Unterhaltung
Musik

Rammstein: Band-Mitglied löst mit Post große Fan-Sorge aus

18.06.2022, Nordrhein-Westfalen, D
Rammstein-Gitarrist Richard Kruspe wird auch 2024 wieder mit auf Tour gehen.Bild: dpa / Malte Krudewig
Musik

Rammstein-Gitarrist postet kryptische Zeilen – Fans in Sorge

31.10.2023, 11:02
Mehr «Unterhaltung»

Die Vorwürfe gegen Rammstein-Sänger Till Lindemann haben vor einigen Monaten für ein wahres Beben gesorgt. Nicht nur viele Fans waren erschüttert, auch innerhalb der Band hat es für Spannungen gesorgt. Die Tour zogen die Musiker dennoch unbeirrt durch, auch wenn die berühmte "Row Zero" und die offiziellen After-Show-Partys gestrichen wurden. Wie es mit Rammstein nach Ende der Tour weitergehen würde, war zunächst unklar. Doch schneller als gedacht kam die überraschende Nachricht: Auch 2024 wird es eine Tour geben.

Vor wenigen Tagen startete dann der Vorverkauf und der Ansturm auf die Tickets war groß. Nach und nach wurden immer weitere Zusatztermine bekanntgegeben – auch in Deutschland. Ein Großteil der Fans hält der Band somit trotz allem weiter die Treue. Auch die Verbundenheit mit den einzelnen Musikern ist ungebrochen. Das zeigen nun auch die Reaktionen auf einen Post von Rammstein-Gitarrist Richard Kruspe.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Richard Kruspe versetzt Fans Sorge

Auf Instagram hatte Richard Kruspe in der Vergangenheit die Fans bereits mehrfach mit kryptischen Posts in Sorge versetzt und für Spekulationen gesorgt. So schrieb er im August, kurz nach Ende der Tour: "Ich weiß nicht, wie die Zukunft sein wird, aber sie wird auf jeden Fall anders sein." Daneben dankte er den Fans. Viele vermuteten, er könnte damit auch auf die möglicherweise unsichere Zukunft der Band anspielen.

Wenige Tage später veröffentlichte er ein weiteres Posting, in dem er sich auf die "Kunst des Wartens" bezog und löste erneut Spekulationen aus. Mittlerweile ist klar: Rammstein existiert weiter und geht 2024 erneut auf Tour – natürlich auch mit Leadgitarrist Richard Kruspe. Ein neuer Beitrag des Musikers auf Instagram löst jetzt allerdings erneut Sorge aus, wenn auch nicht in Bezug auf die Band-Zukunft.

ARCHIV - 18.06.2022, Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf: Rammstein Frontsänger Till Lindemann performt den Song «Deutschland» auf der Bühne im Rahmen der Deutschland-Tournee mit dem Album «Zeit». (zu dpa ...
Till Lindemann geht mit seiner Band erneut auf Tour.Bild: dpa / Malte Krudewig

Rammstein-Gitarrist bekommt Zuspruch

Auf Social Media veröffentlichte er ein altes Bild von sich. Es zeigt das Gesicht des Gitarristen in seine Hände gestützt in Schwarz-Weiß. Dazu schreibt er den traurig anmutenden Satz: "Ich sagte, ich bin glücklich, wenn ich mich nur verstecken möchte."

Die Fans versetzt das direkt in Alarmbereitschaft. Geht es dem Musiker nicht gut? Er erhält auf den Post zehntausende Likes und zahlreiche ermutigende Kommentare. "Gib nicht auf!", "Bitte versteck dich nicht, sei glücklich", lauten nur einige der Nachrichten. Er sei eine "großartige Person" und habe eine "wunderschöne Seele", wollen ihn Fans bestärken.

Die wohl am meisten verbreitete Botschaft an den Musiker: Verstecke dich nicht, wir brauchen dich und deine Musik. Was der Rammstein-Gitarrist mit seinem Posting ausdrücken wollte und ob es tatsächlich Grund zur Sorge gibt, lässt er offen. Aber es wird schnell klar, dass die Fans in jedem Fall hinter ihm stehen und ihm den Rücken stärken.

"Unübliche" Sendeplätze in der ARD: EM birgt Probleme für TV-Programm

In nicht mal mehr zwei Monaten beginnt die EM 2024 in Deutschland. Das Fußballturnier ist nicht nur ein Sport-, sondern stets auch ein Fernsehereignis, das von den größten TV-Sendern des Landes umfassend begleitet wird. Genau einen Monat lang wird die Nationalmannschaft um Rückkehrer Toni Kroos die TV-Programme dominieren. Schon jetzt wirft das Turnier seine Schatten voraus.

Zur Story