Helene Fischer hat ihren Vertrag mit Universal verlängert.
Helene Fischer hat ihren Vertrag mit Universal verlängert.
Bild: Getty Images Europe / Alexander Koerner

"Das Publikum überraschen": Neuer Millionen-Vertrag für Helene Fischer

18.09.2021, 09:21

Die Fans von Helene Fischer dürfen sich bald über musikalischen Nachschub freuen, denn am 15. Oktober erscheint das mit Spannung erwartete neue Album "Rausch" der Sängerin. Zudem steht fest, dass die 37-Jährige 2022 auch wieder live auftreten wird – wenn auch nur ein einziges Mal in Deutschland. Nun gibt es die nächste positive Nachricht aus dem Lager von Helene Fischer, denn die Ausnahmekünstlerin hat einen für sie enorm wichtigen Vertrag verlängert.

Wie das Musik-Label Universal in einer Mitteilung erklärt, wird Helene ihre Zusammenarbeit mit dem Label fortsetzen. Dabei geht es vermutlich um mehrere Millionen Euro...

Neuer Deal für Helene Fischer

Die Schlagerkönigin heuerte 2005 bei der Plattenfirma EMI an, seit der Auflösung wird die Kooperation über Universal Music fortgeführt – und das äußerst erfolgreich. Eigentlich kein Wunder also, dass die Parteien aneinander gebunden bleiben wollen. Helene selbst erklärt zum jetzigen Schritt:

"Eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit besteht für mich aus gegenseitigem Vertrauen, Professionalität, Respekt, Beständigkeit und der extra Meile, die man bereit ist, miteinander zu gehen. Mit Universal gelingt mir genau diese tolle Zusammenarbeit seit so vielen Jahren. Ich freue mich deshalb sehr darauf, auch in Zukunft gemeinsam neue Projekte zu realisieren, innovative Ideen zu verwirklichen und somit ein neues, spannendes Kapitel aufzuschlagen."

Tom Bohne von Universal ist ebenfalls begeistert und findet nur positive Worte für die "Atemlos"-Interpretin. Er wird wie folgt zitiert: "Helene ist eine Jahrhundertkünstlerin – unglaublich erfolgreich, von ihren Fans innig geliebt und dabei so sympathisch und bodenständig geblieben wie am ersten Tag ihrer Karriere. Deshalb ist es nicht nur eine professionelle Ehre, einen Superstar ihres Formats seit so vielen Jahren zu unterstützen, sondern auch eine ganz persönlich empfundene Freude an der Zusammenarbeit."

Helene Fischer: Neue Erfolge mit Millionen-Vertrag

Bohne fügt hinzu, man wolle Helenes Karriere nun "langfristig und nachhaltig weiterentwickeln", immer
"eine neue Facette zeigen", um das Publikum zu überraschen. Seit 2013 hat die Sängerin unter Universal 16,3 Millionen Exemplare ihrer Alben verkauft. Universal erinnert in seiner Stellungnahme auch daran, dass "Farbenspiel" sogar das "erfolgreichste Album der vergangenen Dekade" darstellt.

Wie viel Geld bei dem Deal konkret fließt, verrät Universal nicht, allerdings schätzt "klatsch-tratsch.de", dass gewiss Summen im unteren achtstelligen Bereich im Spiel sind. Der neue Vertrag gilt mutmaßlich für weitere zwei bis drei Jahre, denn diese Spanne sei branchenüblich.

Allerdings gab es in den zurückliegenden Tagen auch weniger gute Nachrichten für die Sängerin. So muss ihre traditionelle "Helene Fischer Show" im ZDF am ersten Weihnachtsfeiertag dieses Jahr corona-bedingt komplett ausfallen.

Hinzukommt: Ihr XXL-Konzert am 20. August 2022 in München ist auch über eine Woche nach dem Vorverkaufsstart noch nicht ausverkauft. Am Morgen des 13. September gingen nach dem Auftakt bei Eventim bei weiteren Ticketanbietern Karten an den Start, ein Mitarbeiter der Koka 36 Konzertkasse in Berlin teilte watson am Montag mit: "Man könnte auf einen Schlag 5.000 Karten kaufen."

(ju)

Exklusiv

Helene-Fischer-Konzert 2022: Fans abgeschreckt? So viele Tickets sind noch zu haben

Am 15. Oktober erscheint endlich das neue Album von Helene Fischer, das den Titel "Rausch" tragen wird. Ihre traditionelle Weihnachtsshow im ZDF ist dieses Jahr allerdings Corona-bedingt gestrichen. Freuen können sich die Fans aber noch auf den 20. August 2022: Dann nämlich gibt die Sängerin ihr einziges Deutschlandkonzert des kommenden Jahres. In München wird sie vor bis zu 150.000 Menschen spielen.

Der Vorverkauf startete am 9. September um 10 Uhr morgens bei Eventim. Auch nach Stunden waren …

Artikel lesen
Link zum Artikel