Unterhaltung
Harry Potter

ARD blamiert sich mit Stream zu "Hogwarts Legacy"

Hogwarts Legacy Game Released A physical version of Hogwarts Legacy for the PS5 in LAquila, Italy, on February 10, 2023. -Hogwarts Legacy the new open-world video game by Avalanche and Warner Bros. Di ...
Schon vor seinem Release am 10. Februar hat "Hogwarts Legacy" hohe Wellen geschlagen.Bild: IMAGO/NurPhoto
Unterhaltung

ARD blamiert sich mit Stream zu "Hogwarts Legacy"

19.02.2023, 14:33
Mehr «Unterhaltung»

Lange wurde kein Videospiel mehr so heiß diskutiert wie aktuell "Hogwarts Legacy". Das liegt allerdings weniger am Gameplay oder der Handlung, sondern vielmehr an der Schöpferin des "Harry Potter"-Universums, Joanne K. Rowling.

Die war in der Vergangenheit immer wieder mit kontroversen Äußerungen aufgefallen. Mehrfach sprach sich die 57-Jährige explizit gegen die gesellschaftliche und rechtliche Gleichstellung von Transfrauen mit solchen Frauen aus, die bereits mit weiblichen Geschlechtsorganen geboren wurden. Zuletzt sorgte sie mit ihrem Engagement gegen die in ihrer schottischen Heimat geplante Vereinfachung der Geschlechtsanpassung in offiziellen Dokumenten für Aufsehen.

ARCHIV - 22.04.2018, USA, New York: Die Autorin J.K. Rowling kommt zur Premiere des Theaterst�cks "Harry Potter and the Cursed Child" ("Harry Potter und das verwunschene Kind") ins ...
Die "Harry Potter"-Autorin Joanne K. Rowling spaltet die Fanszene. Bild: Invision/AP / Evan Agostini

Vor Veröffentlichung von "Hogwarts Legacy", dem neuesten Werk aus dem "Harry Potter"-Universum, hatten Aktivist:innen zum Boykott des Action-Rollenspiels aufgerufen. Die Diskussion um die richtige Haltung zu dem Spiel beschäftigt seitdem die Gaming-Community.

Auch die ARD hat sich diesem Thema nun gewidmet, nämlich in dem Debatten-Format "Mixtalk" vom SWR. Das wurde am Mittwoch über den neuen Twitch-Kanal der ARD ausgestrahlt – allerdings lief die Premiere alles andere als rund.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Das Debakel wurde von Journalist Martin Hoffmann ausführlich bei Twitter protokolliert. Demnach verzögerte sich bereits der für 20.30 Uhr geplante Beginn wegen technischer Probleme. Die streikende Technik sollte sich dann wie ein roter Faden durch das Programm ziehen.

Technische Probleme funken immer wieder dazwischen

Zwar gelang es der Moderatorin Katharina Röben schließlich, den holprigen Start und auch die im Anschluss auftretenden Tonprobleme galant wegzumoderieren. Doch wenig später war auch sie machtlos: Kurz nachdem der erste Twitch-User in das Gespräch dazugeschaltet wurde, flog die Moderatorin aus dem Stream. Der verdutzte Zuschauer musste also den Alleinunterhalter geben.

Auch bei den folgenden Gästen kam es immer wieder zu technischen Schwierigkeiten. Die Teilnehmenden nahmen es aber stets mit Humor. Einer hatte sogar einen guten Rat für die Redaktion parat: "Regel Nummer eins beim Streaming: Es läuft nie alles wie geplant".

Auch "Twitter-Chronist" Martin Hoffmann hatte ein Nachsehen mit der ARD. Angesichts der auf die Technik-Probleme folgenden gehaltvollen Diskussionen lobt er den Sender sogar für seine ersten Gehversuche auf der Plattform. Die Stärke des Talkformats würde bei Twitch noch besser zur Geltung kommen, schreibt er. Sein Fazit:

"Sollte man von einem öffentlich-rechtlichen Sender mehr Professionalität erwarten? Maybe. Aber irgendwie ist es auch gut zu sehen, dass da echte Menschen Programm machen, ganz normale technische Probleme haben – und vor Wut am liebsten in die Tischkante beißen würden."

ARD witzelt über Pannen-Stream – und teilt gegen ZDF aus

Allerdings hielten die technischen Probleme bei der Premieren-Show bis zum Ende an. Um 22.19 Uhr brach der Stream schließlich komplett ab. Im Live-Chat zeigte sich die ARD aber schlagfertig und begründete die Schwierigkeiten mit einem Seitenhieb gegen den Konkurrenten ZDF. "ZDF will uns unten halten, ZDF hat uns das Internet ausgeschaltet", schrieb die ARD hier.

(mit Material von dpa)

Oliver Pocher stichelt gegen "Let's Dance"-Star Biyon

Biyon Kattilathu ist einer der diesjährigen "Let's Dance"-Stars. Dass der Motivationstrainer an der RTL-Show mitwirkt, war eine besonders große Überraschung. Der 39-Jährige rückte als Ersatzkandidat nach, da sich Freerunning-Athlet Simon Brunner aus persönlichen Gründen gegen eine Teilnahme entschied. Biyon stand die vergangenen Monate oft in Zusammenhang mit dem Ehe-Aus von Amira und Oliver Pocher in den Schlagzeilen.

Zur Story