Betty und Archie

Die "Riverdale"-Fans wünschen es sich schon lange: Betty und Archie sollen ein Liebespaar werden. Bild: Screenshot / Netflix

Wird ersehnte "Riverdale"-Liebestheorie wahr? Show-Produzent gibt eindeutigen Hinweis

Schon lange haben sich die Zuschauer von "Riverdale" eine Beziehung zwischen Betty Cooper (gespielt von Lili Reinhart) und Archie Andrews (gespielt von KJ Apa) gewünscht – die beliebte Fan-Theorie zur Netflix-Serie könnte nun in Staffel fünf, die seit Januar 2020 wöchentlich erscheint, endlich in Erfüllung gehen. Zumindest ließ sich der Show-Produzent Roberto Aguirre Sacasa, der gerne zu Plot-Details Andeutungen macht, zu einem Statement über die beiden Charaktere hinreißen.

Vier Staffeln mussten sich die Fans von "Barchie", wie die beiden als Paar genannt werden, für erste Annäherungen der beiden gedulden. In der vergangenen Staffel war es dann endlich erstmals so weit. Zwar war damals Betty mit Jughead zusammen und Archie mit Veronica, doch die Anziehung zwischen den Freunden war zu groß geworden: Es gab einen Kuss und Archie schrieb Betty zudem sogar ein Liebeslied.

Doch die "Barchie"-Shipper hatten sich zu früh gefreut – sowohl Archie als auch Betty gingen zurück zu ihren damaligen Partnern. Zu Beginn der aktuellen Staffel bekam die Liebelei dann aber doch wieder Aufwind, denn die ehemaligen Paare sind nach einem Zeitsprung nicht mehr zusammen und der Weg für Betty und Archie ist endlich frei.

Heiß ersehnte Liebesszene zwischen Archie und Betty erst der Anfang?

In Folge fünf von Staffel fünf gab es dann schon einen Vorgeschmack darauf, wie die beiden "Riverdale"-Bewohner als Liebespaar aussehen könnten – unter der Dusche kam es zwischen ihnen zum ersten Sex, allerdings bestand Archie hinterher darauf, dass die beiden trotzdem Freunde bleiben. Das erste Mal der zwei sollte also eine unverbindliche Geschichte sein.

Doch der Show-Runner Roberto Aguirre Sacasa äußerte nun im Interview mit "TVLine", dass in dem von den Fans ersehnten Techtelmechtel noch nicht das letzte Wort gesprochen wurde:

"Ich meine, sie sind seit ihrer Kindheit miteinander befreundet, zwischen ihnen gibt es mehr als nur 'Booty Calls'."

Innerhalb der immer absurder werdenden Geschichte um das Örtchen "Riverdale" scheint so langsam eh alles möglich zu sein, von Aliens bis hin zu Serienmördern wurde keine Theorie als zu abwegig abgestempelt. Das greift auch Aguirre Sacasa auf und erklärt schließlich zum Inhalt der aktuellen Serien-Ausgaben: "Die Leute fangen an, Gespräche miteinander zu führen, die sie bisher lieber vermieden haben. Vor allem Betty und Archie hadern sehr damit, was sie füreinander bedeuten."

Zumindest scheint jetzt schon klar: Wenn Betty und Archie sich ihrer Gefühle füreinander nicht in der aktuellen Staffel bewusst werden, bekommen sie dafür noch eine Chance in der sechsten Staffel – dass "Riverdale" in eine weitere Verlängerung gehen wird, steht nämlich seit Kurzem offiziell fest.

Bleibt nur zu hoffen, dass Betty und Archie nicht erst dann feststellen, dass sie füreinander bestimmt sind, wenn es zu spät ist – denn der "Riverdale"-Produzent kündigte auch an, dass eine beliebte Figur noch in der fünften Staffel sterben könnte.

(cfl)

"Peaky Blinders": Netflix-Gangster-Epos endet mit besonderer Überraschung

Lange mussten die "Peaky Blinders"-Fans sich in Geduld üben – nun werden sie dafür endlich belohnt! Die Serie, in deren Mittelpunkt die titelgebende Gangsterbande steht, spielt im England der 1920er- und frühen 1930er Jahre und wird hierzulande auf Netflix und Arte ausgestrahlt. Über nunmehr fünf Staffeln konnte die britische Produktion immer mehr Zuschauer für sich gewinnen.

Die bislang letzten Episoden mit Cillian Murphy, Paul Anderson und Helen McCroy als kriminelle Oberhäupter der …

Artikel lesen
Link zum Artikel