Shirin David kündigte ihr neues Album "Bitches brauchen Rap" für Mitte November an.
Shirin David kündigte ihr neues Album "Bitches brauchen Rap" für Mitte November an.Bild: Screenshot / Instagram / shirindavid

"Niemand hat den Titel gefeiert außer ihr und mir": Rapperin Shirin David gibt Details zu ihrem Album "Bitches brauchen Rap" preis

15.10.2021, 12:27

Shirin David steht mit ihrem zweiten Album in den Startlöchern. Die ehemalige Youtuberin begann mit "Supersize" 2019 ihre Rap-Karriere und stieg mit ihrer Debütplatte auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein. Auf den Nachfolger mussten ihre Fans nun lange warten, eigentlich war der Release von "Bitches brauchen Rap" für den 2. September angesetzt, schweren Herzens musste die gebürtige Hamburgerin das Veröffentlichungsdatum aber um mehr als zwei Monate verschieben – die Platte habe mehr "Liebe und mehr Aufmerksamkeit" gebraucht.

Nun soll es aber beim 19. November bleiben – ein Wermutstropfen bleibt jedoch, denn in der gleichen Woche veröffentlicht ausgerechnet Adele ebenfalls ihr neues Album. Dass Shirin also erneut auf der Eins landen wird, schätzt sie selbst als unrealistisch ein. Dennoch trübt das die Vorfreude bei der "Ich darf das"-Interpretin nicht allzu sehr. Für ihre Fans startete sie nun eine Frage-Antwort-Runde auf Instagram und gab dabei detaillierte Einblicke in die Arbeit an dem Debüt-Nachfolger.

Albumtitel habe zunächst nur Shirin und ihrer Schwester gefallen

15 Songs haben es laut Shirin auf "Bitches brauchen Rap" geschafft, einer sei erst kürzlich noch vom Album geflogen, weil er als nicht so perfekt wie die anderen Lieder eingeschätzt worden war. Eine Nachfrage der Fans galt in erster Linie der Feature-Anzahl auf der Platte – durchgedrungen ist bereits, dass Shirin mit Shindy zusammenarbeitete. Nun bestätigte sie, dass es auch eine Frau auf die CD geschafft hat.

Über die Art des Songs, ob er beispielsweise eher Rap-lastig oder emotional daherkommt, sagte sie: "Das Album heißt 'Bitches brauchen Rap' und nicht 'Bitches brauchen Heulsusen' (also ja, brauchen wir grundsätzlich schon, aber heute nicht)." Um welche Künstlerin es sich handelt, behielt sie noch für sich.

Zum Namen des Albums gab Shirin ebenfalls Auskunft. "Bitches brauchen Rap" sei in erster Linie die Idee ihrer Schwester Patricia gewesen, die vor allem unter ihrem Instagram-Namen Pati Valpati bekannt ist: "Ich habe mit ihr über mögliche Albumnamen gesprochen – dann hat sie ihre Idee irgendwie von BBL (Brazilian Butt Lift) abgeleitet und sagt auf einmal mit großen Augen: 'Bitches brauchen Rap' zu mir und wir beide haben uns mit angehaltener Luft angeguckt und ich wusste, dass das der Titel ist", erinnerte sie sich. Und weiter gab sie zu:

"Niemand hat den Titel übrigens gefeiert, außer ihr und mir."

Zumindest bleibt dazu aber festzustellen, dass die Schwestern mit dem Titel einen Nerv bei Shirins Fans getroffen haben: Im Netz wurde er begeistert aufgenommen und in vielen Memes weiterverbreitet.

Shirin will ihr Album nicht wegen Adele verschieben

Es ist zudem kein Geheimnis, dass Shirin stets mit etablierten Songschreibern zusammenarbeitet – gleich mehrere Lieder seien dabei entstanden, die ihr sehr viel bedeuten. Der Track "Schlechtes Vorbild" habe sie sogar zum Weinen gebracht.

Sie könne es auch deswegen kaum noch abwarten, das Werk ihren Fans endlich vorstellen zu können. Eine erneute Verschiebung kam wegen Adele also nicht infrage. Auf eine Nachfrage in diese Richtung antwortete die 26-Jährige offen: "Nein, weil Rapperinnen ihr Album nicht um eine Woche verschieben. Es wird tough für uns, aber es ist mir wichtiger, dass ihr das Album jetzt endlich hört." Noch neugieriger auf die Texte dürfte sie ihre Fans nicht nur mit einer kurzen Hörprobe in ihrer Story gemacht haben, sondern auch mit diversen Lines aus den bald erscheinenden Liedern. Letztlich fasste die Künstlerin zusammen:

"Ich habe mir definitiv einen weiteren Traum (von vielen) mit diesem Album erfüllt, weil ich unter anderem so vieles losgeworden bin/sagen konnte, das mir lange auf der Seele gebrannt hat."

Hinter Shindys Geburtstagsgeschenk steckte noch mehr als gedacht

Interessant war für ihre 5,7 Millionen Fans schließlich auch zu erfahren, wie genau es nun zur Zusammenarbeit mit Shindy an dem Lied "NDA's" gekommen war, die sie vor Kurzem anteaserte. Zur Erinnerung: Bei seinem Song "Affalterbach" von 2019 sang Shirin ursprünglich die Hook, hatte aber aufgrund von Differenzen ihren Part nicht freigegeben. Der vorab veröffentlichte Track musste noch einmal entfernt und mit einer anderen Stimme auf allen Plattformen hochgeladen werden.

In diesem Jahr erfolgte dann plötzlich die Versöhnung, Shirin filmte an ihrem Geburtstag eine Box, die von dem Rapper geschickt wurde, auf dem der gemeinsame Song wieder mit ihr in der Hook lief. Nun ergänzte die ehemalige Webvideoproduzentin dazu allerdings, was das eigentliche Geschenk gewesen sei:

"Ich habe ihm ein paar Wochen vorher mein Album vorgespielt und als Geschenk zu meinem Geburtstag dann, hat er mir seinen Part auf 'NDA's' als Überraschung geschickt, weil der Song sein Fave vom ganzen Album war."

Ihrer Familie habe sie das Album kurz nach der Fertigstellung bereits gezeigt. Vor allem ihrer Mutter haben die Songs sehr gut gefallen, sie habe die Platte als "sehr philosophisch und tough" empfunden, Shirins Tante habe ergänzt, dass sie mit den Tracks "abgerechnet habe". Ein ähnliches Feedback wünscht sie sich sicherlich auch von ihren Fans. Ob es vor dem Release noch eine weitere Single-Auskopplung geben wird, bleibt zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar – es dürfte aber sehr wahrscheinlich sein.

(cfl)

Dschungelcamp 2022 in Gefahr? RTL geht wichtigen Produktionsschritt

Momentan müssen die Zuschauer um die Dschungelcamp-Staffel 2022 wegen Corona zittern: In Südafrika, in der Nähe des Kruger-Nationalparks, soll die 15. Staffel des RTL-Formats produziert werden. Allerdings wurde ausgerechnet in Südafrika die neue Virusvariante Omikron erstmals nachgewiesen, das Land gilt auch offiziell als Virusvariantengebiet. Schlechte Ausgangsbedingungen für die neue Ausgabe des beliebten Trash-Formats, für das unter anderem schon Harald Glööckler und Lucas Cordalis offiziell bestätigt sind.

Zur Story