Moderator Oliver Geissen (M.) begrüsst die Top 9. 

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Kevin Jenewein gehört zu den vier "DSDS"-Finalisten 2021. Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

Interview

"DSDS"-Finalist verrät zu Bohlen: "Wir haben schon vorher gewusst, dass er krank ist"

Vier Kandidaten kämpfen am Samstagabend im Finale von "DSDS" um den begehrten Titel Superstar 2021 und um 100.000 Euro. Einer von ihnen ist Kevin Jenewein. Der Zimmermann aus Sulzbach ist nicht das erste Mal bei "DSDS" dabei, bereits 2013 hatte er erstmals sein Glück versucht, im vergangenen Jahr ebenfalls. Doch ins Finale hatte es der 27-Jährige zuvor noch nicht geschafft.

Im Interview mit watson sprach Kevin über seine "DSDS"-Teilnahme, seine Erfahrungen mit Dieter Bohlen, den Ersatz-Juror Thomas Gottschalk und seine Hoffnungen für die Zeit nach dem Finale.

watson: Wie war die 1. Live-Show für dich, sie fand ja in einem viel kleineren und familiäreren Rahmen statt?

Kevin Jenewein: Vorher war ich tatsächlich ein wenig enttäuscht, weil ich mich auf die riesige Menge an Zuschauern gefreut habe. Mein Traum ist es nun mal, bei Konzerten die Zuschauer mit einzubeziehen. Das war nun leider nicht möglich, aber ich muss sagen, das Set war so gemütlich und heimelig. Es hat einfach mega Spaß gemacht. Schon als ich das erste Mal auf der Bühne beim Soundcheck stand, wollte ich nicht mehr runter.

"Ich war echt geschockt – aber im positiven Sinne."

Ja, es wirkte auch für den Zuschauer sehr gemütlich und familiär, vor allem auch der kleine Talk jeweils mit Oliver Geissen.

Ja! Und auch die Nähe zu den Juroren. Wir sind ja eigentlichen ein Riesen-Team und gehen schon so lange diesen Weg zusammen, das ist einfach wunderschön.

Und was für einen Eindruck hattest du von Thomas Gottschalk als Gast-Juror? Wie hat er sich deiner Meinung nach geschlagen?

Ich war echt geschockt – aber im positiven Sinne. Ich bin mit Thomas Gottschalk groß geworden. Im ersten Moment konnte ich mir ihn in der Rolle noch gar nicht vorstellen, aber er hat das so toll gemacht. Ich habe so oft so laut gelacht, weil er echt Stimmung gemacht hat. Ich finde auch, das Feedback, das er gegeben hat, war super. Obwohl er ja meint, dass er von Musik nicht so viel Ahnung hat. Aber eigentlich stimmt das ja gar nicht, weil er kennt so viele Künstler und hat schon so viele Musiker auf seiner Couch bei "Wetten, dass..?" gehabt. Richtig gut hat er’s gemacht.

HANDOUT - 27.03.2021, Nordrhein-Westfalen, Köln: Sängerin Maite Kelly, Moderator Thomas Gottschalk und Sänger Mike Singer stehen vor dem Halbfinale der Castingshow

Thomas Gottschalk ersetzte Dieter Bohlen bei "DSDS". Bild: dpa / Stefan Gregorowius

Hast du es als Nachteil empfunden, dass er euch vorher gar nicht kannte – oder vielleicht sogar als Vorteil?

So eine neutrale Person dabei zu haben, ist schon ganz schön. Mike und Maite sind zwar auch immer sehr neutral gewesen, aber bei Dieter hat man schon immer das Gefühl, er hat seinen Favoriten. Wobei ich dieses Jahr auch sagen muss, dass ich wahnsinnig stolz bin, wie sehr er auch mich nun supportet hat bei den Auftritten. Aber das ganz neutrale von Thomas Gottschalk war schon sehr erfrischend. Und die Einschaltquoten haben es ja auch gezeigt: Es war ein Staffelrekord.

Du sagtest gerade schon, dass man Dieter Bohlen immer angemerkt hat, wer seine Favoriten sind. War das wirklich so stark zu merken während der Dreharbeiten?

Dieses Jahr nicht so sehr, aber letztes Jahr, da war ich ja auch bereits dabei, da hat man es klar gesehen. Diese Staffel war es auch bei Dieter viel mehr aufgeteilt. Da hat er, glaube ich, in jedem von uns etwas gesehen. Und gerade die Top neun, da war keiner dabei, bei dem man sagt, von demjenigen war Bohlen mehr Fan. Klar, er hat Karl seine goldene CD gegeben, aber davon hat man später gar nichts mehr gemerkt und das war sehr angenehm.

"Ich war deshalb schon ein wenig traurig, aber Gesundheit geht eben vor."

Nun ist er ja krankheitsbedingt ausgefallen. War das für euch ein Schock?

Ja, klar. Bei mir ist es ja so, mein Weg hat mit Dieter Bohlen angefangen. 2013 mit "DSDS" war ja das allererste, was ich mit Musik gemacht hab und seitdem immer wieder. Und dieses Jahr dann der ganze Support hat mich schon stolz gemacht. Ich war deshalb schon ein wenig traurig, aber Gesundheit geht eben vor. Nun ist er halt zu Hause und guckt zu und hat uns ja auch gegrüßt über Instagram. Ich hoffe, er ist einfach stolz.

