Für Lena (links) reichte es am Ende nicht.
Für Lena (links) reichte es am Ende nicht. Bild: ProSieben/ sven doornkaat

Ex-"GNTM"-Kandidatin spricht Klartext: "Ich finde, ich hatte sehr wenig Sendezeit"

10.05.2022, 10:48

Nur noch sieben Teilnehmerinnen kämpfen um den großen Titel "Germany's Next Topmodel". In der 14. Folge schied überraschend das Nachwuchsmodel Lena aus. Die 21-Jährige konnte Heidi Klum im Vergleich zu den drei anderen Wackelkandidatinnen nicht mehr überzeugen. Die "GNTM"-Jurorin meinte zu ihr: "Du hattest oft dein Gesicht nicht unter Kontrolle." Schließlich sagte die 48-Jährige: "Das Model, das uns heute verlassen muss, hat wirklich eine Wahnsinns-Karriere bei uns hingelegt."

Dann folgte der gefürchtete Satz: "Ich habe heute kein Foto für dich, Lena." Dennoch zeigte sich Heidi überzeugt davon, dass sie "uns alle inspiriert" habe. Im Interview mit der "Gala" sprach die BWL-Studentin nun offen über ihr Ausscheiden und sagte, wie sie die Zeit erlebte.

Lena spricht offen über ihr "GNTM"-Aus

Die 17. Staffel von "GNTM" zeichnete sich dieses Mal mehr denn je durch das Thema Diversity aus. Weder das Alter, die Körpergröße oder die Maße spielten bei der Bewerbung eine Rolle. Die 1,55 Meter große Lena sagte im Gespräch mit der Zeitschrift über ihr Show-Aus: "Ich zweifle Heidis Entscheidung nicht an. Es war ein Duell und Lieselotte hat gute Leistung gebracht. Trotzdem war ich natürlich sehr geknickt, so kurz vor dem Finale gehen zu müssen."

Und weiter: "In der letzten Staffel ist Dascha als Curvy-Model Zweite geworden, das war schon ein Erfolg. Und ich bin auch weit gekommen. Ich denke, ich konnte meine Botschaft vermitteln. Viele Leute sind bestimmt stolz, dass es jemand Kleineres mit etwas mehr Gewicht so weit geschafft hat. Deshalb glaube ich nicht, dass mein Ausscheiden ein Rückschlag ist."

Darüber, dass sie weniger als die anderen Models zu sehen gewesen war, sagte Lena schließlich: "Ich finde, ich hatte sehr wenig Sendezeit. Klar ist das schade. Ich hätte mich gerne öfter gesehen! Aber weil ich so lange dabei war, haben mich die Leute trotzdem kennenlernen können." Auf Instagram konnte sie mit 23.000 Followern zudem nicht so eine große Reichweite wie beispielsweise Lieselotte aufbauen.

Ein Fakt, der Lena in jedem Fall stört. Sie betonte nämlich: "Mir ist schon wichtig, wie sich meine Reichweite entwickelt, weil die Kunden heutzutage darauf achten. Es ist mein Traum, im Model-Business zu arbeiten, als Content-Creator oder im Social-Media-Bereich. Und da ist deine Reichweite auch dein Kapital. Dementsprechend ist es schon deprimierend. Das bedeutet für mich, dass ich jetzt noch mehr daran arbeiten muss."

Dafür wolle sie "GNTM" als Sprungbrett nutzen. Heidi Klum legte in der Show immer wieder den Fokus darauf, wie sich die Kandidatinnen auf ihren Social-Media-Kanälen präsentieren. Dazu meinte die Jurorin bereits: "Heutzutage buchen Designer ihre Models teilweise nach Followerzahlen – eine gute Vermarktung in den sozialen Medien ist also wichtiger denn je."

(iger)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Sein Anwalt bestätigt: Boris Becker wurde plötzlich in ein anderes Gefängnis verlegt

Boris Becker wurde wegen Insolvenzverschleppung in London zu zweieinhalb Jahren Gefängnis ohne Bewährung verurteilt. Seine Haftstrafe trat er direkt danach im Wandsworth Prison ein. Seitdem gibt es immer wieder Meldungen darüber, wie sich der Tennisstar angeblich im Gefängnis verhalten soll. So hieß es vor Kurzem noch, dass er wegen klaustrophobischer Angstzustände mehrere Notrufe abgesetzt habe und sich dauernd über das schlechte Essen sowie die Gerüche vor Ort beschwere.

Zur Story