Unterhaltung
Bild

Bushido (r.) war früher mit Fler befreundet. Inzwischen lässt er kaum eine Gelegenheit aus, seinem ehemaligen Partner eins auszuwischen. Bild: fler / katja kuhl /dpa / watson-montage / Marquart Oliver

Bushido bietet Shapira finanzielle Unterstützung für Rechtsstreit mit Fler an

Wer blickt eigentlich noch durch bei den ganzen Beefs, die Deutschrapper so in der letzten Zeit produzierten? Genau, keiner. Ist auch nicht weiter schlimm. Am besten genießt man als Außenstehender einfach die Show. Denn die hält zuverlässig immer neue Fehden und Allianzen parat.

Die neueste Allianz: Bushido bietet dem Comedian Shahak Shapira an, diesen bei einem angeblichen Rechtsstreit mit Fler unterstützen zu wollen. Das schreibt er auf Instagram unter einen Post von Shapira. Der wiederum lehnt das Angebot dankend ab.

Wie es überhaupt dazu kam

Der Hintergrund ist folgender: Kürzlich gerieten Shahak Shapira und Fler öffentlich aneinander. Anlass war ein Instagram-Post des israelisch-deutschen Comedians, in dem dieser angebliche Nachrichten von Fler an eine Frau öffentlich machte. In diesen soll er diese bedroht haben, weil sie an einer Kampagne von Terre des Femmes mit dem Titel "#unhatewomen" teilgenommen hatte, die neben anderen Rappern auch Fler für eine aus Sicht der Frauenrechtsorganisation frauenfeindliche Zeile kritisiert.

Shapira zufolge hat Fler daraufhin auch ihn bedroht. Und gegen diese Bedrohung sei er juristisch vorgegangen. Was wiederum, ebenfalls laut Shapira, eine Reaktion von Fler nach sich gezogen hat. Dessen Anwalt habe ihn wegen eines Problems mit dem Impressum auf seiner Seite abgemahnt, erzählt der Comedian in einem Video auf Instagram.

Abmahnung wegen Rechtsmittel gegen Bedrohung?

"Deutscher Badboy und Martin Luther King der Rapszene Fler will mich mit einer Abmahnung wegen Impressumangaben auf meiner Webseite für über 10k einschüchtern, weil ich gegen seine Bedrohungen rechtlich vorgehe", schreibt er dazu. Und kann sich einen weiteren Seitenhieb offenbar nicht verkneifen:

"Wie sehr Kartoffelberger kann man sein?"

Und da kommt dann Bushido ins Spiel. Er beleidigt Fler zunächst derb und erklärt in einem Kommentar: "Bei mir macht er auf Straße, macht sich lustig über meine juristischen Schritte gegen seinen Sugardaddy und dich mahnt er ab? Zieh durch. Mein Angebot an dich: sollten Gebühren tatsächlich entstehen, zahle ich sie dir."

Damit wiederholt er nebenbei ironischerweise genau die Vorwürfe, die ihm vonseiten der Rapszene seit langem selbst gemacht werden: Auf Straße machen, aber andere (zum Beispiel Rapmedien oder Menschen, die seine Musik im Netz heruntergeladen haben) abmahnen.

Bild

Bild: Screenshot Instagram

Der Comedian nimmt Kosten "gerne in Kauf" – Fler kommtiert

Das wiederum dürfte aber nicht der Grund sein, warum Shapira zwar höflich dankend, letztlich aber ablehnend auf das unerwartete Angebot reagiert. "Danke dir", antwortet er Bushido. "Aber das ist meine Verantwortung und ich nehme gerne ein paar Kosten in Kauf, weil wir mit dem Typen den Boden aufwischen werden im Gericht."

Fler indes zeigt sich von der versuchten Verbrüderung zweier seiner Gegner wenig beeindruckt. In seiner Instagram-Story postet er einen Screenshot von der Unterhaltung und kommentiert das Ganze trocken:

"Da haben sich zwei Hunde gefunden"

(om)

Warum es Bushidos Frau war, die die Beziehung zu Arafat Abou-Chaker beendete

In Berlin findet derzeit der mit Hochspannung erwartete Prozess gegen Arafat Abou-Chaker und seine Brüder Yasser, Nasser und Rommel statt, den watson seit Beginn vor Ort begleitet. Bushido tritt als Zeuge und Nebenkläger aus. Bisher hat der Rapper bereits brisante Details über das Verhältnis zu seinem ehemaligen Geschäftspartner ausgepackt. Er offenbarte vor Gericht, dass er keine Freunde gehabt habe und sagte im Hinblick auf Arafat: "Ich habe 16 Jahre lang darüber nicht gesprochen. 2018 …

Artikel lesen
Link zum Artikel