Unterhaltung
First Dates Hotel

Roland Trettl ist der Gastgeber von "First Dates Hotel". Bild: TVNOW

Interview

Roland Trettl: Was "First Dates Hotel" auf Vox besser als andere Dating-Shows macht

Eigentlich ist er Koch, doch in der Vox-Sendung "First Dates" schlüpft er seit 2018 in die Rolle des Kupplers. Mittlerweile spielt Roland Trettl aber nicht nur in dem nachgebauten Restaurant im Kölner TV-Studio Amor, sondern auch in der sonnigen Provence. Dort wurde mit "First Dates Hotel" der Spin-off der Sendung gedreht. Die Show läuft seit April sogar zur Primetime auf Vox und punktet vor allem mit Authentizität und Unaufgeregtheit.

Im Interview mit watson spricht Gastgeber Roland Trettl über das Alleinstellungsmerkmal seiner Dating-Show und verrät, was beim ersten Date ein absolutes No-Go ist und warum die Weisheit "Gegensätze ziehen sich an" völliger Quatsch ist.

watson: Roland, wie kamst du überhaupt zum Fernsehen?

Roland Trettl: Kochend kam ich zum Fernsehen. In den ersten Formaten habe ich ja noch gekocht, zum Beispiel bei "Kitchen Impossible" und "Grill den Profi".

Wie kam es dann 2018 zu "First Dates"?

Damals haben der damalige Vox-Chef Bernd Reichart und der Unterhaltungschef Kai Sturm mir von einem Format aus dem Ausland erzählt, das ihnen gut gefällt. Das gab es damals ja schon in verschiedenen Ländern. Teilweise waren die Gastgeber auch Gastronomen, teilweise aber auch nur Moderatoren. Und ich glaube, ihre Idee war es, dass es einfach authentischer ist, wenn es ein richtiger Koch macht, ein Vollblut Gastronom. Die Anfrage hat mich dennoch erst mal verwundert. Ich habe mir dann die spanische, australische und englische Version angeschaut und dann sofort gedacht: Das ist genau mein Format.

First Dates Hotel

Roland Trettl ist Koch, aber mittlerweile auch im TV zu Hause. Bild: TVNOW / Bernd Michael-Maurer

Und von der Idee zu "First Dates Hotel" warst du auch direkt begeistert?

Ja, sensationell! Auch wissend, dass du dich in der Provence, in der Sonne, am Pool mit viel nackter Haut auch wahrscheinlich leichter verlieben kannst, als in einem Studio in einer Halle in Köln. Das hat schon sehr viel Charme und Flair.

Ich denke, dass die Gastronomie, vor allem das Essen, und die Liebe gar nicht so unterschiedlich sind.

Wie würdest du deine eigene Aufgabe im Format "First Dates Hotel" sehen?

Ich übernehme die Rolle eines Hoteldirektors und schaue, dass einfach alles so weit funktioniert, dass sich der Gast wohlfühlen kann. Das Besteck muss poliert sein, ich achte darauf, ob die Teller und Gläser fleckenfrei und poliert sind. Ich schau, dass die Mitarbeiter charmant mit den Gästen umgehen. Ich spreche mit den Gästen, stelle Frage, zeige Interesse, unterstütze sie, wenn sie aufgeregt sind oder hole sie auf den Boden der Tatsachen zurück, wenn einer meint, er oder sie sei der Superstar – aber auf charmante Art.

Was reizt dich daran, Amor zu spielen?

Ich denke, dass die Gastronomie, vor allem das Essen, und die Liebe gar nicht so unterschiedlich sind. Weil ich überzeugt bin, dass beides immer nur dann gut ist, wenn die Macher die nötige Leidenschaft reinbringen. Sei es in der Liebe, sei es beim Daten, sei es beim Essen. Das hat viel mit Genuss, mit Aufmerksamkeit, mit Zuneigung zum Gegenüber und auch zum Lebensmittel zu tun. Und es hat auch mit Respekt zu tun – bist du respektvoll dem Lebensmittel gegenüber, wirst du auch ein besseres Gericht kochen und genauso wird deine Beziehung sein, wenn du respektvoll mit deinem Gegenüber umgehst. Deshalb gehört das eine mit dem anderen perfekt zusammen.

Pius und Alessia.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Wie sollte man sich beim ersten Date verhalten? Die Vox-Show will es zeigen. Bild: vox/tvnow

Ist ein Dinner-Date, wie bei euch in der Show, das perfekte erste Date?

Ja, für mich allemal, weil Essen sowieso mein Leben ist – ohne Kulinarik bin ich ein unglücklicher Mensch. Ich bin der Meinung, dass du beim Essen mit einem Menschen an einem Tisch ganz viele Vorteile hast – vielleicht auch Nachteile, wenn es nicht der Richtige ist. Aber du kannst nicht ausweichen. Wenn du beispielsweise durch einen Park spazierst, dann wirst du abgelenkt von vielen anderen Dingen. Wenn du aber an einem Tisch sitzt mit einem Menschen, dann bist du einfach für die Dauer nur bei deinem Gegenüber. Du lernst auch ganz viele Dinge.

Man kann innerhalb weniger Minuten in einem Restaurant so viel erkennen.

Was denn?

Steht er auf, wenn du von der Toilette kommst? Wie macht man es mit der Rechnung? Wie berührt er Lebensmittel? Wie geht er vor allem auch mit den Kellnern um? Da sehe ich ja ganz viel. Geht jemand respektlos mit einem Mitarbeiter um, dann sehe ich, dass derjenige nicht den nötigen Respekt für Dinge hat und dann ist er sowieso der falsche Mensch für mich. Kann er sich benehmen? Wie sitzt er und was hat er für eine Körperhaltung? Auch die Körpersprache sagt ganz viel: Schaut er mir in die Augen oder lieber mal einer Kellnerin hinterher? Da erkenne ich ganz viel. Auch bei der Bestellung: Ist er schon da kompliziert? Wenn jemand bereits zehn Minuten braucht, um sich ein Gericht auszuwählen, dann kann ich schon davon ausgehen, dass er sich grundsätzlich schwertut, eine Auswahl zu treffen. Man kann innerhalb weniger Minuten in einem Restaurant so viel erkennen.

First Dates Hotel

Roland Trettl und sein Vox-Team. Bild: TVNOW / Bernd Michael-Maurer

Wir gehen wahnsinnig respektvoll mit jedem Single um.

Was macht "First Dates Hotel" besser als andere Kuppelformate?

Ich kann nur für uns sprechen, weil ich die anderen Formate nicht kenne. Aber wir gehen wahnsinnig respektvoll mit jedem Single um. Wir wollen niemanden blöd dastehen lassen. Ich glaube, das allerwichtigste ist, dass wir die Menschen, die uns besuchen, nicht als Kandidaten sehen, sondern als Gäste. Ich bin immer bemüht, jedem in der Produktion zu erklären, dass wir kein Set sind, wir sind ein Restaurant. Und wir begrüßen keine Kandidaten, wir begrüßen Gäste. Wenn das jeder intus hat, dann werden wir sie auch so behandeln. Einen Gast behandelst du anders. Und ich möchte, dass die Menschen, die uns besuchen, respektvoll behandelt werden. Ein Erfolg für mich ist es, wenn die Gäste glücklich sind. Wenn sie alleine kommen und gemeinsam gehen. Wenn sich einer blöd aufführt und es in Trash ausartet, dann ist es nicht richtig.

Trash gibt es genug im Fernsehen.

Ist Trash also genau das, was du in deiner Sendung nicht sehen möchtest?

Absolut! Ich will keinen Trash! Ich will, dass die Menschen zu uns kommen, weil sie uns vertrauen, dass wir genau den Richtigen für sie finden. Trash gibt es genug im Fernsehen.

Du hast schon viele Flirts beobachten können, gibt es etwas, was die Gäste beim ersten Date unbedingt vermeiden sollten?

Du solltest vermeiden, zu aufgeregt zu sein, auch wenn das jetzt einfach gesagt ist. Wenn du zu aufgeregt bist und nur noch rumstotterst, ist das natürlich etwas kontraproduktiv. Wenn ein Mensch Unsicherheiten hat, dann ist das so. Ich rate dann immer: Besser zuhören, als zu viel zu erzählen. Lieber erzählen, wenn ich gefragt werde. Sich die Bälle gut hin- und herspielen. Aber ich spreche immer nur für mich, denn die Menschen sind verschieden. Dem einen gefällt das, dem anderen wiederum gar nicht. Ich denke, etwas Charme wird immer funktionieren und nicht den Bogen überspannen.

Zum Beispiel?

