Bild

Gaga begeistert Intergagalaktisch. Bild: youtube screenshot

Lady Gaga feiert Pop-Comeback – und die Fans rasten aus

Mother Monster is back. Die Rede ist natürlich von Lady Gaga, die mit Choreo und Melodie ihrer neuen Hit-Single Fan-Herzen höher schlagen lässt. Lady Gaga hatte sich in den vergangenen Jahren etwas in Richtung seriös-alternativ gewandelt, jetzt gibt es (endlich) wieder Pop-Musik, die knallt! In einem bonbon-rosa Outfit hüpft sie mit schätzungsweise 30 Künstlern durch die post-apokalyptische Wüste. Warum das Video und der Song so gut ankommen, erklären wir hier.

Es erinnert ein bisschen an "Barbie trifft auf Mad Max trifft auf die Power Rangers". Lady Gagas neues Video "Stupid Love" ist nicht so ausgeflippt wie andere der Gaga-Reihe. Hier wird vor allem auf klassische Tanzeinlagen gesetzt, ganz im Stil der 80er. Futuristische Outfits und eine karge Wüstenlandschaft mit Kristall-Bergen sorgen hier für das gewisse Etwas. Aber genug geteasert...

Hier ist das neue Video von Lady Gaga:

Am Anfang des Videos wird die Geschichte des Fantasy-Landes "Chromatica" erzählt. Wie im Film "Mad Max" leben die Menschen in einer post-apokalyptischen Wüste und kämpfen um ihr Überleben. Während die spirituellen Stämme für den Frieden beten und schlafen, kämpfen die "gütigen Punks" um das Land "Chromatica". Die Erzählung am Anfang des Videos mag eingeschworene Gaga-Fans an ihr Video "Born This Way" erinnern. Hier geht es aber um die sehr rosa Lady Gaga, die für die Liebe kämpft, nicht um Alien-Königinnen. Fans vermuten, dass "Chromatica" auch der Name des neuen Gaga Albums ist.

Warum die Single so gut ankommt

Das Video besticht nicht nur in seiner "Einfachheit", nein es ist auch nur mit einem iPhone aufgenommen worden. Zudem freuen sich hier viele über die grandiose Choreografie. Vintage ist in, deswegen kommen auch die Outfits und der 80er-Jahre-Chic des Videos gut an. Produzent Max Martin hat hier ganze Arbeit geleistet, einen Green Screen gab es nämlich auch nicht. Gecastet wurde divers, dafür gibt's Pluspunkte.

Die besten Tweets zum Video:

(joey)

"DSDS"-Kandidatin weint wegen Schlagersong – Jurorin versteht Frust und ätzt gegen eigene Branche

34 Kandidaten sind in Folge 13 der diesjährigen Staffel von "DSDS" noch dabei – die Sängerinnen und Sänger hatten sich nach einer weiteren Recall-Runde eigentlich schon auf einen Flug nach Mykonos gefreut, nach einer kurzen Busfahrt ging es aber dann doch wieder zurück ins Kloster Bronnbach. Dort lagen die Nerven blank, und zwar nicht nur, weil die Kandidaten noch nicht in die Sonne fliegen durften, sondern auch wegen der Song-Auswahl für die kommende Audition. In erster hatte Anita …

Artikel lesen
Link zum Artikel