Jana URKRAFT Pallaske.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf RTL+ gestattet.
Jana "Urkraft" Pallaske ist aus Filmen wie "Männerherzen" oder Fak ju Göhte" bekannt.bild:RTl
Dschungelcamp

Dschungelcamp-Star Jana Pallaske klagt sexuelle Übergriffe an

19.01.2023, 21:48

Das Dschungelcamp 2023 geht morgen in die 16. Runde. Im "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!"-Podcast mit Julian F.M. Stöckel und Inken Wriedt spricht Teilnehmerin Jana "Urkraft" Pallaske, bevor es für zwei Wochen in die Wildnis geht, über ihre Vergangenheit in der Entertainmentindustrie und darüber, warum und wie sich die 43-Jährige im Film Business besonders schützen musste.

Sie ist eine ungewöhnliche Erscheinung in der deutschen Promiwelt: Jana "Urkraft" Pallaske fällt mit ihrer spirituellen und radikal-anderen Art aus dem Raster. Im Gegensatz zu mitreisenden Dschungelcamper:innen plant die naturverbundene Schauspielerin im Falle eines Sieges das Preisgeld an den Dschungel zurückzugeben und für den Kampf gegen die Zerstörung von Regenwäldern einzusetzen.

Sexuelle Übergriffe in der Entertainmentindustrie

Dass ihr der Dschungel so wichtig ist, führt die Ost-Berlinerin unter anderem darauf zurück, dass die eigene Naturverbundenheit dabei half, ihre Weiblichkeit wiederzufinden. Zwar klingt das erst mal abstrakt, doch gibt Pallaske zu verstehen, dass das "Leben und Arbeiten in der Entertainmentindustrie, in der westlichen Zivilisationsgesellschaft" für sie keine einfache Zeit war, da sie "mit sexuellen Übergriffigkeiten viel zu kämpfen hatte". Die Schauspielerin fährt fort:

"Damals war das nicht so ein offenes Thema und war für mich traumatisierend."

Dass die Entertainmentindustrie ein Problem mit sexueller Gewalt hat, enthüllte unter anderem die in den USA groß gewordene "#MeToo"-Bewegung, in der Frauen aus Film und Fernsehen mit den ihnen zugefügten Übergriffen an die Öffentlichkeit gingen und ihre Täter bloßstellten.

Jana "Urkraft" Pallaske: "Schutzpanzer" zur eigenen Sicherheit

Die Grenzüberschreitungen von Menschen in Machtpositionen seien so, laut Pallaske, zwar "im letzten Jahrzehnt mehr und mehr ans Licht gekommen", doch um sich vor den traumatisierenden Erlebnissen selbst in Sicherheit zu bringen, legte sich die Schauspielerin einen "Schutzpanzer" zu, der sich in ihrer äußeren Erscheinung verdeutlichte.

Hinter einer "Tomboy-Schale" versteckte sich Jana Pallaske, um sich keiner Gefahr auszuetzen und Härte nach außen zu präsentieren, als "Punk-Rock Bambi" beschreibt sie sich rückblickend, "die Tochter von Sid Vicious und Schneewittchen".

Durch ihre Naturverbundenheit und das Leben in Communities in der Natur gewann Jana Pallaske ihre "weibliche Kraft" zurück, erst dann traute sie sich, in ihre "frauliche Kraft zu treten" und auch diese zu verkörpern. Heute schmückt sich die 43-Jährige gerne mit Federn und fließenden Stoffen.

Einmal im Jahr kauft sich die Schauspielerin ein One-Way-Ticket nach Thailand, wo sie im Dschungel in einem Baumhaus lebt. Wann es zurück in die Heimat geht, weiß sich vor dem Trip nicht.

Dschungelcamp: Yvonnes Freundin befeuert Affären-Gerüchte mit brisanten Infos

Während Lucas Cordalis im Dschungelcamp um die Krone kämpft, und trotz heftiger Kritik von Mitcamper:innen und Fans nun sogar im Finale steht, reißen die Schlagzeilen um seine Schwiegereltern nicht ab. Der Vorwurf: Iris Klein, die Mutter von Lucas' Ehefrau Daniel Katzenberger, ist sich sicher, dass ihr Mann Peter Klein sie betrogen haben soll. Der 63-Jährige ist als Lucas' Begleiter mit nach Australien gekommen – dort soll er eine Affäre mit der Schauspielerin Yvonne Woelke, der Begleitperson von Djamila Rowe, angefangen haben.

Zur Story