Ex-"Bachelor"-Kandidatin Linda Nobat wurde am Dienstag von den Zuschauern rausgewählt.
Ex-"Bachelor"-Kandidatin Linda Nobat wurde am Dienstag von den Zuschauern rausgewählt.Bild: rtl
Exklusiv

Nach Rassismus-Eklat: Einige Fans forderten auch Lindas Rausschmiss – das sagt die Ex-"Bachelor"-Kandidatin dazu

03.02.2022, 10:20

Da waren sie nur noch zu sechst! Am Dienstagabend wurde Linda Nobat von den Zuschauern aus dem Dschungelcamp gewählt. Nun kämpfen noch Filip Pavlović, Harald Glööckler, Anouschka Renzi, Manuel Flickinger, Peter Althof und Eric Stehfest um die Dschungelkrone und den Sieg bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!"

Dschungelcamp: Linda Nobat äußert sich zum Rassismus-Skandal

Aber auch ohne Dschungelkrone auf dem Kopf werden die Fans des Trash-Formats die Ex-"Bachelor"-Kandidatin Linda bestimmt nicht so schnell vergessen – immerhin sorgte die 27-Jährige am südafrikanischen Lagerfeuer für Zündstoff und geriet gleich mit mehreren Mitcampern aneinander. Vor allem ihr Zoff mit dem sogenannten Teppichluder Janina Youssefian eskalierte gleich zu Anfang. Nach einem heftigen Wortgefecht meinte die Ex-Geliebte von Dieter Bohlen plötzlich: "Geh in den Busch zurück, wo du herkommst!" RTL zog nach dieser rassistischen Beleidigung Konsequenzen und schmiss die 39-Jährige aus dem Camp.

Die Reaktion des Senders wurde von vielen Zuschauern bejubelt. Gleichzeitig gab es aber auch Kommentare, in denen gefordert wurde, dass auch Linda das Camp verlassen müsse, da sie Janina mit krassen Beleidigungen provoziert habe. Im Gespräch mit watson sagte Linda dazu:

"Das Dschungelcamp ist nicht dafür bekannt, dass sich alle Camper 24/7 super verstehen. Aber es geht um die Art der Auseinandersetzung. Und Rassismus hat nichts mehr mit akzeptabler Streitkultur zu tun."
Der Streit zwischen Janina und Linda eskalierte im Camp.
Der Streit zwischen Janina und Linda eskalierte im Camp.rtl

In einem Statement erklärte auch RTL, warum nur Janina und nicht Linda das Camp verlassen musste: "Sowohl Janinas als auch Lindas Äußerungen und Beleidigungen innerhalb ihrer Streitsituationen waren grenzwertig [...] allerdings hat Janina dabei mit ihren rassistischen Äußerungen für uns eine ganz klare Grenze überschritten."

"Es ärgert mich gar nicht, dass ich vor ihr rausgeflogen bin"

Linda kam auch mit einer weiteren Mitcamperin alles andere als gut aus: Anouschka Renzi. Es verging eigentlich kein Tag, an dem sich die beiden Frauen nicht zofften. Egal, ob es um eine vergeigte Dschungelprüfung ging oder um einen Metallschwamm, der nicht korrekt genutzt wurde – es fehlte nicht viel, um einen handfesten Zoff zwischen ihnen zu entfachen. Ausgerechnet Lindas Erzfeindin Anouschka ist nun mindestens eine Runde weiter. Doch das stört Linda nicht. Gegenüber watson erklärte sie:

"Es ärgert mich gar nicht, dass ich vor ihr rausgeflogen bin. Natürlich wäre ich gerne noch weiter im Camp geblieben, aber ich hatte eine gute Zeit im Camp und werde jetzt noch ein paar Tage Südafrika mit meiner Schwester genießen."
Anouschka Renzi und Linda Nobat werden in diesem Leben wohl keine Freundinnen mehr.
Anouschka Renzi und Linda Nobat werden in diesem Leben wohl keine Freundinnen mehr.rtl

Mit Anouschka Renzi ist nur noch eine Frau im Rennen um die Dschungelkrone. Und nicht nur das: Bisher ist kein einziger Mann rausgewählt worden. Hat Linda eine Erklärung, wie es dazu kommen konnte? "Keine Ahnung, niemand weiß, was den Zuschauer bewegt. Aber eigentlich ist es doch total egal, ob es sich bei den verbleibenden Campern um Männer oder Frauen handelt", so Linda im Interview mit watson.

Zum Schluss schilderte die ehemalige Kuppelformat-Kandidatin im Gespräch noch, was sie im Dschungelcamp am schlimmsten fand: "Das Fake-Verhalten mancher Mitcamper." Damit ist sie ausnahmsweise mit ihrer Kontrahentin Anouschka einer Meinung. Am Dienstag polterte die Schauspielerin gegen ihre Mitstreiter und schimpfte: "Ich habe euch alle einfach durchschaut. Warum seid ihr alle so verlogen?" Und im Dschungeltelefon legte sie noch einmal nach: "Alle hocken auf der Lauer, es ist ein gruseliges Kabinett."

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Dahmer": Fans entdecken Serienmörder plötzlich in anderer Netflix-Serie

Wer einen Netflix-Account besitzt, kommt an der neuen True-Crime-Serie "Dahmer – Monster" derzeit kaum vorbei. Die Produktion sorgt allerdings auch aus unerfreulichen Gründen für Aufsehen. So wurde der Vorwurf laut, dass die Wiederaufarbeitung der Geschehnisse für die realen Opfer des Serienmörders Dahmer retraumatisierend sein kann. Für Unmut sorgte zudem der Umstand, dass die Serie bei Netflix zeitweise in der Kategorie "LGBTQ" zu finden war.

Zur Story