Unterhaltung
Tag 3: Dschungelprüfung

Mike Heiter, Zoe Saip und Frank Fussbroich bei einer "Dschungelshow"-Prüfung. RTL spart in diesem Jahr bei den Gagen der Kandidaten. Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

Dschungelcamp

Geschrumpfte Gagen: Das sollen die "Dschungelshow"-Kandidaten 2021 verdienen

Ein nicht zu unterschätzender Anreiz für potenzielle Dschungelcamp-Kandidaten ist immer wieder das liebe Geld. Bei der diesjährigen "Dschungelshow", die in einem Kölner Studio abgedreht wird, verhält es sich nicht anders. Zwar geht es diesmal "nur" um das goldene Ticket für das nächste reguläre Dschungelcamp in Australien, Anreize wollte RTL aber dennoch schaffen. Dem Sieger winken nämlich auch 50.000 Euro Preisgeld. Dennoch fällt auf: Im Vergleich zu früheren Dschungelcamp-Staffeln spart der Sender stark.

Jeder der zwölf Bewerber streicht eine bestimmte Gage ein – und die ist nicht bei jedem gleich. Gegenüber der "Abendzeitung München" schätzte nun der Branchen-Insider Julian F.M. Stoeckel den Verdienst der einzelnen (Möchtegern-) Stars. Er kennt sich aus, da er zum einen selbst schon einmal 2014 am Dschungelcamp teilnahm und zur aktuellen Staffel außerdem ein Live-Quiz bei "rtl.de" begleitet.

Weiterhin befragte watson mit Matthias Mangiapane einen anderen Ex-Camper zur Einschätzung von Stoeckel. Der 37-Jährige belegte 2018 den fünften Platz in der Sendung.

So hoch sollen die "Dschungelshow"-Gagen sein

Gemäß Stoeckel ist Frank Fussbroich der Topverdiener aller "Dschungelshow"-Kandidaten. Mit schätzungsweise 65.000 liegt er relativ knapp vor Ex-Playmate Bea Fiedler, die es auf 60.000 Euro bringen soll. Die Bronzemedaille geht demnach an Mike Heiter. Er soll 45.000 Euro für den Einzug ins Tiny House bekommen, ist damit aber schon merklich abgeschlagen.

Frank Fussbroich soll die höchste

Frank Fussbroich soll die höchste "Dschungelshow"-Gage einheimsen. Blöd nur, dass er schon ausgeschieden ist. Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

Hinter ihm folgt mit abermals größerem Abstand Lars Tönsfeuerborn auf Platz 4 mit 30.000 Euro. 25.000 Euro soll Ex-Bachelor Oliver Sanne erhalten, der es somit auf den 5. Platz bringt. Xenia von Sachsen und Reality-Sternchen Filip Pavlovic streichen angeblich beide 20.000 Euro ein, während Djamila Rowe, Zoe Saip, Christina Dimitriou, Lydia Kelowitz und Sam Dylan gemeinsam das Schlusslicht bilden. Sie allesamt dürften "nur" 15.000 Euro bekommen, so Stoeckels Schätzung.

Seine mögliche hohe Gage brachte Frank Fussbroich in der Show allerdings kein Glück, denn am Sonntag wurde er als erster von den Zuschauern rausgewählt. Immerhin sind seine potenziellen 65.000 Euro nicht der schlechteste Trost dafür, dass ihm die weiteren 50.000 Euro Siegprämie sowie das Dschungelcamp 2022 durch die Lappen gehen.

Das sagt Matthias Mangiapane

Matthias Mangiapane gab gegenüber watson eine eigene Einschätzung der "Dschungelshow"-Gagen auf Grundlage von Stoeckels Prognosen ab. Seine Einordnung: "Ich schätze Julian unheimlich als sehr souveränen Kollegen, mit dem man super zusammenarbeiten kann. Ich habe auch seine Einschätzung gesehen und bin da eigentlich derselben Meinung – vielleicht mal 5000 oder 6000 Euro rauf oder runter."

Speziell bei Fussbroich ist Maniapane ebenfalls einer Meinung mit Stoeckel. Für die üppige Gage des Darstellers hat er eine ganz naheliegende Erklärung parat:

"Ich würde auch sagen, dass Frank Fussbroich der bekannteste dieses ganzen Casts gewesen ist. Er ist ein Urgestein des Reality-TVs und zieht das über Jahre gut durch."

Frank Fussbroich stand für die Dokumentarfilmreihe "Die Fussbroichs" vor der Kamera, die bereits 1990 an den Start ging. Das macht ihn zu einem der ersten deutschen Reality-Stars überhaupt. Diese Erfahrung hat RTL sich offenbar einiges kosten lassen.

Maniapane hegt übrigens auch persönliche Sympathien für den 52-Jährigen und erklärt: "Ich finde es sehr schade, dass er nicht weiter im Rennen ist. Eigentlich ist er jemand, den man gernhaben muss. Und er hat genau diese Mischung, die der Dschungel braucht, dieses Authentische."

Dschungelcamp-Gagen sind massiv geschrumpft

Ein echter Dschungelkönig oder eine Dschungelkönigin wird 2021 bei RTL nicht gekrönt, vielmehr ist die "Dschungelshow" lediglich ein Ersatz für das Original, das wegen Corona nicht wie gewohnt stattfindet. Im Gagen-Vergleich äußert sich dies dann auch ganz deutlich. Beim Dschungelcamp 2020 war beispielsweise Sonja Kirchberger die absolute Großverdienerin mit mutmaßlichen 150.000 Euro – dagegen wirkt die Bezahlung von Frank Fussbroich wirklich etwas mickrig.

Sonja Kirchberger: Die Schauspielerin ist im Camp immer wieder mit Danni aneinandergeraten.

Sonja Kirchberger bekam die höchste Dschungel-Gage 2020. Bild: TVNOW

Zur weiteren Einordnung: Danni Büchner verdiente 2020 im Dschungelcamp 5.000 Euro mehr als Fussbroich und landete damit in der Bezahlungsliste gerade einmal auf dem sechsten Rang aller Teilnehmer der 14. Staffel.

Die vergleichsweise geringen Gagen sollen die "Dschungelshow"-Kandidaten vermutlich umso mehr im Hinblick auf das goldene Ticket nach Australien motivieren. In der kommenden Dschungelcamp-Jubiläumsstaffel nämlich winken dann voraussichtlich wieder ganz andere Beträge.

(ju)

Welke wütet gegen Angela Merkel: "Was traut sich diese Frau?"

Impfthematik verschlafen, Teststrategie zum "in die Haare schmieren", waghalsige Schulöffnungen und irrwitzige Inzidenzziele: Es gibt viele Gründe, der Bundeskanzlerin zu grollen. Aber richtig böse wurde Oliver Welke in der "heute-show" (ZDF) auf Frau Merkel aus einem anderen Grund.

"Was traut sich diese Frau?", geriet "heute-show"-Moderator Oliver Welke regelrecht in Rage. Im Visier: Bundeskanzlerin Angela Merkel. Thema: Digitalisierung in Verbindung mit der Corona-Krise. Frau Merkel hatte …

Artikel lesen
Link zum Artikel