Unterhaltung
Musik

Israel: Igor Levit überrascht mit emotionalem Konzert in Krankenhaus in Tel Aviv

ARCHIV - 25.03.2023, Berlin: Igor Levit, Pianist, spielt beim "Berlin Climate Aid" Konzert am Brandenburger Tor. Der Star-Pianist Igor Levit hat
Der jüdische Pianist Igor Levit ist eine berühmte Stimme gegen Antisemitismus. Nun hat er in einer besonderen Location in Israel gespielt.Bild: dpa / Christophe Gateau
Musik

Musiker Igor Levit überrascht mit emotionalem Konzert in Israel

15.11.2023, 11:46
Mehr «Unterhaltung»

Igor Levit ist nicht nur deutscher Star-Pianist, sondern tritt auch immer wieder als politischer Aktivist auf. Seit dem Angriff der Hamas in Israel am 7. Oktober ist er zudem eine der berühmtesten jüdischen Stimmen in der deutschen Öffentlichkeit.

Zuletzt sprach er in einem Video des Bundeswirtschaftsministeriums mit Vizekanzler Robert Habeck über seine derzeitige Gefühlslage. Dort zeigte er sich tief erschüttert über "die schlimmste Attacke auf Juden seit der Shoah". Angesichts des offen zutage tretenden Antisemitismus in Deutschland bestürze ihn die Teilnahmslosigkeit der "Mitte der Gesellschaft".

Am Ende des Videos spielt er dann ein "Lied ohne Worte" von Felix Mendelssohn Bartholdy und lässt in den letzten drei Minuten der Aufnahme die Musik für sich sprechen. Einen weiteren Überraschungsauftritt anlässlich des Nahostkonflikts hatte Levit nun in Tel Aviv.

Igor Levit spielt überraschend in Krankenhaus in Israel

Er spielte auf einem Flügel in der Lobby des Ichilov-Krankenhauses in Tel Aviv. Ein Video davon postete Deutschlands Botschafter und ehemaliger Regierungssprecher Steffen Seibert auf X (ehemals Twitter). Laut Seibert spielte Levit für Solidarität mit Israel und dem jüdischen Volk und überraschte mit seinem Auftritt sowohl Patient:innen als auch Ärzt:innen.

Auf Seiberts Aufnahme, die auch Levit selbst repostete, ist zu sehen, wie der Pianist auf einem Flügel in der Mitte der geräumigen Lobby spielt. Um ihn herum versammeln sich Patient:innen sitzend und stehend, hören zu.

Solidaritätskonzert mit Igor Levit auch in Berlin

Levit kündigte vor einigen Tagen an, im Rahmen eines Solidaritätskonzerts bald auch in Berlin aufzutreten: Am 27. November spielt er zusammen mit dem Berliner Ensemble.

In seiner Ankündigung erklärte Levit das Konzert als Statement gegen Antisemitismus und gegen ein Schweigen der deutschen Kulturlandschaft. Diese bringe ihre Solidarität normalerweise schnell zum Ausdruck, sei laut Levit nach einer "Explosion von Antisemitismus, von Judenhass" aber erstaunlich still geblieben.

Als Gäste werden an dem Abend unter anderem Michel Friedman, Dunya Hayali und auch Luisa Neubauer dabei sein. Neubauer hatte zuletzt allerlei damit zu tun, sich von mutmaßlich antisemitischen Äußerungen innerhalb der internationalen Fridays-for-Future-Community und vonseiten Greta Thunbergs zu distanzieren.

Am Sonntag hatte Thunberg zum wiederholten Male zur Solidarität mit Palästinenser:innen aufgerufen. Klare Verurteilungen der Hamas-Massaker blieben hingegen aus. Die deutsche Sektion der Klimabewegung positionierte sich als Reaktion darauf am Montag gegenüber dpa: "Fridays for Future in Deutschland agiert als eigenständige Organisation und ist schon lange über Greta als Person herausgewachsen."

Auch Igor Levit Anhänger der Klimabewegung

Auch Igor Levit gilt seit Langem als Anhänger der Klimabewegung und spielte noch im März auf einer Großdemonstration von Fridays for Future anlässlich des Berliner Klimaentscheids.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Es dürfte daher besonders interessant werden, ob sich beim Konzert am 27. November ein Gespräch zwischen Neubauer und Levit über die Positionen der Bewegung zum Krieg in Gaza entwickelt.

Taylor-Swift-Tour: Fiese Betrugsmasche im Umlauf – hunderte Fans betroffen

In gut drei Wochen ist es so weit. Knapp zehn Monate, nachdem Taylor Swift die Daten ankündigte, kommt ihre "Eras"-Tour nach Europa. Los geht es am 9. Mai in Paris. Am 17. Juli steht in Gelsenkirchen das erste Deutschland-Konzert des Superstars an, auch in Hamburg und München tritt Taylor Swift auf.

Zur Story