Former film producer Harvey Weinstein appears in court at the Clara Shortridge Foltz Criminal Justice Center in Los Angeles, Calif., on Tuesday, Oct. 4 2022. (Etienne Laurent/Pool Photo via AP)
Harvey Weinstein steht erneut wegen sexuellen Missbrauchsvorwürfen vor Gericht.Bild: EPA Pool / Etienne Laurent

Weinstein-Prozess: Penis-Beschreibung des Film-Moguls entsetzt

09.11.2022, 15:53

Der frühere Filmproduzent Harvey Weinstein muss sich seit zwei Wochen erneut einem gerichtlichen Prozess wegen mehreren Vergewaltigungs- und Missbrauchsvorwürfen in Los Angeles unterziehen. Bereits im Jahr 2020 war Weinstein in New York unter anderem wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung zu 23 Jahren Haft verurteilt worden. Sollte er nun noch einmal für schuldig erklärt werden, wartet eine Haftstrafe von bis zu 140 Jahren auf ihn.

Am 7. November wurde US-Model Lauren Young in den Zeugenstand gerufen. Sie ist eine der fünf Frauen, die Weinstein sexuelle Nötigung vorwerfen. Der Vorfall zwischen dem ehemaligen Film-Mogul und dem Model soll 2013 während eines Business-Meetings in einem Hotelzimmer in Beverly Hills stattgefunden haben.

Former film producer Harvey Weinstein appears in court at the Clara Shortridge Foltz Criminal Justice Center in Los Angeles, Calif., on Tuesday, Oct. 4 2022. (Etienne Laurent/Pool Photo via AP)
Fünf Frauen werfen dem früheren Hollywood-Mogul sexuelle Nötigung vor.Bild: EPA Pool / Etienne Laurent

Lauren Young berichtet intime Details

Lauren Young wollte Harvey Weinstein eigentlich nur ihr Drehbuch präsentieren. Wie die Schauspielerin Kelly Sipherd eine Woche zuvor schilderte, wollten sie alle mit dem Produzenten in Kontakt kommen, um gemeinsame Filmprojekte zu starten.

"Bild" berichtet, wie Young den Vorfall vor Gericht beschrieben hat. Angeblich zog sich der heute 70-Jährige aus und stellte sich im Hotelbadezimmer unter die Dusche. Das Model sagte unter Tränen: "Ich war angewidert. Ich habe noch nie so einen dicken Mann nackt gesehen. Ich konnte überhaupt nicht verarbeiten, was da gerade vor meinen Augen passiert."

Auf Nachfrage der Staatsanwaltschaft beschrieb Young die Statur des Film-Moguls genauer:

"Er hatte viele Speckrollen und war sehr haarig. Sein Penis war widerlich. Er sah aus, als wäre er einmal abgehackt und dann wieder falsch drangenäht worden. Ich habe so etwas noch nie gesehen."

Daraufhin soll der 70-Jährige in der Badezimmertür gestanden und mehrere Minuten lang vor ihr masturbiert haben. Dabei habe er ihr "an die Brüste gepackt". Seine Augen sollen geschlossen gewesen sein, sodass er sie währenddessen nicht angeschaut habe. Weinstein soll auf ein Handtuch ejakuliert und das Badezimmer verlassen haben. Das Model erklärte, dass sie sich danach "wie taub gefühlt" habe und sich gefragt habe, wie sie "das Zimmer sicher verlassen" könne.

Weinstein-Anwalt zieht sich aus

Alan Jackson, der Anwalt von Harvey Weinstein, versuchte nach dem Bericht, die Erzählungen zu widerlegen. Auf die Frage, ob Weinstein so einen Anzug wie er getragen habe, antwortete Young mit "Ja".

Alan Jackson (l.), Mark Werksman und Jacqueline Sparagna vertreten Harvey Weinstein vor Gericht.
Alan Jackson (l.), Mark Werksman und Jacqueline Sparagna vertreten Harvey Weinstein vor Gericht.Bild: AP / Marcio Jose Sanchez

Um zu demonstrieren, dass es doch eine Weile dauern würde, sich einem Anzug zu entledigen, zog Jackson plötzlich seine Anzugjacke aus. Da sich die Anwesenden laut "Bild" erstaunte Blicke zuwarfen, sagte er: "Keine Sorge, ich ziehe nur meine Jacke aus. Ich gehe nicht weiter." Er wollte damit wohl nur verdeutlichen, dass Lauren Young doch genug Zeit gehabt hätte, das Badezimmer zu verlassen und sich der Situation zu entziehen.

"Ich weiß, dass Models wie Sie das Talent besitzen, sich schnell an- und auszuziehen. Sieht Herr Weinstein für Sie aus wie ein erfahrenes Model?", fragte der Anwalt. Die Zeugin antwortete nur: "Nein, aber er ist definitiv ein Monster."

(hkl)

Metallica-Tour 2023: So kommst du an Tickets

Sechs Jahre ist es bereits her, dass Metallica ihr letztes Album veröffentlicht haben. Jetzt hat die US-Band ihr zwölftes Studio-Album angekündigt. Es trägt den Titel "72 Seasons" und wird am 14. April 2023 veröffentlicht.

Zur Story