Auf Instagram hat Schlagersänger Ikke Hüftgold nach einem abgebrochenen Dreh schwere Vorwürfe gegen den TV-Sender Sat.1 erhoben.
Auf Instagram hat Schlagersänger Ikke Hüftgold nach einem abgebrochenen Dreh schwere Vorwürfe gegen den TV-Sender Sat.1 erhoben.
screenshot: instagram

Nach Vorwürfen gegen Sat.1: Ikke Hüftgold klagt gegen TV-Sender

27.05.2021, 18:37

Vor wenigen Tagen meldete sich der bekannte Schlagersänger Ikke Hüftgold mit einem unerwartet ernsten Statement auf Instagram an seine Fans. Er berichtete von Dreharbeiten der TV-Show "Plötzlich arm, plötzlich reich", die auf Sat.1 ausgestrahlt wird. Er wirft dem Sender vor, vorsätzlich das Wohl mehrerer Kinder, die an dem Dreh beteiligt waren, gefährdet zu haben.

Statement-Video von Ikke Hüftgold noch nicht alles

Ikke Hüftgold, mit bürgerlichem Namen Matthias Distel, der selbst Teil der Show sein sollte, brach den Dreh ab, als er erfuhr, dass die Kinder der Tauschfamilie hochgradig traumatisiert waren. Schockierend war für den Familienvater besonders, dass einzelne Verantwortliche der Produktionsfirma Imago.TV und von Sat.1 offenbar von den Problemen im Vorfeld wussten.

Mit der Veröffentlichung dieser Drehdetails verstößt Distel gegen eine vertraglich beschlossene Klausel, die den 44-Jährigen zum Schweigen zwingt. "Alle damit verbundenen Kosten nehme ich in Kauf", erklärt er. Die Ballermann-Ikone geht allerdings noch einen Schritt weiter. Wie der "Spiegel" berichtet, hat Matthias Distel bei der Polizei Limburg Strafanzeige gegen Sat.1 gestellt.

In einem Statement gegenüber der Polizei, das er auch auf seiner Website veröffentlicht hat, erklärt der Sänger, das Kindeswohl von zwei traumatisierten Kindern sei "von den verantwortlichen Medienanstalten mit Füßen getreten" worden.

Sat.1 gibt Statement ab und beschließt Folge nicht auszustrahlen

Bei der Sendung "Plötzlich arm, plötzlich reich" tauschen eine prominente Familie mit einer einfacher situierten Familie den Wohnort. Matthias Distel seien früh Warnzeichen aufgefallen. Im Familienkalender hat er demnach Termine zur psychologischen Behandlung der zwei jüngsten Kinder gefunden, so schreibt Distel: "Sofort kam die Frage bei uns auf, ob man Kinder im Alter von acht und zehn Jahren, die offensichtlich psychische Probleme haben, rechtlich und moralisch gesehen in ein Fernsehformat ziehen kann."

"Einer der Jungen schlug sich laut Aufnahmeleitung mehrfach den Kopf an eine Zimmerwand, um sich selbst zu verletzen."
Matthias Distel alias Ikke Hüftgold

Der Sender hat bislang durch ein Statement auf sozialen Medien reagiert, das jedoch besonders Ikke Hüftgold nicht gefallen hat. Der Sender kündigt an, die Folge nicht ausstrahlen zu wollen. Personelle Konsequenzen, sowie vergrößerter Einsatz zur Aufklärung der Geschehnisse, ist den Zeilen jedoch nicht zu entnehmen.

Stattdessen wird dem Bühnenstar eine gewisse Schuld beigemessen: "Wir bedauern zudem, dass Ikke Hüftgold mit seinen Äußerungen die Familie ungefragt in die Öffentlichkeit gebracht hat. Wir hatten uns mit ihm um den gemeinsamen Drehabbruch herum gemeinsam darauf verständigt, insbesondere die Kinder zu schützen." Das entspreche laut Distel so nicht der Wahrheit. Unter dem Social-Media-Beitrag sammeln sich erboste Kommentare.

Ob bei den Ermittlungen der Polizei Limburg noch weitere unangenehme Wahrheiten für den TV-Sender ans Tageslicht kommen, bleibt abzuwarten. Welchen Erfolg die Klage Distels hat, ebenfalls.

(vdv)

"Schäm dich": Das hat Ex-"GNTM"-Kandidatin Sarah Knappik Nena zu sagen

Vor wenigen Tagen gab Nena bekannt, dass sie nun ihre Tour, die für 2022 geplant war, komplett absagt. Auf Instagram teilte sie prompt den Grund dafür mit. "Ich will nicht lange drum rumreden. Meine Tour 2022 wird nicht stattfinden. Und ich werde sie auch kein zweites Mal verschieben. Ich stehe zu meiner Aussage: Auf einem Nena-Konzert sind ALLE MENSCHEN WILLKOMMEN. Hier in unserem Land geht es derzeit in eine ganz andere Richtung, und ich mache da nicht mit", so die Sängerin.

Und weiter: "Ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel