Bild

Bild: imago / instagram / watson-montage

Beef! Mit einem Musikvideo schießt Clan-Chef Abou-Chaker gegen Shindy

Es ist noch gar nicht so lange her, da war Arafat Abou-Chaker im Deutschrap-Business ein Riesen-Player. Der ehemalige Vertraute von Bushido war gut vernetzt, sein Schützling Bushido richtig erfolgreich.

Mittlerweile aber ist Schluss mit der Bromance zwischen Arafat Abou-Chaker und Bushido. Abou-Chaker, der den Behörden als Kopf eines berüchtigten Berliner Clans gilt, hat sein eigenes Musiklabel S44 gegründet.

Und einer seiner Rapper schießt nun heftig gegen Shindy, der in der Vergangenheit bei Bushidos Label mehrere Alben veröffentlicht hatte. Mittlerweile hat Shindy ein eigenes Label gegründet.

Foto von Shindys Hochzeit?

L3v3l heißt der Rapper, am Freitag erschien sein Song "Pokerblatt". Darin heißt es: "Machst auf Papi Pap, mit Bitches (…) – alles Fake, bitch, Baby Daddy is married." Dabei ist ein Foto zu sehen, das Shindy auf dessen Hochzeit zeigen soll.

Hier seht ihr das Video:

abspielen

Video: YouTube/S44

Die Provokation soll wohl helfen, den noch unbekannten L3v3l Aufmerksamkeit zu verschaffen. Und nebenbei kann Abou-Chaker noch gegen Shindy austeilen (lassen), den er laut Berichten auch gerne unter Vertrag genommen hätte.

Das könnte euch auch interessieren:

Shindy über Abou-Chaker

Shindy aber sagte in einem Interview einmal über die Zeit, als Bushido und Abou-Chaker sich stritten: "Die letzten Monate waren absoluter Psychoterror."

Für Shindy jedenfalls hat sich der Schritt gelohnt, sein eigenes Label "Friends With Money" zu starten. Seine letzte Single "EFH" schaffte seit der Veröffentlichung vor einer Woche über 3,5 Millionen Aufrufe bei Youtube.

Ob "Pokerblatt" das auch schafft? Innerhalb der ersten Stunden klickte sich das Musikvideo bei Youtube erst knapp 12.000-mal. Sorgen machen muss sich Shindy wegen Abou-Chakers Seitenhieb, den er L3v3l rappen lässt, eher nicht...

(ll)

Katja Krasavice feiert Rekord: "Geschichte geschrieben"

Seit Freitag ist es offiziell: Die YouTuberin Katja Krasavice hat geschafft, was keiner Frau vor ihr gelungen ist. Mit ihrem zweiten Album "Eure Mami" landete die 24-Jährige zum zweiten Mal auf Platz 1 der deutschen Album-Charts und wird damit die erste deutsche Rapperin, die das auf die Beine stellt. Krasavices erstes Album hieß "Boss Bitch".

Der Rap in Deutschland hat sich über die Jahre verändert. Standen in vergangenen Jahren Rapper eher für harten Straßenrap, ist das Musikgenre …

Artikel lesen
Link zum Artikel