Hast du ihn während der Show vermisst?

Ich habe ihn nicht wirklich vermisst während der Show, weil Gottschalk hat das so toll gemacht. Ich hätte nur trotzdem gerne sein Feedback gehört.

ARCHIV - 18.09.2018, Schleswig-Holstein, Wentorf bei Hamburg: Dieter Bohlen, Musikproduzent, pr

Dieter Bohlen war in der ersten Live-Show nicht dabei. Bild: dpa / Daniel Bockwoldt

Du sprachst gerade seine Instagram-Nachricht an euch an. Hättest du dir gewünscht, dass er sich schon vor der 1. Live-Show bei euch meldet mit solche einer Message? Oder kam da vielleicht sogar was?

Nee, aber da war er ja auch krank. Als er sich gemeldet hatte, ging es ihm ja schon merklich besser. Leider haben wir vorher nichts von ihm gehört.

"Ich hatte mich sogar früher schonmal zusammen mit meinem Bruder bei 'Wetten, dass..?' beworben."

Wie hattet ihr seinen Ausfall aufgenommen?

Wir haben ja schon vorher gewusst, dass er krank ist. Aber wir hatten natürlich gehofft, dass er nochmal fit wird. Aber am selben Tag, an dem es der Presse mitgeteilt wurde, haben auch wir Kandidaten von Dieters Ausfall erfahren – eben ein paar Stunden vorher. Das war schon ein Schock. Wir dachten zunächst auch, wir performen nun nur noch vor Mike und Maite.

Wie habt ihr dann von Gottschalks Einsatz erfahren?

Das war, glaube ich, beim ersten Soundcheck-Tag. Ich habe mich da riesig drüber gefreut, weil ich mit ihm aufgewachsen bin. Ich hatte mich sogar früher schonmal zusammen mit meinem Bruder bei "Wetten, dass..?" beworben. Aber mal ehrlich: Wer kennt den Thomas nicht? Es ist auch genau die Zielgruppe, die Dieter normalerweise trifft. Dass er so kurzfristig eingesprungen ist, ist einfach Wahnsinn.

Zwar stand es von Beginn an fest, aber bist du dennoch enttäuscht, dass es in dieser Staffel, so wie es in den Anfangsjahren von "DSDS" üblich war, keinen von Bohlen geschriebenen und produzierten Sieger-Song für den Gewinner gibt?

Ich muss sagen, ich hatte das gar nicht so sehr im Fokus, dass er den produziert. Aber ich muss sagen, ich bin von meinem Song total begeistert. Der kommt ja bereits am Donnerstag raus und heißt "Hurricane". Er ist einfach unfassbar gut.

Und ihr habt alle einen eigenen Song und konntet ihn selbst wählen?

Ja genau, wir hatten alle ein paar zur Auswahl. Aber ich hab ihn gehört und wusste sofort: Der ist es.

"Ich weiß, wie es ist, auf die Schnauze zu fallen."

Was wünschst du dir für nach der Zeit bei "DSDS"?

Es ist eigentlich egal, was jetzt passiert. Klar will ich unbedingt gewinnen, ich kämpfe jetzt ja auch bereits seit neun Jahren dafür und bin nun wirklich bereit und habe die Kraft dafür. Ich kann mir nun auch gut vorstellen, das, was wir nun gerade machen, mein Leben lang weiterzuführen. Ich weiß, wie es ist, auf die Schnauze zu fallen. Egal, wie es letztendlich ausgeht, es wird mich weiter geben und ich werde nicht verschwinden. Es werden weitere Songs folgen, sie sind teilweise schon in meinem Kopf oder liegen teilweise zu Hause. Ihr werdet mich zu 100 Prozent nicht mehr los.

Moderator Oliver Geissen (M.) begrüsst die Top 9. 

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Auch Starian McCoy, Jan-Marten Block und Karl Jeroboan (v.r.) stehen im "DSDS"-Finale. Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

In welche Richtung gehen deine Songs?

Das werde ich noch ein wenig austesten. Ich liebe es, englisch zu singen, das habe ich nun auch bereits viel gemacht. Das werde ich am Samstag auch wieder machen.

Was genau wirst du singen?

Der Opener wird "Giants" von Dermot Kennedy sein und dann singe ich noch von Bruno Mars "Locked out of heaven" – das wird richtig geil, da hab ich eine richtige Choreo zu und gebe Vollgas. Dann wird es noch ein Staffel-Highlight geben. Meins ist "Breath easy" von Blue.

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sido verrät: Das war der Grund für seinen Rauswurf bei "The Voice"

In der neunten Staffel von "The Voice" nahm Sido im Jahr 2019 neben Alice Merton, Mark Forster und Rea Garvey auf dem Jurystuhl Platz. Doch in der darauffolgenden Staffel war der Rapper nicht mehr Teil des Juroren-Teams. ProSieben teilte damals mit: "Für die Jubiläumsstaffel bereiten wir eine neue Konstellation unter den Coaches vor. Wer in der zehnten Staffel auf den roten Stühlen sitzt, werden Sat.1 und ProSieben rechtzeitig bekannt geben." Als weiterer Grund wurde genannt, dass der stetige …

Artikel lesen
Link zum Artikel