ARCHIV - 29.07.2016, Schweiz, Luzern: Der Rapper Kool Savas steht bei einem Konzert aufder B
Kool Savas entschuldigte sich öffentlich für einen Disstrack von 2003.Bild: dpa / Urs Flueeler
Musik

Nach 18 Jahren: Rapper Kool Savas nimmt Zeilen in Disstrack zurück

06.07.2021, 16:10

Fast zwei Jahrzehnte hat es gedauert – jetzt entschuldigte sich der Rapper Kool Savas für einen Disstrack, den er zusammen mit seinem damaligen Schützling Eko Fresh veröffentlicht hatte. In "Renexekution" ging es um MC Rene, der wiederum seinerseits im Vorfeld zu einem Diss gegen Kool Savas ausgeholt haben soll. In einem neuen Interview schilderte Rene nun noch einmal seine Sicht auf die Situation, die 2003 stattgefunden hatte – und Savas reagierte prompt.

MC Rene ist nicht nachtragend

Rene wurde im Interview "Krekpek Records" noch einmal auf den Beef mit Kool Savas von vor 18 Jahren angesprochen. Er erklärte daraufhin, dass die Szene dachte, er habe seinerzeit den Song "Schieb ab, Joe" in Umlauf gebracht, der gerade einmal eine Minute lang ist und offenbar spontan in schlechter Soundqualität aufgenommen wurde.

"Die dachten nur, ich hätte damals diesen Track gemacht, aber habe ich ja gar nicht. Irgendein ein Mensch hat das verbreitet und die dachten, dass es ernst wäre", kommentierte MC Rene. Daraufhin habe aber niemand aus Savas' Crew mal bei ihm nachgehakt, sondern alle seien sofort zur Tat geschritten.

Da der Track in Wirklichkeit aber nicht von Rene stammte, sei der Streit sinnlos gewesen. Er habe auch nie geantwortet: "Von daher gab es nichts, das ich ihm vorwerfen kann, außer, dass ich mich ungerecht behandelt gefühlt habe, dass mich alle deswegen gehatet haben", gab er zu verstehen.

Noch dazu habe sich Savas 2012 in privatem Rahmen bei ihm entschuldigt und dabei angenommen, Renes Karriere mit dem Diss zerstört zu haben. Das stimme aber so nicht, stellte der schließlich noch klar. Es habe sogar Überlegungen gegeben, "Renexekution" zusammen mit Eko Fresh und Kool Savas zu performen, dazu sei es aber letztlich nie gekommen.

Kool Savas mit ehrlicher Entschuldigung

Savas wiederum hat das Video-Interview von MC Rene gesehen – er repostete es auf seinem Twitter-Account und kommentierte es mit einer erneuten Entschuldigung, dieses Mal in aller Öffentlichkeit:

"Auch wenn ich es schon mehrmals gesagt habe, entschuldige ich mich nochmal von Herzen für die Zeilen gegen ihn. Ich bin damals einem Gerücht im Mzee-Forum auf den Leim gegangen und habe direkt reagiert. Das war falsch!"
Kool Savas über den Disstrack

Der noch immer unbekannte Rapper, der den angeblichen Disstrack von MC Rene gegen Savas in die Welt setzte und die beiden gegeneinander aufgehetzte, solle "stolz auf sich" sein. Der 46-Jährige ergänzte schließlich ganz frei von Ironie: "In jedem Fall habe ich daraus gelernt und schieße nicht mehr sinnlos auf andere. Liebe Grüße an Reen und hoffentlich bis bald. Love."

Disstrack setzte dennoch einen Trend

Was Savas und Eko damals sicher nicht im Sinn hatten: Mit "Renexekution" setzten sie einen Trend, der sich bis in die aktuelle Deutschrap-Ära durchsetzt. Die beiden reimten in dem Disstrack nämlich dieselben Worte aufeinander. "Man kann dich battlen, ohne zu reimen", hieß es an einer Stelle noch.

Eine weitere Line, die oftmals in neuen Zusammenhängen wiederverwendet wurde, kommt ebenfalls aus dem Song: "Als du gesagt hast, dass du jetzt zu Improversum gehörst, habe ich das erste Mal von Improversum gehört."

(cfl)

Nach Gottschalk-Sprüchen: Michelle Hunziker spricht Klartext über Liebesleben

In der jüngsten "Wetten, dass..?"-Ausgabe vom 19. November erlebte Michelle Hunziker gleich mehrere unangenehme Momente. Der Grund: Ihr Co-Moderator Thomas Gottschalk brachte wiederholt ihr Liebesleben auf den Tisch. Zu Beginn der Show scherzte er über ihren Ex Tomaso Trussardi, später erwähnte der 72-Jährige bei einer Wette dann auch noch Eros Ramazzotti – zum Unmut seiner Kollegin.

Zur Story