Unterhaltung
LONDON, UNITED KINGDOM - NOVEMBER 03: Dame Judi Dench and Daniel Craig attend a photocall with cast and filmmakers to mark the start of production which is due to commence on the 23rd Bond Film 'Skyfall' at Massimo Restaurant & Oyster Bar on November 3, 2011 in London, United Kingdom. (Photo by Stuart Wilson/Getty Images)

M war lange Zeit die einzige beständige Frau an Bonds Seite... Bild: Getty Images Europe

James Bond wird im neuen Film angeblich heiraten

Es scheint, als wäre der ewige Junggeselle mit den ständig wechselnden Frauen an seiner Seite bald tatsächlich vom Markt.

James Bond – der wohl bekannteste Agent der Filmgeschichte ist nicht nur für seine spektakulären Fälle und seine geschüttelten Martinis bekannt, sondern auch für seine zahlreichen Affären mit den sogenannten Bond–Girls.

Doch traut man den Insider–Quellen der britischen Boulevardmedien "Daily Mail" und "Metro", kann man demnächst letztere von der Liste streichen. Denn 007 soll im neusten Film "No Time To Die" angeblich den Bund der Ehe eingehen und seine Junggesellen–Tage damit hinter sich lassen.

Die glückliche Auserwählte ist demnach die aus dem letzten Film bereits bekannte Dr. Madeleine Swann. Angeblich ist Bonds Ehe ein Versuch, die Filmreihe ins 21. Jahrhundert zu hieven. Frauen sind mehr als nur kurzfristige hübsche Anhängsel. Dazu passt auch, dass laut den Quellen die Zukünftige ihren Mädchennamen beibehält, es also keine Mrs. Bond geben wird.

Auch ein erster Dialog zwischen dem Geheimagenten und seiner frisch Angetrauten sickerte bereits durch:

"Bond: 'Guten Morgen, Mrs. Bond! Swann: 'Meinst du nicht Ms. Swann?"

Angeblicher Dialog aus dem Film

Der Insider sagt weiter:

"Nach Madeleines Antwort schaut Bond sie bewundernd an. Das ist der Grund, warum er sie geheiratet hat. Sie ist wie er, tough und unabhängig. Die Tochter eines Gangsters."

Angebliche Szene aus dem Film quelle: "dailymail"

LONDON, ENGLAND - OCTOBER 26:  Lea Seydoux and Daniel Craig attend the Royal Film Performance of

Das zukünftige Film-Ehepaar, Lea Seydoux und Daniel Craig Bild: Getty Images Europe

Was wird jetzt aus den Bond–Girls?

Doch was bedeutet diese Ehe für das Bond–Girl, eine ikonische Figur fast schon, die in jedem Film vorkommt und ein etablierter Teil der Reihe ist?

Die Kulturwissenschaftlerin Elisabeth Bronfen beschreibt im "Rolling Stone" die Figur als:

"Frauen, die Bond im Laufe seiner Missionen trifft, [die] sich ihm stets willig hingeben– selbst wenn sie den Auftrag haben, ihn zu töten. Oder eben gerade deshalb."

Elisabeth Bronfen Rolling stone

Sowohl Freund, als auch Feind konnten diese Frauen in den verschiedenen Filmen sein, aber sie alle haben gemeinsam, dass sie die klassische Rolle der Femme Fatale einnehmen, die als "funkelndes Lustobjekt" allerhand erotische Spannungen kreieren. Doch dies wird wohl kaum beibehalten, wenn wir davon ausgehen, dass James Bond ein liebender und auch treuer Ehemann sein wird... oder?

17th August 1984:  Film star Roger Moore (James Bond) and the Bond Girls from the film 'View to a Kill' directed by John Glen.  (Photo by Larry Ellis/Express/Getty Images)

Der Agent und seine Bond-Girls. Bild: Hulton Archive

Ist die Ehe zum Scheitern verurteilt?

Tatsächlich ist es, trotz der omnipräsenten Bond–Girls, nicht die erste Hochzeit für den Agenten: Bereits 1969 ging 007 im Film "Im Geheimdienst seiner Majestät" den Bund der Ehe ein – nur um kurze Zeit später vom Bösewicht mit einem Maschinengewehr attackiert zu werden, durch dessen Kugeln seine Braut sofort getötet wird.

Und so besann sich Bond in der Film-Geschichte zurück zu den kurzen Affären, die zu seinem Markenzeichen wurden, denn immer, wenn es ernst zu werden schien, gab es fatale Konsequenzen – zumindest für die Frau an seiner Seite.

Es bleibt abzuwarten, ob knapp 50 Jahre später eine erneute Hochzeit zu einem ähnlichen Schicksalsschlag für Bond führen wird. Oder, ob mit dem Film tatsächlich das Ende der Bond–Girl-Ära eingeläutet wird.

(ks)

Diese Filmdetails sind so schlau versteckt, selbst für Nerds

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

9 Film-Geräusche, die anders hergestellt werden, als du denkst

Bei Filmen redet man oft von der schauspielerischen Leistung, der Regie, der Handlung und bestenfalls noch von der Kameraführung. Doch hast du dich schon mal gefragt, woher all die Geräusche in einem Film stammen?

Das Brechen von Knochen, Zertrümmern von Schädeln, ja gar das Tapsen von Hundepfoten in Filmen entstammen (teils logischer-, teils überraschenderweise) eigentlich nie dem originalen Ton, der während der Performance zustande kam. Da liegt der Fokus bei der Aufnahme meist auf Dialogen und die Geräusche wären ohnehin kaum vernünftig zu bearbeiten.

Alle Geräusche in einem Film, egal ob hinter- oder vordergründig, entstehen in der Post-Production und werden in Studios unter Mithilfe mannigfaltiger …

Artikel lesen
Link zum Artikel