Unterhaltung
Bild

Dieses gemeinsame Bild mit Michael Wendler (links) aus besseren Zeiten schickte uns Chris Töpperwien. bild: currywurstmann (privat)

Exklusiv

Chris Töpperwien nach Wendler-Eklat: "Er hat sich immer mehr zurückgezogen"

Michael Wendler hat überraschend sein Aus bei "DSDS" verkündet – und zeitgleich in seiner Instagram-Story krude Verschwörungsmythen verbreitet. Der 48-Jährige sagte: "Ich werfe der Bundesregierung bezüglich der angeblichen Corona-Pandemie und deren resultierenden Maßnahmen grobe und schwere Verstöße gegen die Verfassung vor." Und weiter: "Nahezu alle Fernsehsender, inklusive RTL, machen sich mitschuldig, sind gleichgeschaltet, politisch gesteuert."

Kurze Zeit später sprach Wendler-Manager Markus Krampe über das Fiasko in Oliver Pochers Late-Night-Show und stellte fest: "Ich muss sagen, auch für mich ist das ein Schock, was ich hier erlebt habe." Der ganze Vorfall sei eine menschliche Tragödie.

Krampe sagte, dass der Sänger keinen großen Freundeskreis habe. Einer seiner wenigen Weggefährten ist der Realitystar und Unternehmer Chris Töpperwien. Der Currywurstmann, der durch "Goodbye Deutschland" bekannt wurde, spricht im Interview mit watson darüber, wann er und der Wendler das letzte Mal Kontakt hatten, was nun aus ihrer Freundschaft wird – und ab wann sich der Schlagersänger verändert hat.

"Ich habe festgestellt, dass er sich seit dem Ende von 'Let’s Dance' immer mehr zurückgezogen hat."

watson: Du bist mit Michael Wendler befreundet. Wie stehst du jetzt zu ihm?

Chris Töpperwien: Ich bin von den Neuigkeiten von Donnerstagabend total überrascht und geschockt! Am frühen Nachmittag hatten wir noch kurz getextet, weil ich Ihm zum Kaufland-Werbespot gratuliert hatte. Er war jedoch sehr kurz angebunden, was man normalerweise von ihm nicht gewohnt ist.

Wie hast du Michael Wendler in letzter Zeit erlebt?

Ich habe festgestellt, dass er sich seit dem Ende von "Let’s Dance" immer mehr zurückgezogen hat. Davor und auch während "Let's Dance" hatten wir immer regelmäßig Kontakt, gemeinsam gefrühstückt, und uns wöchentlich Sprachnachrichten gesendet, und uns auch ab und zu zum Essen gesehen, wenn wir es einrichten konnten.

"Noch im Sommer 2019 war er eigentlich der 'normale' Micha."

Wie hat er sich über die Jahre verändert?

Noch im Sommer 2019 war er eigentlich der "normale" Micha. Ich habe ihn damals für ein paar Tage auf Mallorca besucht. Er ist ja ohne Kameras ein völlig anderer Mensch. Viele wissen das ja gar nicht.

Kannst du dir erklären, wie es so weit kommen konnte?

Ich habe nicht die geringste Idee. Ich denke, wenn man die Nase voll hat von einem Thema – und dazu gehört wohl auch Corona – und man dazu vielleicht noch den Umgang oder eine Community findet, die die gleiche Meinung vertritt und man sich dann zusammen "hochschaukelt", kann es schnell zu einer emotionalen Achterbahn werden und es werden Handlungen sichtbar, die für die meisten nicht mehr nachvollziehbar sind. Michael ist ja auch ein gutmütiger Mensch, der für viele immer ein offenes Ohr hat.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Happy Monday everyone!!!

Ein Beitrag geteilt von Chris Töpperwien (@currywurstmann_official) am

"Ich glaube, dass Laura gar nicht weiß, was das jetzt überhaupt bedeutet."

Ist für dich die These des Managers nachvollziehbar, dass die Vergangenheit der Grund für sein jetziges Verhalten ist?

Michael hatte es nie leicht. Er ist wohl der erste und einzige Schlagersänger, der so unter Beschuss und Beobachtung war. Markus Krampe war schon in der Vergangenheit sein Manager und Geschäftspartner und auch erst seit mehr als einem Jahr wieder. Er hatte doch vorher niemanden, der ihn wirklich managed, außer einen Booker in Deutschland, der die Mallorca-Termine koordiniert. Krampe und Micha sind ja auch in der Vergangenheit aneinandergeraten. Ich glaube aber nicht, dass es etwas zwischen den beiden war, was Michael zu diesem Kurzschluss bewogen hat. Das hat andere Gründe.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

with you❤️❤️❤️

Ein Beitrag geteilt von LAURA SOPHIE MÜLLER (@lauramuellerofficial) am

Du kennst auch Laura Müller gut. Wie bewertest du die derzeitige Lage für sie?

Ich glaube, dass Laura gar nicht weiß, was das jetzt überhaupt bedeutet. Laura hat in relativ kurzer Zeit sehr viel Geld verdient und entsprechend viel Aufmerksamkeit bekommen. Auch bei ihr habe ich jedoch bemerkt, dass sie sich zurückgezogen hat. Früher hat sie sich auf meinen Social-Media-Seiten immer mal wieder gezeigt. Das hat relativ schnell während "Let's Dance" dann nachgelassen. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob es der Erfolg ist oder die Vielzahl von Menschen, die eine Person dann abkapseln lässt.

"Die Ankündigung, nie mehr nach Deutschland kommen zu wollen, ist ja quasi sein berufliches Todesurteil."

Der Manager sprach davon, dass die Karriere jetzt vorbei sei. Was denkst du darüber?

Ich denke, dass die Karriere beider jetzt erstmal auf Eis gelegt ist! Solche Aussagen zu treffen bewegt viele (Geschäfts)-Partner dazu, Abstand zu nehmen und sich zu trennen. Die Ankündigung, nie mehr nach Deutschland kommen zu wollen, ist ja quasi sein berufliches Todesurteil.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Mr. Currywurst himself and me 😊

Ein Beitrag geteilt von MICHAEL WENDLER (@wendler.michael) am

Wirst du den beiden noch als Freund zur Seite stehen?

Ich habe ihm gestern spätabends noch geschrieben. Ich habe ihm kurioserweise noch am Nachmittag, noch bevor das alles rauskam, eine Sprachnachricht gesendet, wo ich noch fragte: "Wo ist der alte Micha, mit dem ich letzten Sommer auf dem Balkon eine Zigarre geraucht habe?"... Irgendwie schon creepy! Als ob ich da was geahnt habe... Aber ich hoffe, er weiß, dass meine Tür für ihn jederzeit offen steht. Ich wünsche mir, dass er realisiert, auf welchem Weg er sich gerade befindet. Wenn er reden will, werde ich immer da sein. Ich denke, er braucht Hilfe. Und wenn es nur jemand ist, der zuhört.

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Erneute Hamsterkäufe: Edeka-Filiale mit kreativer Bitte an Kunden

Sie sind im Gedächtnis geblieben: die Hamsterkäufe. Rückblickend sorgen sie für Kopfschütteln. Dass im Supermarkt kein Klopapier zu kaufen war, weil manche die Rollen haufenweise bei sich bunkern, wirkt aus heutiger Sicht irrational. Die Befürchtung, in einem bevorstehenden Lockdown könne man nicht mehr einkaufen gehen, entpuppte sich als falsch.

Und trotz allen Erfahrungen, die wir zu Beginn der Corona-Pandemie gemacht haben, erkennen Discounter eine steigende Nachfrage nach Klopapier. In ersten …

Artikel lesen
Link zum Artikel