Berlin GER, Berlin, 11.01.2020, Schlagerchampions - Das große Fest der Besten Jana Ina - Frau von Giovanni Zarella, Schlagerchampions , 11.01.2020, *** Berlin GER, Berlin, 11 01 2020, Schlagerchampions The big party of the best Jana Ina Wife of Giovanni Zarella, Schlagerchampions , 11 01 2020, Copyright: xEibner-Pressefotox EP_UKH

Jana Ina Zarrella moderiert auch wieder die fünfte Staffel von "Love Island". Bild: imago images/Eibner

Jana Ina Zarrella offenbart: "Das ist für mich die größte Herausforderung meines Lebens"

Für Jana Ina Zarrella wird es in den nächsten Wochen turbulent zugehen, denn sie moderiert nun zum bereits fünften Mal die Dating-Show "Love Island". Diesmal finden die Dreharbeiten nicht wie sonst auf Mallorca, sondern auf Teneriffa statt.

Im Interview mit watson spricht die Moderatorin über die bevorstehende Staffel, erklärt, wie sie als Familie die Corona-Pandemie meistern und offenbart, warum gerade jetzt ihr Mann Giovanni Zarrella eine große Stütze für sie ist.

watson: Jana Ina, zunächst erst einmal hoffe ich, dass es dir gut geht.

Jana Ina Zarrella: Ja, auf jeden Fall. Wir versuchen alle, das Beste daraus zu machen. Es geht nicht anders. Ich bin froh, dass wir trotzdem so viele neue Sachen realisieren können und deswegen gibt es auch "Love Island", in der Hoffnung, dass ein Stückchen Normalität so in unser Leben wieder zurückkehrt.

Die vierte Staffel von "Love Island", die im Herbst ausgestrahlt wurde und vier Wochen lief, war die erfolgreichste. Wie erklärst du dir das?

Es ist tatsächlich so: "Love Island" wird von Jahr zu Jahr erfolgreicher. Ich glaube, am Anfang waren alle bei einer neuen Realityshow, Datingshow skeptisch und fragten sich: Was erwartet uns? Sie haben dann aber gesehen, dass wir wirklich eine positive, schöne Show produzieren. Es sind Singles dabei, die Lust auf ein Abenteuer haben. Die meisten unserer Kandidaten sind Studenten oder sie haben schon einen Beruf. Sie wollen einfach jemanden fürs Leben finden.

Meinst du, dass sich eure Realityshow von anderen unterscheidet?

Bei uns gibt es keine Beschimpfungen und kein Anspucken. Wir versuchen, schönes Fernsehen zu machen. Das haben die Leute gemerkt und deswegen funktioniert das auch. Außerdem lebt die Sendung von dem Cast und wir finden immer wieder tolle Leute. Das ist das Geheimnis von "Love Island". Nicht umsonst sind die Kandidaten danach in allen möglichen Realityformaten zu sehen.

"Sie wissen, was daraus entsteht, sie wissen, was das danach für ein Hype ist und wie viele Follower unsere Kandidaten haben."

In diesem Jahr gibt es noch eine Herbststaffel. Hast du die Befürchtung, dass die Zuschauer mit Realityshows übersättigt werden können?

Eins wissen wir: Kein Format im Fernsehen ist ewig – außer "DSDS" oder "Germany’s next Topmodel". Das sind Formate, die sich etabliert haben und die zeigen, dass es auch nach über zehn Jahren immer weitergeht. Und wer weiß, vielleicht ist "Love Island" auch eins davon, das hoffen wir auf jeden Fall. Wir gehen jetzt schon in Richtung fünfte Staffel, im Herbst kommt die sechste. Solange die Zuschauer das sehen wollen, sind wir auch bereit, zu produzieren.

Samira und Yasin aus der Staffel von 2019 haben sich nicht nur das Jawort gegeben, sondern sind auch vor Kurzem Eltern geworden. Ist das für dich der Beweis, dass die Kandidaten tatsächlich die wahre Liebe suchen oder geht es auch viel mehr darum, bekannt zu werden?

Wir leben heutzutage in einer Welt, in der Social Media sehr wichtig geworden ist. Natürlich, ich glaube kein Mensch, der sich nicht gerne im Fernsehen sieht, würde bei "Love Island" mitmachen oder bei irgendwelchen anderen Formaten. Das sind junge Leute, die Spaß daran haben, öffentlich zu leben – egal ob in Social Media oder im Fernsehen. Sie wissen, was daraus entsteht, sie wissen, was das danach für ein Hype ist und wie viele Follower unsere Kandidaten haben.

Die Islander starten danach die eine oder andere Karriere.

Einige von denen haben wirklich Karriere gemacht und sind ständig im Fernsehen zu sehen. Klar, gibt es auch immer wieder Leute, die einfach Fame wollen und sagen, ok, ich bin Single, ich wünsche mir einen Partner, aber es ist auch eine gute Plattform für mich, um mich in dieser Welt zu etablieren. Ich glaube, das ist eher eine Kombi von allem.

"Ich bin sehr dankbar dafür, dass Cathy so spontan war, ins kalte Wasser zu springen und die Sendung zu übernehmen."

Also schließt das eine das andere nicht aus.

Die meisten sind tatsächlich auf der Suche nach der Liebe, sie freuen sich wirklich, wenn sie die finden. Wir haben Gott sei Dank immer noch Couples, die zusammen sind. Das sind nicht nur Samira und Yasin, auch Anna und Marc von der vergangenen Staffel sind immer noch zusammen und glücklich.

Erstmals war 2020 auch Cathy Hummels bei "Love Island" nicht nur im "Talk danach" zu sehen, sondern sie sprang auch für dich in der regulären Show ein. Wie war die Zusammenarbeit mit Cathy?

Das war wirklich super. Ich bin sehr dankbar dafür, dass Cathy so spontan war, ins kalte Wasser zu springen und die Sendung zu übernehmen. Es ist eine Sendung, die wirklich nicht einfach zu moderieren ist, weil du bis zur letzten Minute nicht weißt, ob deine Texte stehen. Es kann nämlich sein, dass irgendwas passiert ist und alles geändert werden muss. Sie war bereit, mich zu vertreten und ich bin dafür, wie gesagt, sehr dankbar. Das zeigt auch Teamgeist, wir sind alle dort ein Team und würden uns gegenseitig immer helfen.

Nun übernimmt Cathys Job Melissa.

Ja, jetzt ist Melissa mit an Bord und ich freue mich wirklich sehr für und auf Melissa. Ich glaube, sie kann uns dann eine andere Sicht der Dinge zeigen. Sie war selbst Kandidatin, sie hat ihre Karriere bei uns angefangen. Sie weiß ganz genau, wie sich die Islander fühlen, was sie erleben, warum sie in bestimmten Momenten so oder so reagieren und die Leute dazu sagen, oh mein Gott, warum muss schon wieder jemand weinen.

"Und aus diesem Grund meine ich, dass jetzt die Entscheidung für Melissa super ist."

Bewertest du den Wechsel von Cathy zu Melissa dann positiv?

Das sage ich nicht. Ich sage, Cathy hat ihren Job mega gemacht. Cathy ist in der Zeit beschäftigt, sie hat eine andere Produktion. Es könnte auch bei RTL2 sein, das werdet ihr auch noch mitbekommen. (lacht) Deswegen müssen wir so oder so jemand anderes suchen. Und aus diesem Grund meine ich, dass jetzt die Entscheidung für Melissa super ist.

Die kommende Staffel wird diesmal nicht auf Mallorca gedreht, sondern auf Teneriffa. Die Flugzeit verlängert sich also deutlich. Wirst du dieses Mal die komplette Drehzeit vor Ort sein oder erneut pendeln?

Wenn es darum geht, zurück nach Hause zu meinen Kindern zu fliegen, ist es mir egal, wie lange ich fliege. Es geht tatsächlich um die Zeit, die wir gerade mit der Corona-Pandemie erleben. Wir haben wirklich extreme Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen vor Ort. Das heißt auch, dass das Team, was da ist, bestehen bleiben muss. Das Team muss die ganze Zeit vor Ort sein. Wir haben eine große Verantwortung, während der Pandemie eine internationale Produktion zu machen. Ich bin jetzt drei Wochen getrennt von meinen Kindern. Das ist für mich die größte Herausforderung meines Lebens.

Es kommt also ein besonders emotionaler Moment auf dich zu.

Das wird nicht einfach, das habe ich noch nie erlebt. Unser Sohn wird dieses Jahr 13 Jahre alt und das ist noch nie passiert. Ich weiß gar nicht, ob das gut geht, aber wir sind Gott sei Dank zu Hause ein ganz tolles Team, mein Mann unterstützt mich bei allem. Ich rede jetzt schon mit den Kindern und erkläre das. Das Gute daran ist, Kinder von Künstlern wissen, dass das nicht immer so funktioniert wie bei einem klassischen Bürojob. Mama und Papa arbeiten auch mal am Wochenende, bis in die Nacht und auch, wenn wir Ferien haben. Sie wissen ja, dass ich "Love Island" moderiere und ich fange an, sie jetzt schon darauf vorzubereiten, dass Mama eine Zeit lang nicht da ist.

"Nach einer Staffel 'Love Island' weiß ich nicht, wie viele Coronatests ich hinter mir habe."

Was ändert sich coronabedingt in der kommenden Staffel, gibt es ein noch strengeres Sicherheitskonzept?

Wir waren schon bei der letzten Staffel sehr extrem. Ich glaube nicht, dass es noch strenger geworden ist. Natürlich lernen wir immer von einer zur anderen Staffel, aber das Konzept bleibt. Keiner von uns wird ohne einen Test aus Deutschland wegfliegen. Bevor wir ans Set kommen, werden wir noch mal getestet. Egal, wann wir dort ankommen, jeden Tag wird Fieber gemessen, alles ist desinfiziert. Alle haben die ganze Zeit FFP2-Masken auf. Wir dürfen uns den Islandern nicht nähern, sondern nur die Betreuer, die von vornherein mit ihnen in Quarantäne sind. Es ist extrem dort. Wir passen sehr, sehr auf. Nach einer Staffel "Love Island" weiß ich nicht, wie viele Coronatests ich hinter mir habe.

Du bist im vergangenen Jahr mitten in den Dreharbeiten an Corona erkrankt. Wie groß ist deine Angst, dass die Pandemie die Produktion wieder beeinträchtigen könnte?

Jede TV-Produktion bangt und hofft immer, dass alles gut geht. Bei "The Voice" oder "The Masked Singer" gab es ja auch jeweils einen Corona-Fall und es musste entsprechend ausgesetzt oder ohne jemanden weitergemacht werden. Wir hoffen einfach, dass alles gut geht. Ich muss sagen, ich bin eine, die extrem aufpasst, auch schon aus Respekt vor meinen Schwiegereltern und meinen Kindern, aber das Virus kann jeden erwischen.

"Sowas können wir nicht wieder gebrauchen."

Deine Erkrankung kam plötzlich.

Ich weiß nicht, wo ich mich damals infiziert habe. Ich bin wirklich vorsichtig. Schon Ewigkeiten trage ich nur die FFP2-Masken. Eine Zeit lang bin ich immer aus Angst vor einer Ansteckung mit Handschuhen geflogen. Und dann auf einmal siehst du deinen positiven Test und fragst dich: Wie kann das sein? Das ist wirklich schlimm. Deswegen hoffe ich einfach, dass alles gut geht. Sowas können wir nicht wieder gebrauchen.

Auf Instagram zeigst du auf humorvolle Art und Weise, wie du am Homeschooling verzweifelst. Was ist dabei für dich die größte Herausforderung?

Die größte Herausforderung ist tatsächlich, auf einmal aus dem nichts Pädagogin zu sein. Also zu verstehen, dass Kinder ihre Zeit brauchen, um zu lernen, diese Geduld zu haben. Ich habe schon immer Respekt vor Lehrern gehabt. Ich habe auch immer gesagt, einen Beruf will ich nicht ausüben und das ist der des Lehrers. Jetzt habe ich vor ihnen noch mehr Respekt, weil das wirklich nicht ohne ist. Wir haben mit unserem Sohn Glück, der jetzt in der siebten Klasse ist. Ganz am Anfang habe ich noch mitgeholfen, jetzt meistert er alles alleine. Der ist wirklich ein Vorbild, ich bin so stolz auf ihn.

Deine Tochter ist aufgrund ihres Alters wohl noch nicht so selbstständig.

Unsere Tochter ist acht, sie ist in der zweiten Klasse. Sie hat die Hälfte der ersten Klasse und jetzt die Hälfte der zweiten alleine gelernt. Es ist nicht einfach. Wir müssen jeden Tag dableiben. Vormittags sitze ich dabei, bringe ihr Sachen bei und lerne mit ihr. Aber wir Eltern sind keine ausgebildeten Lehrer oder Pädagogen, nichts davon. Manchmal, wenn der Bleistift zum 80. Mal in einer Minute runterfällt, ist der Moment, dass du sagst: Mein Gott!

"Giovanni ist ein mega Vater, der übernimmt alles, macht alles."

Während der Dreharbeiten wirst du also länger nicht zu Hause sein. Muss sich dann Giovanni um die Hausaufgaben kümmern?

Wenn ich weg bin, ist Giovanni auf jeden Fall da, auch wenn er mitten in der Promotion-Zeit für sein Album steckt, was im April rauskommt. Das Gute ist, es wird bei ihm auch viel digital stattfinden und wenn nicht, kommt er immer wieder zurück nach Hause. Meine Schwiegereltern wohnen um die Ecke. Alle wissen, dass sie dann in dieser Zeit einspringen müssen. Giovanni ist ein mega Vater, der übernimmt alles, macht alles. Heute früh hat er auch schon mit allen Hausaufgaben gemacht, war mit unserem Hund draußen, hat Frühstück verteilt. Auch wenn ich nicht da bin, hat Giovanni alles im Griff.

Wie schaffst du es, deine Kids während des Lockdowns sinnvoll zu beschäftigen?

Das ist schwierig. Keiner von uns hat gedacht, dass die Zeit so lange dauern würde. Wir hatten immer die Hoffnung, das geht ein paar Wochen und fertig. Und jetzt geht es immer weiter. Wir versuchen, das Beste daraus zu machen, die Kinder zu motivieren, sich auch viel zu bewegen. Wir verbringen sehr viel Zeit als Familie, beschäftigen uns viel mit den Kids. Unser Sohn macht sehr viel Sport, geht mit Giovanni und meiner Tochter joggen. Wir müssen erfinderisch werden. Wir merken, dass die Kinder viel Energie haben und, dass das alles nicht genug verbrannt wird.

Auch der soziale Umgang ist stark eingeschränkt.

Die Kinder brauchen Kontakt zu Freunden. Wir haben einen festen Freund für unsere Kinder und die treffen sich dann immer mit diesem, damit sie mit Gleichaltrigen interagieren können. Sie brauchen das.

"Wir wissen, wo die Grenzen bei dem anderen sind."

Für alle ist das eine große Herausforderung.

Ich kann nur sagen, das ist die Zeit, wo sich wirklich alle zusammenreißen müssen und versuchen müssen, den Maßnahmen zu folgen und gemeinsam das Ganze durchzustehen, damit wir so schnell wie möglich wieder normal leben können. Aber normales Leben geht wirklich nur, wenn alle mitmachen. Wir müssen versuchen, den Virus unter Kontrolle zu bekommen. Das geht nicht anders.

Du bist seit über 15 Jahren mit Giovanni verheiratet. Ist die derzeitige Corona-Situation auch eine Zerreißprobe für die Beziehung?

Zum Glück nicht, wir verbringen tatsächlich sehr viel Zeit zusammen und haben viel Spaß. Wir wissen, wo die Grenzen bei dem anderen sind. Wir sehen auch, wenn jemand Zeit für sich braucht. Wir haben tatsächlich diese Pandemie-Corona-Lockdown-Zeit sehr viel innerhalb der Familie verbracht und viel mit den Kindern unternommen. Für uns war das auch mal schön zu sehen, dass wir gezwungen wurden, die Handbremse zu ziehen, und zu sagen, jetzt ist Familienzeit, jetzt sind wir nur für uns da. Es gibt tatsächlich sehr viele schöne Seiten, wir genießen das.

Vielleicht kannst du auch schon in naher Zukunft wieder zu deiner Familie nach Brasilien reisen.

Das hoffe ich. Ich will meine Mutter sehen, ich kann nicht mehr. Seit 13 Monaten sehe ich meine Mutter und meinen Bruder nicht. Und langsam wird das echt viel. Das ist auf jeden Fall der einzige Plan nach Corona. Seit der Pandemie plane ich nichts mehr. Mein einziger Plan, mein einziges Ziel für dieses Jahr ist, sobald es geht, meine Mama wiederzusehen.

"Love Island – Heiße Flirts und wahre Liebe" startet am Montag, 8. März, um 20.15 Uhr und ist ab 9. März immer montags bis freitags und sonntags um 22.15 Uhr bei RTLZWEI zu sehen. Die Folgen sind nach der Ausstrahlung sieben Tage lang kostenlos auf TVNOW verfügbar – im Anschluss daran im Premium-Bereich.

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Wie im Märchen": Dieser "Let's Dance"-Profi ist schon der zweite, der sich nach der Staffel verlobt

Dieses Jahr scheinen die Funken bei den "Let's Dance"-Stars so richtig zu sprühen. Am 28. Mai ging die mittlerweile 14. Staffel des RTL-Tanzformats zu Ende, das amtierende Siegerpaar besteht aus der Profitänzerin Renata Lusin und dem ehemaligen Fußballprofi Rúrik Gíslason.

Doch wie in jeder Staffel interessierte die Zuschauer auch, was abseits des Tanzparketts passierte – eventuell auch, welches der Profi-Promi-Paare sich während der Proben vielleicht verliebte. Immerhin ging 2020 mit Luca …

Artikel lesen
Link zum Artikel