Ich schaue einen Menschen an und sehe, was ihm wichtig ist. Wenn sie total schöne Haare oder gepflegte Nägel hat, dann sehe ich, dass sie Wert auf ihre Frisur oder die Hände legt und kann dazu ein Kompliment machen. Oder zu den Schuhen, wenn die besonders hervorzuheben sind. Ein schönes Kompliment, auch wenn ich nur sage, "schön, dass du hier bist", ist viel wert. Mehr muss es gar nicht sein. Achtsam und bei seinem Gegenüber sein, nicht immer nur die Perfektion im anderen suchen.

Hast du schon einen Blick dafür entwickelt, wann es zwischen zwei Personen wirklich harmoniert?

Ja, aber da darf man sich nicht täuschen lassen. Es gibt Menschen, die sich zum Beispiel beruflich ohnehin immer wieder vor Menschen gut verkaufen müssen, dann schafft derjenige das auch bei einem ersten Date. Wenn du das gewohnt bist, wirst du nicht aufgeregt sein. Und wenn du dann einen zweiten Menschen hast, der das genauso kann, dann sind das zwei Personen, die an einem Tisch sitzen und einem den Eindruck vermitteln, dass es super harmoniert. Nur weil sie perfekte Gespräche führen, heißt das noch lange nicht, dass sie als Paar wirklich perfekt geeignet sind.

Der Spruch "Gegensätze ziehen sich an" ist meiner Meinung nach völliger Bullshit.

Wieso?

Man muss immer auch wissen, was die Menschen beruflich oder in ihrer Freizeit machen, um sagen zu können, ob sie gut zusammenpassen. Denn das sind oft sehr wichtige Themen. Wenn ich am Anfang erfahre, dass ihr größter Wunsch ein Kind ist und er das Vatersein für sich ausschließt, dann können die sich noch so gut unterhalten, ich weiß dennoch, dass es auf Dauer nicht klappen wird. Und auch wenn einer Rockmusiker ist und die Musik alles für ihn ist, dann wird er auf Dauer nicht mit einem Schlagerfan zusammen sein können. Für mich zum Beispiel wäre das nichts! Einige grundlegende Dinge müssen einfach passen. Der Spruch "Gegensätze ziehen sich an" ist meiner Meinung nach völliger Bullshit.

Gab es schon eine Situation beim Dreh, die dich besonders beschäftigt hat?

Die Tatsache, dass Menschen immer das 100-prozentige Suchen und den Dingen keine zweite Chance lassen, beschäftigt mich immer wieder. Wenn eine Sache nicht passt, wird direkt aufgegeben. Da denke ich mir jedes Mal, dann werdet ihr ewig Single sein. Niemand ist 100 Prozent perfekt.

First Dates Hotel

Die Gäste in Roland Trettls Show sind sowohl Anfang 20, aber auch noch Ende 70. Bild: screenshot tv now

Wie trifft dich eigentlich die Corona-Krise aktuell, die ja für viele Gastronomen existenzbedrohend ist?

Ich habe ja keine Gastronomie, ich bin selbstständig und habe keine Mitarbeiter. Ich bin eine One-Man-Show, deshalb bin ich gerade in einer ziemlich glücklichen Lage. Aber ich sehe sehr wohl meine Kollegen und verstehe auch ihre Sorgen und Ängste und ich spreche auch mit einigen von ihnen. Dennoch sage ich, es bringt nichts, wenn du jetzt den Kopf in den Sand steckst und nur noch über Ängste sprichst, denn dann wird es nicht weitergehen. Man muss jetzt positiv bleiben, wissend, dass wir alle in derselben Situation sind. Und wir dürfen nicht auf alles, was geschrieben wird, aufspringen. Dann werden wir wahnsinnig. Jeder erzählt irgendwas, die Virologen sind die Influencer 2020. Irgendwann muss man einfach sagen, lass es laufen und wir werden erfahren, was passiert.

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Markus Söder: "Eine zweite Welle wird hundertprozentig kommen"

Sandra Maischberger blickt in ihrer Sendung "Maischberger. Die Woche" mal wieder auf die vergangenen sieben Tage zurück. Und langsam ist Corona als Thema auf dem Rückzug. Es geht auch um andere Themen wie den Streit innerhalb der AfD. Neben Corona natürlich. Aber los geht es erstmal mit einem der Corona-Gewinner. Markus Söder:

Bayerns Ministerpräsident ist aus Nürnberg zugeschaltet. Sandra Maischberger konfrontiert Söder, der lange Zeit einen eher strengen Kurs in Sachen Corona durchgesetzt …

Artikel lesen
Link zum Artikel