Chris ließ das seinen Mitbewohner auch deutlich spüren.

Aber die Antipathie war eigentlich nur zweitrangig. Der eigentliche Aufreger: Bastian Yotta. Er nervte nicht nur mit seinem "Miracle Morning"-Ritual, das ihm sogar Plagiatsvorwürfe einbrachte, sondern sorgte auch mit einer Prügel-Beichte um seinen Vater für Aufsehen. Allerdings bestritt Josef Gillmeier die Vorwürfe, er habe seinen Sohn mit einem Stock geschlagen. Am Ende stand es Aussage gegen Aussage.

Heulsuse Gisele Oppermann

Was eigentlich in keiner Staffel fehlen darf: ein emotionales Häufchen Elend. Im vergangenen Jahr war das Gisele Oppermann. Die Ex-"GNTM"-Kandidatin war extrem nah am Wasser gebaut. Sie weinte sich durch die zahlreichen Dschungelprüfungen, jammerte über kleine Falter im Dschungeltelefon und ließ einfach die gesamte TV-Nation an ihrem Weltschmerz teilhaben. Großes Kino.

Ab dem 10. Januar startet die 14. Dschungelcamp-Staffel bei RTL – und wird die Aufreger-Liste sicher um einige Punkte erweitern.

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Dieter Bohlen verkündet Jury-Hammer: "DSDS"-Recall ohne Wendler

Jury-Hammer bei "Deutschland sucht den Superstar". Der Wendler ist erstmal raus – zumindest bei den aktuellen Recall-Dreharbeiten. Das gab Dieter Bohlen in seinem neuesten Beitrag bekannt – und ließ sich dabei anmerken, wie wenig er vom Schlagerbarden hält, der auch bei einer "DSDS"-Pressekonferenz kürzlich zu spät gekommen war.

Bohlen sagte: "Der Wendler lässt sich nicht lumpen. Es ist alles so, wie wir das erwartet haben. Das ärgert mich überhaupt nicht, Leute. Es ist einfach so: PK zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel