Unterhaltung
Bild

Eine Frau im Insta-Wahn. heidi klum instagram

Heidi Klum übertreibt ihr Flitterwochen-Glück auf Instagram – Fans reagieren beschämt

Die Hochzeit ist schon mehr als eine Woche her und die Hochzeitsgesellschaft zurück in Deutschland – doch Heidi Klum und Tom Kaulitz scheinen alles andere als Ruhe zu suchen.

Vor einer Woche feierten Heidi Klum und Tom Kaulitz ihre Promihochzeit des Jahres – nun sind die beiden in den Flitterwochen. Zeit für etwas Ruhe? Mal abschalten? Nach den stressigen Wochen der permanenten Paparazzi-Beobachtung dürfte den beiden bestimmt gut tun. Oder nicht?

Heidi Klum sucht auch in ihrer vermeintlichen Auszeit wie eh und jeh das Rampenlicht: Ein Tag ohne Instagram scheint für die 46-jährige ein verlorener Tag zu sein. Seit der Vermählung auf Capri teilt Klum, die immerhin 6,5 Millionen Follower auf der Plattform hat, fleißig Bilder aus den Flitterwochen mit ihrem Ehemann und "Tokio Hotel"-Sänger Tom Kaulitz.

Der ist – offiziell – gar nicht bei Instagram, und dürfte deshalb so manchen Schnappschuss seiner Gattin und die Reaktionen der Welt darauf gar nicht mitbekommen. Vermutlich besser so.

Am Samstagvormittag teilte Klum folgendes Foto auf Instagram, was Teilen der ihr sonst zu Füßen liegenden Community, übel aufstieß.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Topless posing for my husband 😍

Ein Beitrag geteilt von Heidi Klum (@heidiklum) am

Heidi Klum zeigt "Oben-Ohne-Foto" für Ehemann Tom Kaulitz

Bis zum Sonntagabend sammelte der Beitrag mehr als 380.000 Likes ein – doch auch an Kritik fehlte es nicht. Klum im aufblasbaren Busen-Schwimmring, das war manchem Follower dann doch etwas zuviel.

Eine Nutzerin schrieb etwa: "Als bekannte Person könnten Sie Ihre Stimme und Ihr Gesicht für Sinnvolles oder Nachhaltiges einsetzen und damit der jüngeren Generation ein Vorbild sein und zu gesellschaftlichen Veränderungen beitragen. Stattdessen zelebrieren Sie das Ausleben von Spaß, Luxus, Narzissmus und Oberflächlichkeit. Selbst meine Töchter haben sich mittlerweile von Ihnen abgewandt und erachten Sie nur noch als 'peinlich'. Sie hätten die beiden und viele Mädchen mehr, positiv beeinflussen können." Für die Wortmeldung erhielt die Nutzerin viel Zuspruch – mehr als 1000 Mal wurde ihr Kommentar geliked.

Eine andere Nutzerin schlug in eine ähnliche Kerbe, und meinte, dass Postings wie diese für Klums minderjährige Kinder durchaus unangenehm wirken könnten. Sie schrieb: "Deine Kinder tun mir leid... Ich hab GNTM gesuchtet, bis ich deine Pics auf deinem Insta Account gesehen hab, ich halte mich ab jetzt fern."

Es gab jedoch auch positive Stimmen – eine weitere Instagram-Nutzerin richtete sich an die besorgten Eltern, die sich über Klums Auftritt echauffiert hatten: "Wenn Sie 'angemessene Vorbilder' für Ihre Kinder haben wollen, dann seien Sie selbst eines! Als Elternteil ist es Ihre und niemand anderes Aufgabe, als Vorbild zu fungieren. Ebenso ist es meines Erachtens nach Ihre Aufgabe, Ihre Kinder darüber aufzuklären, dass, besonders in Instagram, von den Stars und Sternchen oder sogenannten 'Influencern', eine nicht existente Scheinwelt vorgelebt wird!"

Klum reagierte selbst auf die Eltern-Diskussion unter ihrem Beitrag nicht, sie schwebte weiter durch ihre Flitterwochen – und veröffentlichte weiter Fotos aus ihrer vermeintlichen Scheinwelt.

(pb)

20 Menschen, die an moderner Technik scheitern

Warum gucken Frauen "Germany's Next Topmodel"?

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

Diese Szenen zeigen: Nicht mal die Experten sind von der Hartz-IV-Show "Zahltag" überzeugt

Link zum Artikel

"Steh auf" – Rammstein-Sänger verstört Fans mit Video

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kein makaberes Sammlerstück mehr – EA entfernt Sala aus FIFA 19

Seit Donnerstag ist es nun Gewissheit: Die Leiche des nach einem Flugzeugabsturz vermissten Fußballers Emiliano Sala ist gefunden worden. Das hat nun auch Folgen für sein Profil beim Videospiel FIFA 19. 

Nachdem über den vermissten 28-Jährigen berichtet wurde, schoss die Nachfrage nach der Spielerkarte im Modus FIFA Ultimate Team in die Höhe. Der tote Sala wurde bei Gamern zu so etwas wie einem makaberen Sammlerstück.

Jetzt, wo der Tod des Argentiniers feststeht, hat EA Sports in einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel