Netflix hat durch "Squid Game" das 30-fache an Gewinn gemacht, als das, was sich die Squid-Game-Teilnehmer in der Serie erspielen konnten.
Netflix hat durch "Squid Game" das 30-fache an Gewinn gemacht, als das, was sich die Squid-Game-Teilnehmer in der Serie erspielen konnten.bild: Noh Juhan / Netflix

Fast eine Milliarde Dollar Gewinn: Dank "Squid Game" ist Netflix stark gewachsen

20.10.2021, 19:37

Dem Hype um "Squid Game" konnte sich in den letzten Wochen kaum jemand entziehen – und das hat sich auch für Netflix richtig gelohnt. Das südkoreanische Drama, das am 17. September auf dem Streamingdienst veröffentlicht wurde, hat sich schnell zur erfolgreichsten Serie aller Zeiten entwickelt und damit den Romantik-Hit "Bridgerton" abgelöst. Bereits über 140 Millionen Accounts sahen "Squid Game" – das sind mehr als die Hälfte aller Netflix-Accounts.

In "Squid Game" treten hunderte hochverschuldete Menschen in scheinbar harmlosen Kinderspielen gegeneinander an. Wenn sie jedoch einen Fehler begehen oder die Aufgaben nicht in der vorgegebenen Zeit meistern, werden sie getötet. Die Teilnehmer kämpfen dabei um ein Preisgeld in Höhe von 46 Milliarden südkoreanischen Won, dies entspricht circa 33 Millionen Euro beziehungsweise 39 Millionen US-Dollar.

Netflix profitiert stark von "Squid Game"

Nun wurde bekannt, dass die Serie "Squid Game" durch ihren enormen Erfolg über 900 Millionen Dollar wert ist, wie Bloomberg berichtet. Damit hat die neunteilige Serie ihre Produktionskosten von circa 21 Millionen Dollar weit übertroffen.

Lee Jung-jae spielt Seong Gi-hun, der unter anderem am "Squid Game" teilnimmt, um seine Spielschulden zu begleichen.
Lee Jung-jae spielt Seong Gi-hun, der unter anderem am "Squid Game" teilnimmt, um seine Spielschulden zu begleichen. bild: YOUNGKYU PARK

Die Anziehungskraft von "Squid Game" bescherte Netflix außerdem einen bemerkenswerten Anstieg der Abonnentenzahlen: Während der Streaminganbieter für das dritte Quartal 2021 mit circa 3,5 Millionen Neu-Abonnenten rechnete, waren es tatsächlich 4,4 Millionen. Auch wenn der Streamingdienst die Serien nicht einzeln, sondern im Gesamtabonnement anbietet, nimmt man bei Netflix an, dass der Hype um "Squid Game" auch daran einen entscheidenden Anteil hatte.

Viele Zuschauer sehen Serie komplett

Bei Netflix gilt eine Serie bereits als angesehen, wenn lediglich die ersten zwei Minuten abgespielt wurden. Im Fall von "Squid Game" sahen jedoch 89 Prozent der Accounts, die die Serie angefangen hatten, mindestens 75 Minuten. Dies entspricht mehr als einer Folge. 66 Prozent der Accounts schauten die Serie sogar komplett an, so Bloomberg. Insgesamt wurde "Squid Game" über 1,4 Milliarden Stunden gestreamt.

(si)

"Stifte raus, es wird Fernsehgeschichte geschrieben": So war die erste "Geh aufs Ganze!"-Sendung nach 20 Jahren

In diesen Wochen wird quer durch alle TV- Sender die Nostalgie- und Comeback-Welle ausgerufen, dass einem schwindelig wird. Nach "Wetten dass?!..." und „TV Total" weht nun also auch ein alter-neuer Wind bei Sat.1. "Geh aufs Ganze!" ist wieder da. Die Älteren werden sich vielleicht erinnern: Vor fast 30 Jahren, 1992 startete diese Sendung in Sat.1, schon damals moderiert von Jörg Draeger.

Zur Story