DSDS

Die Juroren von "DSDS" 2021: Mike Singer, Maite Kelly und Dieter Bohlen. Bild: screenshot tvnow

Exklusiv

"DSDS"-Finalisten verraten, wie privat es mit den Juroren wirklich wurde

Der Superstar 2021 heißt Jan-Marten Block. Der 25-Jährige entschied das Finale am Samstagabend mit 33,38 Prozent der Zuschauerstimmen für sich. Doch bei der emotionalen Entscheidung war ein Mann nicht anwesend: Chef-Juror Dieter Bohlen. Er hatte sich kurz vor dem Halbfinale krankgemeldet. Für ihn war Thomas Gottschalk eingesprungen.

Ein wenig traurig war es schon, dass das Finale der 18. Staffel ganz ohne den Poptitan auskommen musste. Immerhin hatte RTL erst Mitte März bekanntgegeben, dass ab dem kommenden Jahr bei "DSDS" alles ein wenig anders ablaufen wird. Anders heißt in diesem Fall ohne Dieter Bohlen. Den Vertrag mit dem einstigen Modern-Talking-Star verlängerte RTL nicht. Überhaupt wird 2022 die komplette Jury ausgetauscht. Aber ist das für die künftigen Kandidaten wirklich bedauernswert? Immerhin galt neben Bohlen auch Maite Kelly als ziemlich streng.

"DSDS"-Finalisten sprechen über Verhältnis zu den Juroren

Watson hakte bei den Finalisten der 18. Staffel nach, wie sie die Juroren auch abseits der Kameras erlebt haben. Gab es überhaupt Gelegenheit, Bohlen und seine Kollegen fernab des Jurypults kennenzulernen?

Kevin Jenewein.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Sieger Jan-Marten Block mit den anderen Finalisten von "DSDS". Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

Oja, die gab es, sagt Sieger Jan-Marten. "Wir haben jeden einzelnen Juror auch 'privat' ein wenig kennenlernen dürfen. Das sind alles herzensgute Menschen, die man einfach gernhaben muss und ich bin einfach nur unheimlich froh, dass ich jeden einzelnen kennenlernen durfte", sagte er kurz vor der Show im Interview mit watson.

Auch Kevin Jenewein bestätigte, dass zusätzlich zu Mike Singer, mit dem die Kandidaten beim Auslands-Recall auf Mykonos bei einer kleinen Strandparty feierten, auch die anderen Juroren für Gespräche bereitstanden. "Nach den Auftritten sind sie durchaus nochmal zu einem hingekommen. Von Maite gab es dann durchaus mal die Motivationsbackpfeife. Und Mike ist auch unglaublich sympathisch und feiert mit. Das war immer toll mit denen", so der Drittplatzierte.

Kevin Jenewein.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Thomas Gottschalk ersetzte Bohlen bei "DSDS". Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

"DSDS" 2022 erfindet sich neu

Thomas Gottschalk konnten die Kandidaten zwar nur in den Live-Shows erleben, doch auch von ihm hatten sie eine absolut positive Meinung. "Thomas Gottschalk war wirklich eine sehr sympathische Person, die wirklich angemessenes Feedback zu jedem einzelnen Kandidaten gegeben hat", sagte Sieger Jan-Marten noch kurz vor dem Finale.

Wie es im kommenden Jahr mit "DSDS" weitergeht, ist noch nicht bekannt. Bislang teilte RTL zu den weiteren Plänen lediglich mit: "Neue Jury, neue Stimmen, neue Ideen: 'Deutschland sucht den Superstar' erfindet sich neu – und geht 2022 mit frischem Konzept an den Start."

(jei)

Dokumentation zeigt, mit welchen Tricks Ferrero arbeitet

Nutella, Mon Chéri, Kinderriegel, Duplo – die Produkte von Ferrero sind allgegenwärtig in den Lebensmittel-Regalen. Das ZDF hat in der Dokumentation "Die Tricks von Ferrero" am Dienstagabend gemeinsam mit Produktentwickler Sebastian Lege Geheimnisse des italienischen Konzerns aufgedeckt. Denn: Ferreros Erfolg hat auch negative Folgen.

Ferrero gilt als einer der verschwiegensten Konzerne überhaupt. Erfolgreich wurde er mit Nutella. Zur Herstellung braucht der Konzern eine Menge Haselnüsse. …

Artikel lesen
Link zum Artikel