"The Witcher" mit Henry Cavill geht noch dieses Jahr bei Netflix weiter. Bild: Netflix

"The Witcher": Geralt verliert sein Markenzeichen in Staffel 2 – Netflix-Star nennt Gründe

Alle Fans von "The Witcher" können aufatmen: Nach zwei Jahren Wartezeit wird Netflix im Dezember endlich eine neue Staffel veröffentlichen – bei der digitalen Fan-Veranstaltung WitcherCon wurde vor wenigen Tagen auch ein erster Teaser enthüllt, der mit starken Schauwerten beeindruckt. Unter anderem der Ausblick auf Kaer Morhen sorgt vorab für Begeisterung.

Am Rande des Events ging Hauptdarsteller Henry Cavill bei einem Netflix-Panel näher darauf ein, was die Zuschauer in den neuen Folgen erwartet. Was Geralt von Riva betrifft, ist demnach mit einer großen Veränderung zu rechnen, die die Fans durchaus spalten könnte.

"The Witcher": Staffel 2 zeigt neuen Geralt

Der Geralt aus der Netflix-Serie ist bekannt für seine etwas mürrische Art, immer wieder brummt er in Staffel eins ein anscheinend willkürliches "Hmm" vor sich hin. Genau das ist zu einem kultverdächtigen Running-Gag geworden, im Internet existieren sogar minutenlange Zusammenstellungen der entsprechenden Szenen.

Doch wie Cavill verrät, ist der mürrische Geralt schon bald Geschichtein den neuen Folgen wird die Figur demnach deutlich redseliger sein. Ziel war es dabei, den Charakter so stark wie nur möglich an die Buchvorlage anzunähern. Der Star erklärt dazu im Einzelnen:

"Ich wollte, dass er wortreicher ist, eher ein Intellektueller – eher repräsentativ für einen Mann, der 70 Jahre alt ist und eine philosophische Neigung hat und, ja, manchmal trübselig sein kann. Aber er ist auch weise, er ist viel herumgekommen."

Cavill ist sich bewusst, dass Geralt bislang auch einen komödiantischen Aspekt bediente, doch davon wollte er sich jetzt unbedingt abwenden. Ergänzend merkte er an: "Ich habe ihn absichtlich so gespielt, denn er war in der Wildnis, ohne die Möglichkeit zu großen Dialogen. Ich dachte mir: 'Sei ein Mann, der wenig spricht, weil er mehr denkt.' Das war die Absicht dahinter."

Mehr soziale Kontakte für Geralt

Tatsächlich wird Geralt in Staffel zwei viel mehr zu diskutieren haben als noch in den ersten Folgen, denn sein Abenteuer mit Ciri beginnt erst jetzt so richtig. Er wird vertraute Orte aufsuchen und bekannte Menschen treffen, was es für ihn leichter machen dürfte, sich zu öffnen.

Somit sehen wir im Dezember laut Cavill einen "philosophischeren" Hexer, der generell mehr spricht. "Denn genau so ist er. Er ist nicht nur ein großer alter weißhaariger Grobian", stellt der 38-Jährige abschließend zu seiner Serienfigur klar.

(ju)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Katja Burkard entschuldigt sich nach Fehltritt im TV – Zuschauer äußern weiter Kritik

In der vergangenen Woche zog "Punkt 12"-Moderatorin Katja Burkard einiges an Kritik auf sich, denn während einer Abmoderation in der Sendung verwendete sie ein rassistisches Wort: In einem Gespräch mit Oksana Kolenitchenko aus "Goodbye Deutschland" bezeichnete sie am Donnerstag die vielen Umzüge der Frau als "Zigeunerleben". Eben dieses sei nur mit kleineren Kindern möglich, mit größeren dann nicht mehr.

Am Freitag entschuldigte sich die Moderatorin dafür bei Instagram, nachdem der Ausdruck von …

Artikel lesen
Link zum Artikel