Oliver Pocher bei der Verleihung des 25. Deutschen Comedypreises 2021 in Brainpool TV Studio. Köln, 01.10.2021 *** Oliver Pocher at the award ceremony of the 25 German Comedy Awards 2021 in Brainpool  ...
Oliver Pocher stellte klar, wie er zum Thema Geld leihen steht.Bild: IMAGO/Future Image
Podcast

Oliver Pocher äußert Bedenken zum Thema Geld: "Dann wird es echt unangenehm"

13.12.2022, 13:44

Oliver Pocher und seine Frau Amira sind regelmäßig im TV zu sehen. Besonders die 30-Jährige startete seit ihrem ersten Auftritt bei "Pocher vs. Wendler" im Jahr 2020 so richtig durch. Sie ist erfolgreiche Unternehmerin und steht als Moderatorin für die Sendung "Prominent" vor den Kameras. Auch auf Instagram konnte sie sich eine große Community aufbauen, über 957.000 Menschen folgen ihr dort.

Der Komiker sagte in der Vergangenheit über ihren Erfolg: "Du kannst was, du bist eloquent, hast eine eigene Meinung, eigene Themen. Du hast vier Jahre im Untergrund agiert, um dann erst rauszukommen. Du hast jahrelang erstmal bewiesen, dass es dir nicht um den Status oder irgendetwas geht, sondern wir sind zusammengekommen, wo meine Karriere nicht auf dem absoluten Höhepunkt war."

In ihrer neuesten Podcastfolge von "Die Pochers" sprach das Paar nun darüber, wie es mit dem Thema Geld verleihen umgeht. Im Zuge dessen machten beide ihren Standpunkt deutlich.

Oliver und Amira Pocher sagen, wann sie Geld verleihen

Zunächst meinte Oliver Pocher, dass es einfach schwer sei, wenn man Leuten Geld leihen würde. Daraufhin gab Amira an: "Bei mir sind schon ein paar zehntausende Euros in meinem Kreis unterwegs." Der Comedian fragte daraufhin prompt: "An wen hast du denn Geld verliehen?" Dies verriet sie allerdings nicht. Oliver hakte jedoch weiter nach: "Warum verleihst du denn zehntausende von Euros? Das würde mich wirklich mal interessieren. Wer macht denn sowas?"

Amira entgegnete, dass sie das nicht einfach so gemacht habe, sondern auch schriftlich festgehalten hätte. "Das sind 10.000, 20.000 Euro und das ist teilweise auch schon wieder drin", betonte sie und gab an, auch helfen zu wollen. Dennoch räumte die Moderatorin ein: "Aber ich glaube spätestens, wenn jemand dann zwei, drei oder viermal fragt, würde ich mir denken: 'Ich bin dann auch nicht dafür verantwortlich und du musst in deinem Leben auch selber klarkommen.'"

Zudem verriet sie: "Bei mir gibt es wirklich nur wenige Leute, die mich noch nicht nach Geld gefragt haben, muss ich dir ehrlich sagen." Dazu würden beispielsweise Menschen zählen, die ihr am nächsten stehen: ihre Mutter, ihr Stiefvater und ihr Bruder. Der Komiker entgegnete prompt: "Alle anderen fragen dich nach Geld?" Amira erklärte, es würden nicht alle sein, sondern "eine Handvoll, die mich nicht gefragt hat".

Oliver Pocher sagt deutlich, was er darüber denkt

Oliver fasste das Ganze schließlich so zusammen: "Da solltest du dir ernsthaft Gedanken über deinen Freundeskreis machen." Und weiter: "Das ist so ein richtiger Arschloch-Move. Das sind alles keine Freunde. Nur weil du jetzt erfolgreich bist und Geld verdient hast? Das geht gar nicht. Mich hat keiner gefragt." "Zur Verteidigung" fügte die Mutter zweier Kinder hinzu: "Da gab es natürlich ein, zwei, die nicht gefragt haben, da habe ich von allein gesagt: 'Lass mich bitte helfen.' Die hätten mich auch nie gefragt."

Der Komiker verdeutlichte seine Meinung dazu so: "Willkommen in der Welt des Pietro Lombardi, irgendwann kriegst du dann gar nichts mehr." Zur Erinnerung: Pietro Lombardi zeigte sich selbst stets immer großzügig zu seinen Freunden, was allerdings ausgenutzt worden sei. Insgesamt resümierte der Comedian: "Das finde ich total beschissen. In dem Moment, wo Leute nach Geld fragen, kannst du die direkt knicken. Es bringt immer Probleme und Stress. Nur, weil du jetzt Geld verdienst, musst du kein Geld leihen." Dies sei nicht ihre Aufgabe.

Für Amira sei es aber wichtig, schnell zu helfen. In jedem Fall würde sie auch solche Beträge verleihen, bei denen es kein Problem sei, wenn sie es nicht mehr zurückbekomme. Dies seien akzeptable Summen, sie würde die Menschen lieben und wissen, dass das alles auch am rechten Platz sei. Zudem würde nicht jede Woche eine Freundin zu ihr kommen und beispielsweise nach 5000 Euro verlangen. Grundsätzlich würde die Moderatorin an eine Person nicht mehr als 10.000 Euro verleihen. Ohnehin sei es ihr lieber, Geld zu schenken.

Dem stimmte auch Pocher zu: "Das sowieso. Ich bin der Erste, auch im Familienkreis, der hilft, wenn ich die Chance habe oder ich sehe, ich tue damit was Gutes. Dann macht man das, das ist aber etwas anderes." Dennoch betonte er: "Aber wenn man das Gefühl hat 'Ist schon schön, wenn du mir die Kohle geben könntest' dann wird es echt unangenehm."

Nach traumatischem Ereignis: Cathy Hummels will mit "Vergangenheit abschließen"

Ein Jahr ist es her, dass Cathy Hummels "die schrecklichste Erfahrung" ihres Lebens machen musste. An einem Ort, an dem andere Menschen Urlaub machen, erlebte die Moderatorin einen gewaltvollen Übergriff, der sie verstört und traumatisiert zurückließ. Heute blickt die 34-Jährige gestärkt auf den Vorfall, ihre Fans lässt sie auf Instagram an einem für sie ganz besonderen Moment teilhaben.

Zur Story